Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Studiengang: Reha, Prävention und Therapie

besiegelten Petra Witt von der Präha-Gruppe und Dr. Reinhard Kretzschmar, Geschäftsführer der Dresden International University. (Foto: Ritter)

besiegelten Petra Witt von der Präha-Gruppe und Dr. Reinhard Kretzschmar, Geschäftsführer der Dresden International University. (Foto: Ritter)

Kerpen-Horrem -

612 Kilometer hatte Dr. Reinhard Kretzschmar, Geschäftsführer der Dresden International University (DIU), an dem Tag zurückgelegt, um den offiziellen Akt zu vollziehen. Per Signatur vereinbarten Kretzschmar und die Geschäftsführerin der Präha-Gruppe, Petra Witt, die Zusammenarbeit zwischen beiden Lehreinrichtungen, die Nordrhein-Westfalen einen neuen dualen Studiengang beschert. „Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften“ ist der Bachelor-Studiengang betitelt, der im kommenden Wintersemester beginnt und die Ausbildung an der Berufsschule mit akademischer Lehre verzahnt. In vier Jahren kann sowohl die Berufsausbildung zum Gymnastiklehrer oder Physiotherapeuten als auch der Bachelor-Abschluss in Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften erworben werden.

Während der dreijährigen Ausbildung finden Vorlesungen einmal im Monat samstags in Kerpen und in einer Präsenzwoche pro Semester statt, die alternierend in der Kolpingstadt und in Dresden stattfindet. In den vier Jahren heiße das für die Teilnehmer, 150 Studientage in der Kolpingstadt und 24 Tage in Dresden wahrzunehmen, rechnet Petra Witt vor. Die Kompaktwochen werden in die NRW-Ferien gelegt, so dass der akademische Stundenplan neben einer Vollzeitausbildung – oder bei Absolventen entsprechender Ausbildungen neben der Ausübung des Berufs – leistbar sei. Und zumindest Teilzeitarbeit soll während des letzten, vierten Jahres möglich sein, in dem das Studium in Vollzeit angelegt ist. Am Schluss steht die akademische Weihe durch eine Bachelor-Arbeit. Es sei eine nachhaltige Kombination, sagt Witt zu dem Studiengang, und erhöhe die Arbeitsmarktfähigkeit der Absolventen ungemein.

Seit 2007 bietet die Dresden International University (DIU), eine Tochter der Technischen Universität Dresden in GmbH-Form, den Studiengang mit großer Resonanz in Stuttgart an, erläutert Geschäftsführer Kretzschmar.

30 Studierende können angenommen werden

2500 Studenten besuchen die 2003 gegründete DIU, die auch in Frankreich, Schweden, Belgien und Italien vertreten ist und derzeit 41 Studiengänge anbietet. Maximal 30 können mit den neuen dualen Studiengang im Wintersemester starten, Abitur, Fachhochschulreife oder eine abgeschlossene Ausbildung mit drei Berufsjahren sind Voraussetzungen. Und das Geld: Mit 13 800 Euro schlägt das Studium insgesamt zu Buche. Ausbildungsunterstützung könne die gesamte Zeit in Anspruch genommen werden, betont Witt. Einschreiben können sich Interessierte ab sofort.

www.praeha.de