Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

FC-Kolumne Nie mehr 2. Liga: Wie mich Paul Steiner zum FC-Mitglied macht

Jens Meifert (L) und Thorsten Moeck sind die FC-Kolumnisten.

Jens Meifert (L) und Thorsten Moeck sind die FC-Kolumnisten.

Foto:

Schmülgen/Hahn

Köln -

Kürzlich musste ich tief berührt rechts ranfahren und mir eine Träne aus dem Auge tupfen. Mein Präsident hatte gesprochen. Im Radio. Während im Hintergrund emotionsreich Klavier gespielt wurde, sagte mein Präsident dies: „Du renovierst die Kabine der Jugend, du kaufst neue Trainingsbälle, und das alles mit deiner Unterschrift“. Und dann: „Du willst mitmachen, das ist dein Verein. Werde FC“. Wow.

Als ich da so am Straßenrand stand, war ich fassungslos über so viel Ehrlichkeit. In einem Werbespot! Kurz kam mir der Gedanke, Werner Spinner könnte bei der Aufnahme versehentlich das Kleingedruckte der Mitgliedsverträge vorgelesen haben. Clubheim renovieren, Bälle kaufen. Dass sich der Verein keine Handwerker mehr leisten kann, hatte ich nicht erwartet. Aber bei 76 000 Mitgliedern wird ja wohl irgendwer eine Wand verputzen können.

Nun also die nächste Mitgliederoffensive. Der FC hat eigens eine Werbeagentur eingeschaltet, die Sätze wie diesen hier kreiert hat: „Du hast viele Autogramme bekommen. Gib eins zurück. Werde FC“. Lange hatte ich überlegt, für welches ich mich entscheide, dann habe ich eine etwas verblasste Autogrammkarte von Ralf Sturm aus der Saison 1990/91 in einen Umschlag gepackt und an die Geschäftsstelle geschickt. Jetzt habe ich nur noch acht Karten von Sturm, der Verlust ist also zu verkraften.

Weil der FC so nie auf 100 000 Mitglieder kommt, haben wir in der Redaktion mal ein paar wirksamere Werbeslogans gesammelt, die kostenlos verwendet werden dürfen. Los geht’s: „Dieser Weg wird kein leichter sein. Werde FC.“ Oder der hier: „Du hast oft gedacht: Da geh ich nie mehr hin. Wir verstehen das – werde inaktives Mitglied.“ Und noch einer: „Wir sind ein Gefühl. Auch wenn es manchmal weh tut. Werde FC.“ Vermutlich muss der FC jetzt bei seinem geplanten Neubau im Grüngürtel eine eigene Etage nur für die Aktenschränke der Mitgliederkarteien einplanen – aber wir hätten Verständnis.

Doch eines stimmt nachdenklich. Obwohl dem FC aus Sicherheitsgründen beim Spiel gegen Borussia Mönchengladbach nur die Hälfte des sonst üblichen Kontingents zur Verfügung steht, gibt es noch Karten. Aus Protest gegen die DFB-Auflagen wollen viele Kölner Fans nicht ins Stadion gehen. Ganz ehrlich, ich würde hingehen, aber ich darf nicht. Bin ja noch kein FC-Mitglied.

Weil es eilt, habe ich den Druck erhöht und auch noch eine Autogrammkarte von Paul Steiner, Saison 89/90, per Express-Zustellung zum FC geschickt. Immerhin war Steiner Weltmeister 1990. Mein Mitgliedsausweis ist bestimmt schon gedruckt. 


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?