Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Bergheim: Riva-Café schließt nach Winterpause

Das Café Riva war wegen seiner Lage an der Kleinen Erft beliebt, nun wird es nur noch für Gesellschaften geöffnet.

Das Café Riva war wegen seiner Lage an der Kleinen Erft beliebt, nun wird es nur noch für Gesellschaften geöffnet.

Foto:

Vlaminck

Bergheim -

Gut elf Jahre war das Riva eine der attraktiveren Adressen in Bergheim. Nun ist das Café geschlossen, zumindest für das „Tagesgeschäft“, wie ein Zettel an der Tür des markanten kreisrunden Bauwerks verrät. „Für Veranstaltungen und Feierlichkeiten stehen wir Ihnen auch weiterhin zur Verfügung“, heißt es weiter.

Dieter Grabbe, der Café und Restaurant bauen ließ und im Sommer 2004 eröffnete, gibt sich heute zugeknöpft. Nachdem der Bergheimer Geschäftsmann schon 2014 die von ihm geführte Metzgerei Nießen aus Altersgründen geschlossen hatte, ereilt nun auch das Café das gleiche Schicksal. Der 67-jährige Grabbe verweist nun ebenfalls auf sein Alter.

Schon im Jahr 2011 war das Café für einige Zeit geschlossen, als Grund wurde Personalmangel angegeben. Nun öffnete das Riva nach einer Winterpause nicht mehr. Beliebt war das Lokal unter anderem wegen seiner über der Kleinen Erft gelegenen und im Halbrund geführten Sonnenterrasse.

Ebenfalls geschlossen sind das Bistro Best im ehemaligen Lokal Löwenherz an der Hauptstraße sowie das Parkhotel samt Restaurant Slavonija neben Medio und Stadtbibliothek. Der Gastronom ist mit seinem Betrieb umgezogen und nun in Bedburg-Rath angesiedelt. Hier betreibt er das Restaurant Rathhaus. (dv)