button-KR-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Morgan Mikenas: Warum diese Fitness-Bloggerin aufgehört hat, sich zu rasieren

Während über den Umfang von Körperbehaarung in der Intimzone noch leidenschaftlich diskutiert wird, sind sich sehr viel mehr Menschen einig darüber, dass Haare an den Beinen nichts zu suchen haben. Glattrasiert sollen sie sein. Mindestens im Sommer. 

Das sieht die amerikanische Fitness-Bloggerin Morgan Mikenas anders: Sie hat sich seit zwei Jahren nicht mehr rasiert. Nirgends. 

Sie postet auf Instagram Fotos von sich beim Sport und geizt auch nicht mit Bildern ihres durchtrainierten Körpers. Was dabei gleich ins Auge sticht: ihre stark behaarten Beine und Achseln.

Bloggerin will Vorbild für andere Frauen sein

Eines Tages habe sie sich gefragt, warum sie sich überhaupt rasieren soll, erzählt Mikenas in einem ihrer Postings. „Früher habe ich mich schmutzig und unsexy gefühlt, wenn ich meine Beine nicht rasiert habe. Jetzt liebe ich meine Haare. Ich möchte so natürlich wie möglich sein und nicht mehr nur auf das Äußere reduziert werden.“

Mit ihren Fotos will sie jetzt auch andere Frauen ermutigen, es ihr gleichzutun. Man solle sich so lieben, wie man ist: „Es ist einfach schön, die natürliche Schönheit anzunehmen, die man ist. Die innere UND äußere Schönheit… Du bist wunderschön, so wie du bist.“ Den Menschen gefällt's. Mikenas hat rund 40.000 Instagram-Abonnenten.

Madonna und Lourdes lassen's schon länger wieder wachsen

Den Gegentrend haben die anderen Frauen aber natürlich schon längst gesetzt: Schon vor über einem Jahr postete Madonna ein Foto ihrer Tochter Lourdes auf ihrem Instagram-Account – mit Achselhaaren. Und als ewige Trendsetterin posierte sie selbst schon vor drei Jahren mit Haaren unter dem Arm. Ihr lapidarer Kommentar zur Diskussion über Körperbehaarung: „Long hair, don't care!“ (jym/so)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?