Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

NRW-Chinafest: Taiji, Drachen und eine Hochofensinfonie

Ein Feuerwerk aus Stahl, Musik und Licht schießt das Theater Titanick auf der Hauptbühne auf dem Roncalliplatz ab.

Ein Feuerwerk aus Stahl, Musik und Licht schießt das Theater Titanick auf der Hauptbühne auf dem Roncalliplatz ab.

Köln -

Der Countdown läuft. Am Freitag in einer Woche startet unter dem Motto „Der Drache tanzt in Köln“ das NRW-Chinafest in Köln, das die Kölnische Rundschau präsentiert: drei Tage lang Programm vor allem auf dem Roncalliplatz, aber auch auf der Schildergasse und den Poller Wiesen. Für jeden sei etwas dabei, versicherte gestern Oberbürgermeister Jürgen Roters, der das Programm gemeinsam mit Landesministerin Dr. Angelica Schwall-Düren vorstellte, denn das erste NRW-Chinafest veranstalten die Landesregierung und die Stadt Köln gemeinsam. Köln unterhält seit 25 Jahren eine Städtepartnerschaft mit Peking, seit 40 Jahren gibt es diplomatische Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und China.

Schwall-Düren betonte, dass sich in NRW bis jetzt 800 chinesische Firmen angesiedelt haben, in Köln sind es 200. Die chinesische Gemeinde im Land besteht inzwischen aus 20 000 Personen. So soll das Fest vom 14. bis einschließlich 16. September zur Stärkung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen dienen.

Los geht’s am Freitag, 19.45 Uhr, mit Top-DJs aus Köln und China, so Sabine Strahl von der Stadt. Danach schlagen Musiker den Bogen vom eigenkomponierten Jazz zu afrikanischer und chinesischer Musik, um 21.30 Uhr dann die Hochofensinfonie mit Feuer, Metall und Klang. Ab diesem Abend ist auch der Pavillon geöffnet, in dem sich die Besucher interaktiv mit China beschäftigen können.

#image01

Am Samstag, 11 Uhr, erfolgt die offizielle Eröffnung, an der unter anderem Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und OB Roters teilnehmen. Anschließend stellt Britta Heidemann, Olympiasiegerin im Degenfechten 2008 in Peking und Kölner Wirtschaftsbotschafterin, ihr musikalisches Können unter der Überschrift „Kölsche Tön’ und chinesische Songs“ unter Beweis. Apropos Musik: „Rising Dragon“, eine chinesische Studentenband, rockt vor dem Dom, es wird Schattentanz geboten und „Reggae meets chinesische Volkslieder“. Es wird eine interessante Modenschau geben und Taiji, Peking schenkt seiner Partnerschaft Köln mehrere spektakuläre Auftritte der Beijing Varieté-Show.

Der Sonntag, 16. September, ist Familientag unter anderem mit Darbietungen von Schulen auf der Hauptbühne auf dem Roncalliplatz. Um 13 Uhr startet auf den Poller Wiesen ein großes Drachenfest. Auf dem Roncalliplatz werden auch chinesische Waren angeboten, verschiedene Institutionen sind mit Infoständen vertreten, darunter auch Amnesty International. Auf der Schildergasse gibt es chinesische Leckerbissen. Am Sonntag findet außerdem ein Peking-Tag in der Philharmonie statt.