Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Männertanzgruppe in Frielingsdorf: Die „Dancing Daddys“ proben mit Feuereifer für ihr neues Programm

Ohne Fleiß kein Preis: Im Training übt die Männertanztruppe „Dancing Daddys“ ihr neues Programm ein.

Ohne Fleiß kein Preis: Im Training übt die Männertanztruppe „Dancing Daddys“ ihr neues Programm ein.

Foto:

Schmitz

Frielingsdorf -

„Wir versuchen jetzt mal ein Kamel mit Unterbau“, sagt Heike Feykens. Die 16 Männer der Dancing Daddys wissen, was zu tun ist. Die einen stützen, die anderen klettern und schon steht eine dreistöckige Männer-Pyramide im Musikhaus Frielingsdorf. Normalerweise proben die Dancing Daddys in der Oni-Sportbox. Wegen der Hallenbelegung im Winter weichen sie in den Proberaum des Musikvereins Frielingdorf auf.

Es ist die letzte Probe vor Sessionsbeginn. Eine erste inoffizielle Vorführung der neu einstudierten Tänze gibt es noch für die Angehörigen, doch dann wird es ernst. 26 Auftritte in einem Monat warten auf die Daddys. Die Session ist kurz und die Anfragen zahlreich. Die Männer-Tanzgruppe hat sich einen tollen Ruf ertanzt. Auch Auftritte in Aachen oder Stammheim stehen an.

Auf den Proben wird viel gelacht

„Wir proben das ganze Jahr über, meistens einmal in der Woche. Wenn es dann auf die Sessions zugeht, auch zwei Mal“, sagt Michael Knape. Er steht vor seiner ersten Session als „Dancing Daddy“. Beim Einstudieren der Tänze wird auf jedes Detail geachtet, ob auf die richtige Schrittfolge, die Körperhaltung oder das Lächeln der Tänzer.

Die Ideen für die Choreographien kommen von „Chefin“ Heike Feykens. Vorher hören sich die Tänzer oft zusammen Musik an, auf die sie tanzen möchten. „Möchtet ihr lieber so machen oder so machen?“, fragt Feykens ihre Tänzer mit einbeziehend und macht den Tänzern zwei verschiedene Schritte vor.

Die Stimmung auf der Probe ist gut, es wird viel gelacht. Auch als Feykens „Bauch einziehen“ ruft, nehmen es die Daddys mit Humor. Drei Tänze plus Zugabe umfasst das Programm der Tanzgruppe.

Jedes Jahr werden neue Tänze zu neuen Liedern einstudiert. Mal tanzen die Daddys zu Karnevalstönen, mal zu Chart-Hits. In dieser Session werden die Daddys im Zimmermanns-Outfit auf der Bühne stehen. Die Tänze sind aufwendig. „Dabei hatte ich mir doch schon alles gemerkt“, lacht ein Tänzer, als eine kurzfristige Änderung der Choreographie erarbeitet wird. Die Choreographien bestehen aus Tanzschritten, Pyramiden und Hebefiguren. Bald ist es dann so weit und die Dancing Daddys können das neue Programm endlich vor jubelnden Mengen präsentieren.