Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

„Hits fürs Hospiz“: Spenden strömten reichlich

Voller Schulhof und beste Stimmung beim Benefiz-Konzert.  Organisator Paul Falk, unübersehbar mit gelbem Shirt  bekam   Unterstützung durch Lutz Urbach, Wolfgang Bosbach, Martina Martini  und Rainer Deppe. Auch   Günter Wallraff sammelte Spenden.

Voller Schulhof und beste Stimmung beim Benefiz-Konzert.  Organisator Paul Falk, unübersehbar mit gelbem Shirt  bekam   Unterstützung durch Lutz Urbach, Wolfgang Bosbach, Martina Martini  und Rainer Deppe. Auch   Günter Wallraff sammelte Spenden.

Foto:

Volkmann

Bensberg -

Es ist ein magischer Moment. Gerade hat die Band „Fläsch Light“ das Benefizkonzert „Hits fürs Hospiz“ eröffnet. „Hey Kölle“ spielt die Band. Hinter der Bühne sieht man einen Mann, von dem die Anspannung von Wochen abfällt. Das Konzert läuft, der Hof der Grundschule hat sich noch gut gefüllt, die ersten dicken Spenden können vermeldet werden. Paul Falk genießt diesem Moment ganz alleine. Er ist glücklich. „...du ming Stadt am Ring“ singt er.

Genau auf diesem Schulhof, hat Falk 2007 zum ersten Mal ein Konzert für die Hospizhilfe im Bergischen Land organisiert. Seitdem hat sein Verein 340 000 Euro gesammelt. Jetzt kommen noch einmal etwa 80 000 Euro hinzu. Denn die Einnahmen von etwa 40 000 verdoppelt die Bethe-Stiftung.

Im Oktober feiert der Bau des Kinderhospizes in Wuppertal Richtfest, hierhin gehen 75 Prozent der Eintritts- und Spendengelder. 25 Prozent erhalten die ambulanten Hospizvereine des Vinzenz-Palotti-Hospitals und „Die Brücke“.

Bands wie „Cat Ballou“ und „Handercover“ spielen an diesem Abend ohne Gage, Prominente wie der Kölner Enthüllungsautor Günter Wallraff und der Gladbacher Kabarettist Nikolaus Kleine bekunden auf der Bühne ihre Unterstützung.

Überhaupt, ganz viel Prominenz unterstützt Falk seit Beginn seines Engagements. Gladbachs Bürgermeister Lutz Urbach ist begeistert von Falks Organisationstalent: „Mit was für einer Struktur er diese riesigen Konzerte organisiert, wir im Rathaus bekommen das ja schon im Vorfeld mit. Die ganze Region kann diesem Mann dankbar sein.“ Für Falk ist sein ehrenamtliches Engagement in den letzten drei Monaten vor dem Konzert zum Vollzeitjob geworden. Von 9 Uhr morgens bis in die Nacht war er beschäftigt, nur für diesen einen Abend. Alleine mit dem Elek

trikermeister Helmut Bornhöft organisiert der Bensberger die Konzerte. Ein Rekordergebnis brachte 2012 der Auftritt der Bundeswehr Big Band in Gladbach. „Dieses Jahr hätte ich mir ein paar mehr Zuschauer gewünscht, aber ich bin zufrieden. Vor allem war es eine harmonische Veranstaltung“, zieht Falk am Morgen danach Bilanz.

Schirmherr war erneut der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach, der alle lobte, „die die ganze Veranstaltung überhaupt erst möglich machen: das THW, das Deutsche Rote Kreuz. Einige der Helfer waren noch vor einigen Stunden bei der Elbeflut im Einsatz.“ Wie Anika Herrmann. Die junge Ärztin ist ehrenamtlich beim Roten Kreuz, kehrte erst tags zuvor aus Magdeburg zurück. „Ja, natürlich war es anstrengend, wir sind noch total übermüdet. Aber wir wussten ja, dass das heute ansteht und auch hier helfen wir gerne mit“, sagt sie.

Die Verdoppelungsaktion der Bethe-Stiftung läuft bis zum 30. September. Falk: „Ich hoffe, dass wir insgesamt noch auf einen Betrag von 100 000 Euro kommen.“