Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Beueler Straße in Bonn-Vilich: Bonner Polizei ließ Platz mit irischen Landfahrern räumen

Wohnwagen. Symbolbild

Wohnwagen. Symbolbild

Foto:

dpa

Bonn -

Fahrzeuge, Gespanne und Wohnmobile hatten irische Landfahrer auf einem Platz an der Beueler Straße in Bonn-Vilich abgestellt.

Doch der Platz war eigentlich durch die Stadt Bonn gesperrt worden. Erst im März sollte er wieder geöffnet werden. Trotzdem hatten sich die Landfahrer Zutritt zu dem Gelände verschafft und dort ihre Fahrzeuge abgestellt.

Unbekannte hatten das Schloss an der Zufahrtsschranke aufgebrochen.

„Da sie der Aufforderung der städtischen Vertreter, den Platz zu verlassen, nicht nachkamen, wurde die Räumung angedroht“, teilt die Polizei am Montagabend mit.

Auch ein Ultimatum habe keine Wirkung gezeigt, heißt es weiter. Deshalb wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen. Doch auch den Polizeiverfügungen kam die Gruppe nicht nach.

„Daraufhin entschied sich der Einsatzleiter vor Ort zur konsequenten Räumung des Geländes“, erklärt die Polizei. Als die Personalien festgestellt werden sollten, seien einige Personen in ihren Fahrzeugen verschwunden und hätten nicht mehr geöffnet.

Auf Anordnung eines Eildienstrichters wurden dann die Wohnwagen durchsucht. Die Polizei überprüfte 20 Personen.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten drei Fahrräder, die mit hoher Wahrscheinlichkeiten aus bereits angezeigten Diebstählen stammen.

Um 18.40 Uhr war der Platz endgültig geräumt und die Schranke wieder verschlossen. (hin)