Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

„Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“: Diese Kandidaten ziehen in den Dschungel

Die Dschungelcamp-Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Die Dschungelcamp-Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Foto:

RTL

Wenn die zehnte Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ am Freitag beginnt, ziehen erstmals zwölf Kandidaten ins Dschungelcamp.

Jenny Elvers (43)

Die Schauspielerin („Männerpension“) bezeichnete sich mal als „Queen-Mum der Luder“. Heute hat sie einen Sohn und beschreibt sich als bodenständig und humorvoll. Nach Alkoholabsturz, Scheidung und Negativschlagzeilen will sie „zeigen, wie ich bin“.

Thorsten Legat (47)

Der Ex-Fußballprofi wurde 2015 Trainer beim Landesligisten FC Remscheid. Dort fiel er vor allem mit saloppen Sprüchen („Man ballert sich den Arsch voll“) auf. Er sagt: „So wie ich mich einschätze, kann ich für alle im Camp ein Vorbild sein.“

Gunter Gabriel (73)

Der Country- und Schlagersänger („Komm unter meine Decke“, „Hey Boss, ich brauch' mehr Geld“) hat viele Höhen und Tiefen erlebt: zwischen Millionen auf dem Konto und wirtschaftlichem Ruin, Alkohol, Drogen und vier Scheidungen. Das hat ihn wohl abgehärtet für Australien: „Da habe ich mich immer durchgekämpft.“

Rolf Zacher (74)

Sein Gesicht kennt vermutlich jeder TV-Zuschauer - vorzugsweise als markante Gangster-Visage. Der Schauspieler („Endstation Freiheit“) war im Knast und hatte Probleme mit Drogen. Zum letzten runden Geburtstag kündigte er an: „Ab 70 geht's los.“

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wer noch dabei ist.

Brigitte Nielsen (52)

Der Hollywood-Star ist als einzige Kandidatin in der deutschen Dschungelcamp-Geschichte ein zweites Mal dabei, hat sich die erneute Teilnahme im Sommer erspielt. 2012 überzeugte die die Schauspielerin mit guter Laune und gewann die sechste Staffel.

Nathalie Volk (19)

Das Campküken wurde durch die Castingshow „Germany's Next Topmodel“ bekannt. Volks Auftreten dort galt als verbissen ehrgeizig. Wohl mit Erfolg: Sie arbeitet tatsächlich als Model - etwa für ein Dessous-Label - und entwirft nebenbei Schmuck.

Helena Fürst (41)

Bei RTL hat sie erst als „Anwältin der Armen“ und später als „Kämpferin aus Leidenschaft“ Menschen zu Gerechtigkeit geholfen. Die Betriebswirtin will auch im Dschungel Klartext reden - weiß aber auch: „Manche Menschen haben damit ein großes Problem.“

Sophia Wollersheim (28)

2010 heiratete sie Rotlichtgröße Bert Wollersheim - kann sich „mit den Begebenheiten der Branche“ aber nicht anfreunden, wie es auf ihrer Homepage heißt. Sie singt und hat eine DJ-Ausbildung absolviert. Kameras scheinen für das It-Girl kein Problem zu sein: Die waren schon bei einer Schönheits-OP dabei.
David Ortega (30): Der Schauspieler („Köln 50667“) mit spanischen Wurzeln erlebte schon bei „Big Brother“ Rund-um-die-Uhr-Überwachung. Nach eigener Aussage ist er ein Stück weit Macho, impulsiv und laut. Bei Frauen seien ihm das Äußere und „gewisse Intelligenz“ wichtig.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wer noch dabei ist.

Menderes Bagci (31)

Er ist wie ein Running Gag bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Jedes Mal dabei, aber nie in der Hauptrunde - die Stimme überzeugte nicht. Auf seiner Homepage klingt das erfolgreicher. Unter 2010 steht etwa: „In der Jugendzeitschrift „hey!“ wird sogar ein erstes Poster von Menderes veröffentlicht.“

Jürgen Milski (52)

Er war bei der Deutschland-Premiere der Container-Sendung „Big Brother“ dabei. Das brachte ihm so viel Aufmerksamkeit, dass er seinen Job bei einem Autobauer an den Nagel hing und zum Moderator und Sänger unter anderem am Ballermann wurde.

Ricky Harris (53)

Ob als Moderator seiner täglichen Talkshow oder von Verkaufssendungen - der Amerikaner mit den Dreadlocks wirkt stets ein wenig schrill. Fürs Dschungelcamp kündigt er eine harte Seite an: „Da muss jetzt mal ein Mann reingehen, der sagt, wie es läuft und der alles mitmacht und alles mitfrisst.“

David Ortega (30)

Der Schauspieler („Köln 50667“) mit spanischen Wurzeln erlebte schon bei „Big Brother“ Rund-um-die-Uhr-Überwachung. Nach eigener Aussage ist er ein Stück weit Macho, impulsiv und laut. Bei Frauen seien ihm das Äußere und „gewisse Intelligenz“ wichtig.

(dpa)

nächste Seite Seite 1 von 3