Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Inthronisierung in Kürten: Tosender Applaus für das Prinzenpaar

Das Dürscheider Prinzenpaar Kathi I. und Dirk I. schüttelte zahllose Hände und brauchte fast fünf Minuten, bis es die Bühne der Mehrzweckhalle erreichte.

Das Dürscheider Prinzenpaar Kathi I. und Dirk I. schüttelte zahllose Hände und brauchte fast fünf Minuten, bis es die Bühne der Mehrzweckhalle erreichte.

Foto:

Klaus Daub

Kürten -

Während auf der Bühne das Programm wie geplant läuft, gönnt sich Thomas Cüpper einen kleinen Moment der Ruhe. „Ich war heute unter anderem in Bliesheim, hatte einen Auftritt in Düsseldorf, und anschließend geht es noch zur Prunksitzung in den Kölner Satory-Saal. Eine verdammt kurze Session, aber ich freue mich sehr auf den Auftritt hier in Dürscheid.“

Die Karnevalsgesellschaft Dürscheder Mellsäck hatte zur großen Sitzung mit feierlicher Proklamation des neuen Prinzenpaares Kathi I. und Dirk I. in die Mehrzweckhalle eingeladen. Neben dem Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach, dem Landtagsabgeordneten Rainer Deppe und Kürtens Bürgermeister Willi Heider hatten sich zahlreiche befreundete Karnevalsvereine mit ihren Dreigestirnen unter die Besucher gemischt und warteten gespannt auf die feierliche Amtseinführung des Prinzenpaares.

Der von einer Grippe ans Bett gefesselte Dechant Harald Fischer ließ das Publikum über Sitzungspräsident Heinz Peter Orth wissen, dass es auch mal ohne ihn geht. Auch das scheidende Prinzenpaar, Prinz Werner I. und seine Prinzessin Ella I., entschuldigte sich an diesem Abend krankheitsbedingt. So musste die feierliche Abdankung aus dem Programm gestrichen werden, was dem stimmungsvollen Abend aber unterm Strich keinen Abbruch tat.

Zum Auftakt des Abends mischte „Hastanraths Will“ als Frauen verstehender Landwirt den Saal gehörig auf. Grammatikalisch nur sehr begrenzt auf der Höhe, ließ er das Publikum unter den wachsamen Augen des sehr lebendigen Elferrates an seiner Sicht über den liebevollen Umgang mit Frauen, Sex und die grandiose Skyline von Dürscheid teilhaben, in deren Mittelpunkt eine Kirche steht, die drei Mal beinahe abgebrannt wäre. Einmal durch die Hunnen, einmal durch die Franzosen und einmal durch einen Azubi einer Elektrofirma beim Anschließen von Elektrogeräten in der Küche.

Fast fünf Minuten lang durfte das designierte Prinzenpaar Kathi I. und Dirk I. in Begleitung des Blasorchesters Dürscheid zahllose Hände schütteln und Bützcher vom Publikum entgegennehmen, bis es endlich die Bühne erreicht hatte. Nach einer ausführlichen Vorstellung mit humorvollen Anekdoten aus ihrem Leben durch den Sitzungspräsidenten wurden Kathie und Dirk unter tosendem Applaus des Publikums zum neuen Prinzenpaar von Dürscheid gekrönt.

Mit knapp einer Viertelstunde Verspätung eröffnete Dirk Cüpper als Klimpermännche das Unterhaltungsprogramm des Abends. Gemeinsam mit dem Publikum sang er das Lied „Mir schenken der Ahl e paar Blömcher“, berichtete über fiktive Unterhaltungen älterer Damen auf dem Kölner Melaten-Friedhof und betonte, dass es nicht schlimm sei, wenn man irgendwann anfängt, Selbstgespräche zu führen. „Schlimm wird es erst, wenn man dabei Neues erfährt“, gab er dem Publikum als Mahnung mit auf den Weg.

Musikalisch begleitet von der Kapelle von Karl Heinz Müller gaben sich im Verlauf des tollen Abends zahlreiche weitere Größen des kölschen Fasteleers die Klinke in die Hand. Neben „Et Rumpelstilzche“ und den „3Colonias“ traten die „Cheerleader des 1.FC Köln“, die Prinzengarde der Dürscheder Mellsäck, die Band „Botzedresse“ und das Tanzcorps der KG Dürscheder Mellsäck als krönender Abschluss auf.