Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Lisa Nötzel aus Marienheide: Auf dem Weg zu einer Karriere als Profi-Sängerin

Konzertsaal Wohnzimmer: Private Weihnachtskonzerte gab das Marienheider Gesangstalent Lisa Nötzel ihrer Familie und den Freunden, die über die Feiertage zu Besuch gekommen waren. (Foto: Oehl)

Konzertsaal Wohnzimmer: Private Weihnachtskonzerte gab das Marienheider Gesangstalent Lisa Nötzel ihrer Familie und den Freunden, die über die Feiertage zu Besuch gekommen waren. (Foto: Oehl)

Marienheide -

Sie strahlt eine beneidenswerte Ruhe aus und wirkt entspannt, wenn sie das Mikrofon in die Hand nimmt und singt. Ihre Stimme klingt reif für eine 20-Jährige, ihr Auftreten signalisiert: Hier bin ich in meinem Element. „Vom Himmel fallen Tränen“ singt sie, eine Eigenkomposition.

Die Marienheiderin Lisa Nötzel ist gerade dabei, sich eine Karriere als Sängerin aufzubauen. Schon früh hat sie gespürt, dass der Gesang ihre Berufung ist, dass die Musik in ihrem Leben eine Hauptrolle spielen würde. In der Marienheider Gesamtschule begeisterte sie in der Schulband, schnupperte in einem Praktikum in den Gummersbacher Kulturbetrieb hinein und kam so in den Kontakt zu Andreas Melzer. In dessen Tonstudio in Drabenderhöhe nahm sie in den vergangenen Monaten erste Stücke auf.

Auf einen Plattenvertrag hofft sie, sobald sie genug Stücke für ein ganzes Album zusammen hat, denn die junge Frau, die auch Gitarre spielt, schreibt ihre Lieder selbst und hat im Elternhaus einen eigenen Probenraum. „Ich texte aus meinen Erfahrungen heraus, schreibe über das, was mich bewegt“, sagt sie. Die Musik – eine Mischung aus Schlager, Pop und Rock – erarbeitet sie anschließend gemeinsam mit Nadine Krämer, einer Musikerin aus Köln. Nötzels sanfte Stimme, die auch manchmal ein bisschen rockig werden kann, schult sie seit Jahren mit Hilfe der Marienheider Gesangslehrerin Christine Langmaack. Langsam wolle sie es angehen lassen, mit viel Geduld, um die Karriere auf solide Füße zu stellen, erzählt die Sängerin. An ihre Seite hat sie sich den Musikmanager Kurt Kokus geholt, der sie tatkräftig darin unterstützt, Kontakte zu knüpfen und ihr von Castingshows dringend abgeraten hat. „Um sich verheizen zu lassen, hat sie zu viel Talent“, ist er überzeugt.

Die Familie unterstützt sie tatkräftig

Schlagerstar Chris Roberts ist dank Kokus ein Wegbegleiter, ihr 20. Geburtstag im Juni wurde von einem Fernsehsender gefilmt, denn durch Kokus’ Kontakte erschien plötzlich Entertainer Tony Marony unter den Gästen. „Das war schon eine ziemliche Überraschung“, räumt sie lachend ein und diese Überraschung ist ihr auch auf dem Clip anzusehen, den ihr Vater Uwe zeigt.

Die Eltern Uta und Uwe Nötzel unterstützen ihre Tochter nach Kräften, auch wenn sie zunächst Sorge um Lisa hatten. „Wir waren uns über ihr großes Talent immer im Klaren, sie hat schon als Kind gespielt und gesungen. Doch es ist eine weitreichende Entscheidung, wenn man sich als Profi-Sängerin etablieren möchte“, sagen die beiden. Lisa jedenfalls hat den Mut gehabt, sich ganz für die Musik zu entscheiden und arbeitet nun mit Geduld und viel Können an ihrer Karriere.

Einige Stücke von Lisa können sich Interessierte auf Youtube im Internet anhören.