Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt
Kölnische Rundschau | „Foto des Jahres 2013“: Der richtige Moment – und das Auge dafür
03. December 2013
http://www.rundschau-online.de/2762316
©

„Foto des Jahres 2013“: Der richtige Moment – und das Auge dafür

Kreis Euskirchen -

Den richtigen Augenblick zu erwischen, ist die große Herausforderung für alle Fotografen. „Manchmal geht es nur um Sekundenbruchteile – und schon ist dieser Augenblick weg.“ Mit diesen Sätzen begrüßte Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen, die Gewinner des diesjährigen Foto-Wettbewerbs im Euskirchener S-Forum. Die 20 Hobbyfotografen aus dem Kreis hatten ein gutes Auge, im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt und beeindruckende Augenblicke festgehalten.

Dass sie zu den Preisträgern gehörten, wussten sie. Doch wer mochte das „Foto des Jahres 2013“ geschossen haben? Gespannt erwarteten die Fotografen die Platzierungen. Auch Vorjahressiegerin Michaela Schmidt, die es erneut unter die Preisträger geschafft hat, gab zu: „Ich bin trotzdem immer noch aufgeregt.“

Mit einer kleinen und persönlichen Anmoderation wurden die prämierten Bilder von Platz 20 aufsteigend vorgestellt. Die Fotografen hatten Gelegenheit, mehr über ihre Bilder, ihr Hobby und sich zu erzählen.

Die Wettbewerbsteilnehmer hätten es der Jury auch in diesem Jahr nicht leicht gemacht, das „Foto des Jahres 2013“ zu küren, hob Wolfgang Birkholz, Geschäftsführer des Heinen-Verlags, die hohe Qualität der insgesamt 436 eingesandten Fotos hervor. Erst nach langen Diskussionen ermittelten die Juroren mit ihrer Punktevergabe den diesjährigen Sieger: Georg May aus Sötenich. Nach einem heftigen Gewitter fotografierte er eine Möwe im richtigen Moment vor einem schillernden Regenbogen. „Die Möwe schaut sogar in die Kamera“, staunte Christoph Heup (Rundschau) und überreichte zusammen mit Mit-Moderator Günter Weber (Kreissparkasse) den Hauptpreis, eine „FTI Travel“-Reise des „Holidayland“-Reisebüros Schäfer in Mechernich im Wert von 500 Euro.

Zum ersten Mal hat Eva Bettina Krüger aus Satzvey am Foto-Wettbewerb der Rundschau teilgenommen. Mit ihrem „chillenden“ Laubfrosch, der sich auch durch zwei Fliegen auf der Nase nicht aus der Ruhe bringen lässt, erreichte sie bei ihrer Premiere Platz 13. Sie ist gleichzeitig eine der jüngsten Preisträger im Teilnehmerfeld. Den Frosch hatte sie eher nebenbei bei einem Ungarn-Urlaub aufgenommen, sagte sie. Mit ihrer Platzierung tritt sie in die Fußstapfen ihres erfahrenen Vaters Hans Theo Krüger, der ebenfalls ein begeisterter Tierfotograf ist und bereits mehrmals am Foto-Wettbewerb teilgenommen hat. Für den größten Lacher und ungläubiges Staunen sorgte das Bild der Euskirchenerin Anneliese Heymann. Sie belegte den zweiten Platz mit einem Foto, auf dem sie erstaunte Besucher im New Yorker „Museum of Modern Art“ vor einem weißem Bild und ebenso weißer Wand festgehalten hat. „Ich habe genauso dumm geguckt wie die Leute da auf meinem Foto“, erklärte sie schmunzelnd.

Natürlich waren auch in diesem Jahr wieder etliche Tierfotos unter den Einsendungen. Unter die Preisträger hatten es gleich mehrere „Schweine“ geschafft. So dokumentierte Regina Lanzerath aus Kuchenheim mit dem Foto ihrer drei Enkel Mia, Maja und Moritz auf dem glücklichen Hausschwein „Lisbeth“ nebst Uroma und Opa gleich eine ganze Familienhistorie (Platz 18).

Einen ungewöhnlichen Schweinetransport per Mofa hatte Franz Vitt bei seiner Rundreise durch Vietnam aus einem Touristenbus festgehalten. Die Aufnahme verdankt er dem Busfahrer, der extra langsam an dem Mofa-Fahrer, der ein halbes Dutzend Schweine in einen Korb auf dem Gepäckträger gepfercht hatte, vorbei gefahren sei: „Damit wir alle ein Foto machen konnten.“ Schwein muss man eben auch haben als Fotograf.

Die 20 Erstplatzierten

Eigentlich hatte Georg May aus Sötenich einen Fotoworkshop auf Norderney gebucht. Als dieser abgesagt wurde, entschied er sich für eine Bootstour rund um die Insel. Dabei schoss er das „Foto des Jahres 2013“: eine Möwe vor Gewitterhimmel inklusive Regenbogen (Foto).

Mit einem gelungenen „Schnappschuss“ eines ungewöhnlichen Kunstwerks (weißes Bild vor weißer Wand) im New Yorker „Museum of Modern Art“ überzeugte Anneliese Heymann aus Euskirchen die Jury.

Dritter wurde Manuel Schmidt aus Wiesen, der vor Sonnenaufgang aufstand, um eine Libelle mit Morgentau am Schmidtheimer Weiher zu fotografieren.

Die Plätze 4 bis 20: Michaela Schmidt (Kuchenheim), Helmut Jonas (Golbach), Karin Windeck (Kirspenich), Rouven Hupp (Reifferscheid), Holger Hansen (Euskirchen), Bernd Wawer (Gemünd), Norbert Freimuth (Euskirchen), Kornelia Vitt (Glehn), Franz Vitt (Glehn), Eva Bettina Krüger (Satzvey), Sofie Nolden (Wald), Dr. Markus Trutwin (Gemünd), Claudia Turner (Bad Münstereifel), Rolf Seynsche (Sistig), Regina Lanzerath (Kuchenheim), Celina Dolgner (Pesch) und Wolfgang Matthes (Euskirchen). (kir)