Euskirchen
Nachrichten und Bilder zu allen wichtigen Ereignissen aus dem Kreis Euskirchen

Vorlesen
0 Kommentare

Contest im Alten Casino : „Damaged“ wird die Zeltstadt rocken

Erstellt
Wie die großen Rockstars unterhielt „Damaged“ das Publikum im Alten Casino. Die Pulheimer Band, die ausschließlich eigene Stücke spielte und sich gegen vier Konkurrenten durchsetzte, hatte Sichtlich Spaß. Foto: Kolhagen
Fünf Bands hatten sich zum Wettbewerb im Alten Casino angemeldet, um bei der „Offenen Zeltstadt“ im Sommer auftreten zu dürfen. Diesmal hatten die ehrenamtlichen Organisatoren auch Bands von außerhalb der Kreisgrenzen zugelassen. Von
Drucken per Mail
Euskirchen

„Wir wollen Nachwuchsmusikern die Chance bieten, vor Publikum und auf einer professionell beleuchteten und beschallten Bühne zu spielen“, sagte Organisator Jens Rogge. Fünf Bands hatten sich zum Wettbewerb im Alten Casino angemeldet, um bei der „Offenen Zeltstadt“ im Sommer auftreten zu dürfen. Diesmal hatten die ehrenamtlichen Organisatoren auch Bands von außerhalb der Kreisgrenzen zugelassen. „Bisher hatten wir den Contest nur für Bands aus dem Kreisgebiet angeboten. Da sich in diesem Jahr nicht genügend Bands gemeldet hatten, haben wir auch Bewerber aus dem Umfeld zugelassen“, so Rogge.


„Die Bude rocken“

Um diesen Auftritt in der „Offenen Zeltstadt“ und ein Banner mit ihrem Bandnamen kämpften „Grindhouse“ aus Kallmuth, Flamersheim und Kirchheim, „Suit Up“ aus Köln, Bonn und Mülheim-Wichterich, „Max Dean“ aus Merzbach, „That’s my chocolate side“ aus Mechernich und „Damaged“ aus Pulheim. Harte Punk-Rock-Töne dominierten den Abend.

Einzig die Band „Max Dean“ verzichtete auf die E-Gitarre und den Bass. Und das kam bei den 180 Zuschauern gut an. Die Merzbacher wurden Zweite. „Wir orientieren uns musikalisch an der deutschen Singer-/Songwriter-Richtung und arbeiten viel mit akustischen Instrumenten“, sagte Sänger und Gitarrist Max Dean Mühlenbock. Mit seinem Bruder Jason Connor Mühlenbock an den Percussions und Lucca Fischer an der Querflöte spielt er erst seit drei Wochen zusammen. „Wir haben noch sehr intensive Proben eingelegt, damit die Stücke für heute Abend sitzen“, so Max Dean Mühlenbock.

Die anderen Bands hatten sich für den Abend vorgenommen, „die Bude zu rocken“, wie es die Mitglieder der Pulheimer Band „Damaged“ formulierten. Die späteren Sieger überzeugten nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit ihrer Bühnenshow. Da wurden die Gitarren und Bässe auf den Knien gespielt, die Haare flogen. Ganz einfach: Es wurde richtig abgerockt. Ihre selbst komponierte Musik bezeichneten die fünf Jungs als „Heavy Rock’n’Roll“. Sie gewannen den Contest mit 35 Stimmen und damit fünf mehr als die Zweitplatzierten.

Nur knapp dahinter mit 28 Stimmen landete die Band „Suit Up“, die in dieser Formation auch erst seit einigen Wochen spielt. „Wir haben uns aus zwei Bands zusammengeschlossen“, sagte Sänger Jan Decker.

Ihr Abschlusskonzert gab die Mechernicher Hardcore-Band „That’s my chocolate side“. Vor einiger Zeit kam den Musikern ihr zweiter Gitarrist abhanden. „Der ist nach Hawaii ausgewandert“, so Sänger Kilian Bungert. Da die Band keinen Ersatz finden konnte, löst sie sich jetzt auf. „Die Lieder klingen einfach nicht ohne zweite Gitarre – und dann macht es keinen wirklichen Spaß mehr“, so Gitarrist Florian Kurten. Es sei aber nochmal schön gewesen, mit den Jungs zusammen auf der Bühne zu stehen. Die Mechernicher wurden Vierter mit 25 Stimmen.

Die Schülerband „Grindhouse“ hatte sich vorgenommen, bis auf die Straße hörbar zu sein. Und das hat sie geschafft. Sie trat zum ersten Mal beim Contest an und wollte vor allem „ganz viel Spaß auf der Bühne haben“. 18 Zuhörer voteten für sie: Platz fünf.

Die Zuschauerzahl hatte sich im Vergleich zum Vorjahr erneut leicht gesteigert. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Contests. Er wird in Euskirchen immer mehr angenommen“, freute sich Organisator Rogge. Während die Organisatoren die Stimmen auszählten, unterhielt die mittlerweile recht bekannte Band „Herr König“ mit einem fetzigen Liveauftritt und frechen deutschen Texten das Publikum. Am Donnerstag, 12. Juli, können die Besucher der „Offenen Zeltstadt“ die „Max Dean“-Band sehen. Am Samstag, 14. Juli, gibt es das große Konzert mit „Damaged“.

Anzeige

Rundschau auf dem iPad
Kleinanzeigen
FACEBOOK
Kölnische Rundschau
Rundschau-Service
Rundschau-Altenhilfe

Die Rundschau-Altenhilfe unterstützt ältere Menschen mit Spenden und Zuwendung. Helfen Sie mit!

Rundschau-Ratgeber
Rundschau-Service