Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Landlust Burg Flamersheim: Ein Michelin-Stern für Oliver Röder

Anstoßen mit Champagner: Das gesamte Team der „Landlust Burg Flamersheim“ feierte den Stern.
 

Anstoßen mit Champagner: Das gesamte Team der „Landlust Burg Flamersheim“ feierte den Stern.

 

Flamersheim -

Die Sechs-Liter-Flasche Champagner stand im Keller bereit. Vor seiner Hochzeit mit Frau Kathi im Juli hatte Oliver Röder vorsorglich ein „bisschen“ mehr bestellt – für Anlässe wie diesen. Gestern war die Flasche aus dem Hause Bollinger fällig. „Wir haben einfach zu gemacht. Jetzt wird nur noch gefeiert“, sagte Röder, der gestern Mittag erfuhr, dass ihn der Restaurantführer Michelin mit einem Stern auszeichnet.

Wie er es erfahren hatte? „Wir saßen mit dem ganzen Team vor dem Computer und haben immer wieder die Facebook-Seite von sternefresser.de aktualisiert“, so Röder. Als ein befreundeter Sternekoch aus München anrief und ihm die freudige Mitteilung machen wollte, hatte auch das Team der „Landlust Burg Flamersheim“ gerade im Internet den Namen von Oliver Röder in der „Sterne-Liste“ aufblitzen sehen.

Über dem Flamersheimer „Bembergs Häuschen“, das mit der Gaststube „Eiflers Zeiten“ zur Landlust gehört, ist also ein Stern aufgegangen. „Ich hatte Tränen in den Augen“, so der Küchenchef. Es sei eine absolute Teamleistung gewesen. „Vom Spüler bis zum Küchenchef“, so Oliver Röder gestern. Mit am Stern gearbeitet haben unter anderem seine Frau Kathi, die für den Service verantwortlich zeichnet, der Mit-Gesellschafter der „Landlust Burg Flamersheim“ Johannes von Bemberg sowie die Souschefs Tobias Schlimbach und Nathalie Frößler.

Die Karriere von Oliver Röder begann im Jahr 2000 mit der Ausbildung zum Koch bei Küchenchef und Sternekoch Michael Fell im Parkhotel „Egerner Hof“. Nach Stationen in London und Wiesbaden arbeitete Röder ab 2007 im Hotel „Burg Wernberg“ bei Zwei-Sterne-Koch Christian Jürgens. „Von dem habe ich unheimlich viel gelernt“, so Röder, der 2008 als Food-Einkäufer ins Münchener Hotel „Bayerischer Hof“ wechselte. Hier traf er auf seinen späteren Kompagnon Johannes von Bemberg. Von 2009 bis 2010 absolvierte Röder einen Lehrgang zum Küchenmeister. Seit 2010 ist er Küchenchef und Mitgesellschafter in der „Landlust Burg Flamersheim“.

Deren Mannschaft kann stolz sein auf das Geleistete. Schließlich zählt das „Bembergs Häuschen“ zu den 29 neuen Sterne-Restaurants, die im Michelin-Führer 2013, der ab morgen erhältlich ist, stehen. Insgesamt gibt es 255 Sterne-Restaurants in Deutschland. Verständlich, dass die Stimmung in Flamersheim gestern ausgelassen war. Und aus den Boxen der Anlage dröhnte immer wieder ein Lied: „Sternenhimmel“.