l

Eishockey
Neuigkeiten und Spielberichte rund um die Kölner Haien und Eishockey

Vorlesen
0 Kommentare

Kommt Marco Sturm?: Haie stehen vor Transfer-Kracher

Erstellt
Auf die Erfahrung von mehr als 1000 Spielen in der NHL kann Marco Sturm verweisen. Foto: dpa
NHL-Star Marco Sturm wechselt offenbar nach Köln. Doch Eichin will noch nichts Konkretes sagen. Nach Informationen der „Kölnischen Rundschau“ schnürt Eichin dafür gerade ein Knaller-Paket, dessen Inhalt den Namen Marco Sturm trägt. Von
Drucken per Mail
Köln

Mehr als ein "Vielleicht" und ein "Ich arbeite daran" war Thomas Eichin nach dem mühsamen 2:1-Heimsieg am Mittwochabend gegen die Iserlohn Roosters nicht zu entlocken. Es wäre ja auch keine gelungene Überraschung mehr, wenn das Geheimnis um das mögliche Abschiedsgeschenk des scheidenden Geschäftsführers der Kölner Haie vorab gelüftet würde.

Am 15. Februar wechselt der 46-Jährige bekanntlich zum Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Genau an diesem Tag endet auch die Wechselfrist, bis zu der die Clubs aus der Deutschen Eishockey Liga ihren Kader noch einmal mit Spielern von außerhalb der DEL verstärken können. Genau dies wollen die Haie tun. Nach Informationen dieser Zeitung schnürt Eichin dafür gerade ein Knaller-Paket, dessen Inhalt den Namen Marco Sturm trägt.

Für den Geschäftsführer, die Haie-Gesellschafter und Trainer Uwe Krupp wäre die Verpflichtung von Sturm ein Transfer-Coup allererster Güte. Der mittlerweile 34 Jahre alte Dingolfinger zählt neben Krupp und Jochen Hecht zu den deutschen Allzeitstars in der Nordamerikanischen Hockey League (NHL). Seit seinem ersten Auftritt 1997 für die San José Sharks hat Sturm nicht weniger als 1006 Spiele in der NHL absolviert und dabei 251 Tore erzielt und 258 Vorlagen markiert. 1999 wurde der linke Flügelstürmer ins NHL-Allstar-Team berufen.

Die Chance für die Haie: Marco Sturm, der 2005 von San José nach Boston zu den Bruins wechselte, wo er bis 2010 erfolgreich spielte, ist derzeit ohne NHL-Vertrag. Sein letzter Kontrakt bei den Florida Panther lief im Sommer 2012 aus, danach kam der Lockout, der erst vor knapp zwei Wochen endete. Während des Lockouts war Sturm als Verpflichtung beim EHC München im Gespräch. Die Bayern konnten sich den Stürmer, der zuletzt 2,25 Millionen Dollar pro Saison verdiente, aber nicht leisten. Sollte dem 54-fache Nationalspieler auch bis zum 15. Februar nun kein neues Angebot aus der NHL vorliegen und er den Medizincheck beim KEC erfolgreich absolvieren, steht einem Wechsel nebst Umzug mit Frau und den beiden Kindern von Florida nach Köln wohl nichts mehr im Weg.

Thomas Eichin und Uwe Krupp hatten zuletzt immer wieder betont, dass sie sich nur dann eine Verstärkung ihres "funktionierenden Kaders" leisten wollen, wenn diese ein "absoluter Kracher" sei, der in die Mannschaft passt und ihr weiterhilft. Auf keinen anderen derzeit verfügbaren Spieler als Marco Sturm trifft dieses Anforderungsprofil wohl besser zu.

Wenn es die Haie derzeit irgendwo zwickt, dann im Sturm. Im Tor führt Danny aus den Birken mit einem Gegentorschnitt von 2,19 pro Partie das DEL-Ranking an. In der Verteidigung sind die Kölner mit acht Spielern qualitativ wie quantitativ bestens bestückt. Im Angriff aber könnte ein Marco Sturm das KEC-Spiel ganz sicher beleben.

Dass die Haie nach dem glücklichen 2:1-Sieg gegen Iserlohn und vor dem heutigen Spiel in Iserlohn (19.30 Uhr, live auf laola1.tv) die DEL-Tabelle anführen, spricht aber für die Klasse des Kaders - auch ohne einen Hochkaräter wie Sturm.

Auch interessant
Liveticker
Kölns Maskottchen Sharky tanzt auf dem Eis.

Verfolgen Sie alle DEL-Spiele der Kölner Haie im KEC-Liveticker!

Kleinanzeigen
3.800,00 €
Köln
Baujahr 1993
19.500,00 €
Köln
Baujahr 2013
14.900,00 €
Köln
Baujahr 2012
3.650,00 €
Bergneustadt
Baujahr 2006
Videos
FACEBOOK