l

Klinik am Ring

Vorlesen
0 Kommentare

Slow Food für die Kleinen: Babys selbst bekochen

Erstellt
Proteinreiche Nahrung kann für Babys schädlich sein. Denn sie belastet den Stoffwechsel. Darauf weist die internationale Genussvereinigung Slow Food in ihrer neuen Broschüre für Kinder hin.
Drucken per Mail
Babys selbst bekochen Foto: dpa

Insbesondere Beikostprodukte seien häufig reich an Proteinen. Slow Food appelliert an Eltern, auch schon für Kleinkinder selber zu kochen und auf Fertigprodukte zu verzichten. Der klassische Obst-, Gemüse- oder Getreidebrei reiche für eine gute Ernährung aus, Zusätze aus dem Labor brauche es nicht.
Außerdem sollten Eltern ihren Kindern so früh wie möglich erlauben, selbst mit Löffel und Fläschchen zu hantieren, damit sie darin Erfahrung sammeln. Schon im Kleinkindalter spiele das gemeinsame Essen eine prägende Rolle: Kinder lernen so die Regeln, die fürs Essen gelten, zum Beispiel die richtige Portionierung. Die Genussvereinigung empfiehlt Eltern, ihre Kinder ans langsame Essen zu gewöhnen - auf diese Weise nehmen sie das Sättegefühl rechtzeitig wahr. Wenn die Kinder älter sind, gelte für das Tischgespräch die Regel, kein unangenehmes Thema anzusprechen: Das kann den Kindern den Appetit verderben.

Klinikprospekt

Homepage der Klinik
Umfrage

Worauf achten Sie am meisten um gesund zu bleiben?

Ärzte der Klinik

Anfahrt

Weitere Infos
Weitere Einrichtungen

Impressum

Sonderveröffentlichungen der Zeitungsgruppe Köln

Verantwortlich
Redaktion Marco Morinello
Anzeigen Karsten Hundhausen

Verlag
M. DuMont Schauberg
Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG
Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

Werben auf rundschau-online.de