Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Damensitzung in Mechernic: Jungfrau Margret genoss ihre Premiere

Der Auftritt des Thorrer Schnauzer Balletts war einer der Höhepunkte bei der Damensitzung in Mechernich.

Der Auftritt des Thorrer Schnauzer Balletts war einer der Höhepunkte bei der Damensitzung in Mechernich.

Mechernich -

700 Besucherinnen kamen zur traditionellen Damensitzung der Prinzengarde Mechernich in der Sport- und Festhalle in der Bruchgasse. Vor allem das Thorrer Schnauzer Ballett begeisterte das Publikum.

Jungfrau Margret (Eich) strahlte: „Für mich ist es einmalig hier im Saal bei der Damensitzung zu sein. Normalerweise helfe ich bei der Veranstaltung an der Garderobe.“ An diesem Tag war so gesehen Premiere für das bessere Drittel des Mechernicher Sessions-Trifolium: Als Jungfrau mitten drin, wo sie sonst nur draußenbleibt.

Unmittelbar vor der Dreigestirnempore an der Bühnenseite bejubelten in der Halle in diesem Moment die Besucherinnen das, was sich gerade so turbulent wie schräg auf der Bühne abspielte. Ein Wort, eine Piratenshow: Thorr – und das Männerballett aus dem Ort, dessen Name sich ja irgendwie nach Holzfäller und Wikinger anhört. Das passte zu den gestandenen Mannsbildern, darunter einige Drag-Queenartige „Piratinnen“, die etwa mit einer Pyramide und eleganten Animationstänzen die jecke Wiever aus dem Häuschen brachten.

Eine siebenköpfige Clowns-Clique aus Schönau fand das genauso genial, wie wenige Tische weiter „Die bunten Funken“ aus Mechernich um Kommandantesse Marion Stotzem. Seit sechs Jahren sucht sich das Schmölzjen für jede Session eine neue Kostümidee. In diesem Jahr „haben wir den Weihnachtsbaum abgeschmückt“, erklärte Silke Scheer: Die karnevalistischen Dreispitze zieren Federn und bunte Weihnachtsbaumkugeln, das Ganze stimmungsvoll neongrün beleuchtet mit einer Lichterkette. Bunt befunkelt schunkelten auch die „bunten Funken“ munter zu Kuhl un de Gäng, der Kölsch Fraktion, den Domstürmern oder den Rabaue. Allesamt Stimmungsgaranten aus der Domstadt, die die Prinzengarde in der berechtigten Annahme, damit den Saal in beste Feierlaune bringen zu können, engagiert hatte.

Diese Kölschmusik-Bands sind in Mechernich schon öfter aufgetreten. Premiere feierte hingegen Christian Pape in der Bütt. Im Karneval gehört er zur neuen Generation der Redner, die ihre Show als Mittelding aus Stand-Up Comedian und klassischer Büttenrede konzipieren. Erstmals auf der Damensitzung gastierten zudem die „Funky Mary“s“ aus Köln.

Die Show-Tanzgarde aus Schwerfen und die „Storno Dancer“ aus Ripsdorf, als zweites Herrenballett, leitete zum zweiten Teil des Abends über: Zu Musik der PGM Big Band waren ab 18 Uhr auch Männer zur Sitzung „zugelassen“.

Schöne

Eisprinzessinnen

Das fanden natürlich auch die fünf als „Eisprinzessin“ kostümierten Damen aus Mechernich, Bad Münstereifel und Kalkar nicht grundverkehrt. Die Gruppe hatte vermutlich die aufwendigsten Kostüme im ganzen Saal. „Ich habe viele Wochen lang in der Freizeit an dem Kostüm genäht, mir die einzelnen Teile wie die weiße Corsage gesucht“, so Stella Jülich. In der fünfstündigen Sitzung führte das Quintett der Freundinnen, die sich über „unsere Kinder im Fußballverein oder der Kita“ kennen, die Prinzessinnenkostüme zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. So war die Damensitzung, obwohl etwas schwächer besucht als im Vorjahr, auch ein „Regentinnentreffen“ der jecken Art. Und getreu dem „Schneewittchen-Motto“ waren sie alle die Schönsten im ganzen Land.