Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Polizei muss helfen: Schwein verfolgt Fußgänger

pr_polizeischwein (2)

Dieses Schwein verfolgte den Spaziergänger. 

Foto:

Polizei

Nümbrecht -

Ein Spaziergänger in Nümbrecht bat am frühen Mittwochnachmittag an der Nümbrechter Hauptstraße, in Höhe des Park-Hotels, eine Polizeistreife um Hilfe. Der Mann war vorher im Kurpark spazieren gewesen, danach hatte er einen hartnäckigen, borstigen Verfolger. Und der heftete sich bis ins Zentrum der Gemeinde an seine Fersen.

„Der Mann sagte bloß: ,Gucken Sie mal!’ und deutete hinter sich“, schildert Polizeihauptkommissar Rainer Schwarz, einer der beiden Nümbrechter Beamten auf Streife. Hinter dem Spaziergänger trabte ein  Schwein und wollte diesem offenbar nicht mehr von der Seite weichen. Doch in grunzender Gesellschaft fühlte sich der Mann dagegen nicht unbedingt sauwohl.

Für Rainer Schwarz und seinen Kollegen aber war es am Ende ein Routine-Einsatz: Das Minischwein sei in der ganzen Gemeinde bekannt, weil des öfteren ausbüxe. Widerstandslos, so hieß es, ließ sich der Vierbeiner dann von den beiden Beamten abführen und zu seiner Besitzerin nach Hause bringen. Für seinen unerlaubten Spaziergang kam das Borstenvieh, wie auf dem Foto zu erkennen, mit einer mündlichen Verwarnung durch Hauptkommissar Schwarz davon. Und der Spaziergänger war froh, dass er nicht allzu lange Schwein gehabt hatte. „Bevor wir es abgeliefern konnten, mussten wir noch für viele Fotos posieren“, ergänzt Schwarz den Einsatzbericht.