Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Festival mit Iron Maiden: „Rock im Revier“ zieht von Gelsenkirchen nach Dortmund

Rock im Revier

Rock im Revier

Foto:

Pressefoto Rock im Revier

Dortmund/Gelsenkirchen -

Am späten Donnerstagnachmittag bestätigte der Veranstalter des Festivals „Rock im Revier“ die Gerüchte: Erneut wechselt die Veranstaltung den Standort.

In der Westfallenhalle in Dortmund sollen nun vom 26. bis 28. Mai die Konzerte stattfinden.

Grund für den Umzug sei die Lautstärke, die bei den Konzerten auf der Trabrennbahn geherrscht hätte. „Obwohl die Stadt Gelsenkirchen uns große Unterstützung zugesagt hat, ist angesichts der Anwohnerproblematik klar geworden, dass es nicht möglich sein wird auf Grundlage der gültigen Emissionsgesetze die Genehmigung so zu bekommen, wie Musiker und Produktion sie für erforderlich halten und die Fans sich wünschen“, erklärt der Produktionsleiter Hans-Jürgen Lautenfeld.

Statt eines Open Air-Festivals erwartet Musikfans also nun Indoor-Konzerte.

Tages-Tickets bald erhältlich

Die Tickets, die bereits gekauft wurden, behalten ihre Gültigkeit. Zudem sollen ab dem 11. Februar auch Tagestickets verfügbar sein. Wer sein Ticket zurückgeben will, der kann das laut den Antworten des Veranstalters bei Facebook dort tun, wo er die Tickets auch gekauft hat.

„Rock im Revier“ weist auf der Facebook-Seite zudem darauf hin, dass Besucher mit dem Ticket den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können.

Neue Bands

Zeitgleich sind mit Apocalyptica, Suicidal Tendencies und Prime Circle drei neue Bands für das LineUp verkündet worden. Dabei soll es offenbar nicht bleiben: „Wir arbeiten an Hochdruck daran noch weitere Bands zu bestätigen“, heißt es auf der Facebook-Seite. Im Moment könne man aber noch keine feste Ansage machen.