×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KR-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Wohnen in Köln: Ehrenfeld ist das beliebteste WG-Viertel in Köln

Wohnung gesucht: Immer mehr junge Menschen strömen in die Städte. Eine Studie hat die beliebtesten Viertel ermittelt.

Wohnung gesucht: Immer mehr junge Menschen strömen in die Städte. Eine Studie hat die beliebtesten Viertel ermittelt.

Foto:

dpa

Köln -

An Berlin kommt Köln nicht heran. Aber immerhin befindet sich die Domstadt beim Zuzug junger Leute auf Platz vier hinter München und Hamburg. In Köln hat sich die Zahl junger Erwachsener unter 30 Jahren in der Vergangenheit um 10 000 jährlich erhöht, so eine Studie des Moses Mendelssohn Instituts (MMI). Berlin ist mit einem Plus von 30 000 einsamer Spitzenreiter. Aber in welche Viertel zieht es die jungen Leute in Köln?

Ganz vorne mit dabei ist Ehrenfeld. „Mit 15,2 Prozent wurde Ehrenfeld unter allen Stadtteilen am häufigsten bei der WG-Suche genannt“, heißt es in einer Studie des Moses Mendelssohn Instituts (MMI) gemeinsam mit dem Immobilienportal WG-Gesucht.de. Im Auftrag der Immobiliengesellschaft GBI wurden die Wohn-Präferenzen in den sieben Metropolen Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf und Köln ermittelt.

Als typische WG-Lagen in Ehrenfeld haben die Experten die Quartiere Ecke Venloer Straße/St. Josef, Neptunplatz oder Kwatta-Park in der Nähe der Vogelsanger Straße ermittelt. Auf 500 mal 500 Meter genau konnten die Forscher ihre Untersuchungsfelder eingrenzen und dadurch sehr detailliert in die Quartiere hinein blicken. „Zum Teil stärkt der Zuzug ohnehin gefragte Szene-Standorte“, sagt MMI-Direktor Dr. Stefan Brauckmann. Parallel dazu könnten sich in der gleichen Stadt und sogar im gleichen Stadtteil ganz neue Zentren für die junge Bevölkerung entwickeln.

Neben Ehrenfeld punktet vor allem der Barbarossaplatz. In dem Ranking, in das von der demografischen Entwicklung über die Immobilienstruktur oder das Gastronomie-Angebot bis hin zu den von Wohngemeinschaften bevorzugten Lagen 15 Faktoren eingeflossen sind, hat der Platz in der Altstadt-Süd 100 Punkte erreicht. Mit 13,9 Prozent der Kölner WG-Gesuche hat der Stadtteil den zweithöchsten Wert erreicht.

Jede zehnte Nachfrage nach einer Wohngemeinschaft bezieht sich unterdessen auf die Neustadt-Süd. Als beliebte Quartiere wurden hier die Jülicher Straße, die Lindenstraße, der Chlodwigplatz oder der Zülpicher Platz ausgemacht. In diesem Stadtteil liegt laut Studie der Anteil der 20- bis 25-Jährigen mit 11,9 Prozent am höchsten in der Domstadt. Dass hier das Freizeit- und Gastronomieangebot seinen Teil dazu beiträgt, verwundert wenig. Daher scheinen die jungen Menschen auch gewillt zu sein, dort für ein WG-Zimmer 410 Euro im Monat auszugeben. In der Altstadt-Süd liegen die Kosten für Wohngemeinschaften bei 405 Euro pro Zimmer. Anders in Ehrenfeld. Hier haben die Experten anhand der umfangreichen Daten des Internetportals WG-gesucht.de ermitteln können, das hier ein WG-Zimmer für 380 Euro monatlich zu haben ist.