Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Schüsse in Disko: Rocker an Schlägerei beteiligt

Versiegelt: Nach der Schlägerei ist die Diskothek "Nachtflug" auf den Kölner Ringen gesperrt. Die Polizei wertet nun Videobänder aus dem Club aus, um die Ursache zu klären.

Versiegelt: Nach der Schlägerei ist die Diskothek "Nachtflug" auf den Kölner Ringen gesperrt. Die Polizei wertet nun Videobänder aus dem Club aus, um die Ursache zu klären.

Köln -

Schreie und Panik, statt fröhlicher Party: Eine Massenschlägerei in der Kölner Ring-Disco "Nachtflug" sorgte in der Nacht zum Rosenmontag für Entsetzen unter den rund 600 Gästen und löste einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus.

Um 2.50 Uhr schoss ein Unbekannter vermutlich zwei Mal mit einer Faustfeuerwaffe in die Decke der Disco. An der Tanzfläche war es plötzlich zu einer Schlägerei gekommen. "Mehrere Männer schlugen aufeinander ein und liefen aus dem Lokal", sagte ein Zeuge der Polizei. Ein weiterer Disco-Besucher berichtete: "Es gab einen lauten Knall. Dann ließen die Feierenden ihre Getränke fallen und liefen in Panik in Richtung Ausgang." Die Polizei sprach von "tumultartigen Zuständen". Wie durch ein Wunder sei niemand verletzt worden. Die alarmierten Einsatzkräfte beendeten die Party, schlossen und versiegelten den Laden.

„Hells Angels“ waren beteiligt

Wie die "Kölnische Rundschau" aus informierten Kreisen erfuhr, sollen an der Schlägerei mehrere Mitglieder der Rockergruppierung "Hells Angels" beteiligt gewesen sein. Dies wurden den Beamten vor Ort von Augenzeugen mitgeteilt. Weitere Partygäste sagten, dass mehrere Rocker der "Hells Angels" nach den Schüssen in Fahrzeuge vor dem Lokal sprangen und mit heulendem Motor davonrasten. Ob ein "Angels-"Mitglied auch geschossen hat, soll noch geklärt werden. Zu den Hintergründen der Tat und mit wem sich die Rocker geschlagen haben könnten, ist der Polizei offenbar ebenfalls noch unklar.

Schon vor mehreren Tagen war es in der Disco zu einer Schlägerei gekommen. Eine Polizeisprecherin hatte von "leicht verletzten Personen" berichtet. Details der Auseinandersetzung wurden nicht mitgeteilt. Ob es einen Zusammenhang mit der gestrigen Schlägerei gab, soll nun geprüft werden. Wie die Rundschau erfuhr, schoss der Unbekannte mit einer scharfen Waffe in die Decke der Disco - dies ergab die Untersuchung der sichergestellte Patronenhülse. Eine Videoaufzeichnung aus dem Club wurde beschlagnahmt. "Die Bilder werden noch ausgewertet", hieß es gestern aus dem Polizeipräsidium. Möglicherweise soll heute eine Mordkommission gegründet werden.