Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

A3 nach Unfall zeitweise gesperrt: LKW-Fahrer bei Unfall auf A3 in Fahrerkabine eingeklemmt

Nach einem LKW-Unfall auf der A3 wird der Fahrer geborgen.

Nach einem LKW-Unfall auf der A3 wird der Fahrer geborgen.

Foto:

Ralf Klodt

Königswinter/Bad Honnef -

Bei einem Unfall mit einem Sattelzug ist Dienstagnacht auf der Autobahn A 3, kurz hinter dem Rastplatz Logebachtal, der Fahrer schwer verletzt in der Kabine eingeschlossen worden. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter konnten schnell Hilfe leisten. Der Mann kam in eine Klinik

Zu dem Lkw-Unfall war es am späten Dienstagabend zwischen dem Rastplatz Logebachtal und der Anschlussstelle Bad Honnef / Linz auf der A 3 gekommen. Ein Kühltransporter, beladen mit Lebensmitteln war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Sattelzug stürzte auf die Fahrerseite und blieb am Rand des Grünstreifens liegen. Der Fahrer war in seinem Führerhaus eingeschlossen, jedoch nicht eingeklemmt, so die Feuerwehr.

Noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes konnte eine Versorgungsöffnung durch die Windschutzscheibe geschaffen werden. Nachdem Erste-Hilfemaßnahmen durch die Feuerwehr eingeleitet wurden, konnte der schwer verletzte Mann noch in der Lkw-Kabine vom Rettungsdienst versorgt werden. Ohne weitere technische Rettungsmaßnahmen konnte der Verletzte kurze Zeit später aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde vom Rettungsdienst in Unfallklinikum gebracht.

Neben der Verkehrsabsicherung, wurde der Brandschutz während der Rettung durch die Feuerwehr sichergestellt. Für die Rettungsarbeiten blieb die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt auch am Mittwochvormittag noch voll gesperrt. Weitere Absicherungsmaßnahmen, unter anderem für die Bergung des LKW durch ein spezielles Abschleppunternehmen, stellte die Autobahnmeisterei sicher. Im Einsatz befanden sich die Löschzüge Ittenbach, Uthweiler und Oelberg unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Klingmüller. Die Bergungsarbeiten dauern an. (r.)