Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Versuchter Totschlag: Haftbefehl nach Messerstecherei in Bonn

Hier spielte sich die Tat ab.

Hier spielte sich die Tat ab.

Foto:

Böschemeyer

Bonn -

Am Tag nach einer Messerstecherei in der Flüchtlingsunterkunft in der Turnhalle der städtischen Musikschule in Duisdorf dauern die Ermittlungen der Mordkommission an. Gegen den Tatverdächtigen, der sich bislang nicht zur Sache geäußert hat,  wurde laut Polizei ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Er wurde am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der verletzte Marokkaner ist außer Lebensgefahr.

In der Flüchtlingsunterkunft am Schieffelingsweg war es am Mittwochnachmittag   zu einer Messerattacke gekommen, bei der ein 29-jähriger Marokkaner schwer verletzt wurde. Den mutmaßlichen Täter, einen 29-jährigen somalischen Staatsangehörigen, konnte  die Polizei,  die um 15.50 Uhr alarmiert worden war, unmittelbar vor der Flüchtlingsunterkunft  vorläufig festnehmen. Der verletzte 29-Jährige wurde  vom Rettungsdienst vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand  der Polizei hielt sich der   Marokkaner am Mittwoch zur Tatzeit gemeinsam mit einem 25-jährigen Bekannten in einem abgetrennten, frei zugänglichen Schlafbereich auf, als der  Beschuldigte den Bereich betrat und auf den 29-Jährigen mit einem Messer einstach. Der genaue Ablauf des Geschehens und Abklärungen zum möglichen Hintergrund der Tat sind noch Gegenstand einer der andauernden Ermittlungen. Der Marokkaner konnte bislang noch nicht zu dem Vorfall befragt werden. (wki)