Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Polizeibekannte Hooligans: Selbsternannte Bürgerwehr in Mönchengladbach gestoppt

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto:

dpa

Am Freitag Abend stoppten Einsatzkräfte der Polizei am Alten Markt in Mönchengladbach gegen 23 Uhr eine etwa 25-köpfige Gruppe, die vorwiegend aus polizeibekannten Hooligans bestand. Sie gaben auf Nachfrage an, im dortigen Bereich für Ruhe und Ordnung sorgen zu wollen.

Später in der Nacht - kurz vor 5.00 Uhr - stellte eine Präsenzstreife am Alten Markt eine Schlägerei fest. Grund hierfür war ein zunächst verbaler Streit zwischen zwei Altstadtbesuchern, in die sich ein 31-jähriger Mann einmischte und dabei einen der Streitenden mit einem Kopfstoß im Gesicht verletzte.

Körperverletzungsdelikte

Der 31-Jährige stand erheblich unter Alkoholeinfluss und augenscheinlich auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er gab den Polizeikräften gegenüber an, Mitglied einer selbsternannten Mönchengladbacher Bürgerwehr zu sein.

Der Mann, der wegen Körperverletzungsdelikten polizeilich hinreichend in Erscheinung getreten ist und auch der örtlichen Hooliganszene zuzurechnen ist, wurde in Gewahrsam genommen. Ihm wurde anschließend wegen der begangenen Körperverletzung eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. (EB)