Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

A-cappella-Gruppe aus Köln: Wise Guys machen Schluss

Als Schüler lernten sich die „Wise Guys“ in Sülz kennen, heute sind sie national bekannt: (v.l.) „Eddi“ Hüneke, „Dän“ Dickopf, „Sari“ Sahr, Nils Olfert und Andrea Figallo sind die aktuelle Besetzung.

Als Schüler lernten sich die „Wise Guys“ in Sülz kennen, heute sind sie national bekannt: (v.l.) „Eddi“ Hüneke, „Dän“ Dickopf, „Sari“ Sahr, Nils Olfert und Andrea Figallo sind die aktuelle Besetzung.

Foto:

Schmülgen

Köln -

Eine echte Kölner Erfolgsgeschichte geht zu Ende: Die A-cappella-Gruppe Wise Guys löst sich nach 25 Jahren auf. Das verkündeten die fünf Sänger am Freitag; im Sommer 2017 wollen sie das letzte Konzert geben. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte Edzard „Eddi“ Hüneke im Gespräch mit der Rundschau. „Aber man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist.“

Andrea Figallo hört schon früher auf

Die „Wise Guys“ starteten als Schülerband: Schon Mitte der 80er Jahre begannen Hüneke, Daniel „Dän“ Dickopf, Marc „Sari“ Sahr und die heute ehemaligen Mitglieder Christoph Tettinger und Clemens Tewinkel, zusammen Musik zu machen. Damals am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium in Sülz. Ab 1990 nannten sie sich „Wise Guys“ (zu deutsch: Schlaumeier) und verzichteten komplett auf Instrumente.

Nach einer erfolgreichen Karriere – darunter ein Echo und fünf Goldene Schallplatten – ist 2017 nun Schluss. Das letzte Jahr sei nicht einfach gewesen, gibt Hüneke zu, von ausbleibendem Erfolg der Band könne man jedoch nicht sprechen. Denn für „Eddi“ stand diese Entscheidung schon länger fest: Er habe schon seit einem Jahr den Entschluss gefasst, noch mal was anderes machen zu wollen: „Ich werde der Musik treubleiben“, so Hüneke, „ich will mir aber auch im Bereich Coaching ein weiteres Standbein aufbauen.“ Kurzfristig wird auch Bass Andrea Figallo die Band verlassen – noch vor der Jubiläums- und Abschiedstournee im Sommer. Für ihn werde zurzeit ein Ersatz gesucht. „Wir sind nie wirklich eng geworden“, so Hüneke, der dies gestern aber nicht weiter ausführen wollte. Andrea Figallo kam 2013 für Ferenc Husta in die Band.

Fans reagieren bestürzt

Sänger Daniel „Dän“ Dickopf hätte gerne noch weitergemacht, sagte er am Freitag auf Anfrage der Rundschau. Deshalb soll es für ihn definitiv mit der Musik weitergehen: Mit Nils Olfert (seit dem Jahr 2009 dabei) will er eine neue Band gründen, wahrscheinlich auch wieder a-cappella. „Sari will erst mal für ein Jahr seine Frau zu Hause unterstützen“, erzählt „Eddi“ Hüneke von den Plänen der anderen Bandmitglieder. Die große Fangemeinde der Band reagierte gestern in den sozialen Medien bestürzt auf die Mitteilung. „Wir rechnen mit allen Reaktionen“, so der 44-Jährige. Seine zehnjährige Tochter sei in Tränen ausgebrochen, als er es erzählt habe.

Für den gemeinsamen Schlussstrich will sich die Band rund ein Jahr Zeit lassen. Die bereits geplante Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz beginnt Anfang September in Nürnberg. Einzig die sogenannte „Totalnacht“ in der Stadthalle in Mülheim am 27. Februar wird auf den 8. April 2017 verschoben. Die Karten behalten ihre Gültigkeit oder können bis zum 31. Dezember umgetauscht werden. Und das letzte Konzert? „Das soll riesig werden. Wir würden es natürlich gerne im Tanzbrunnen spielen“, sagt Hüneke.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?