Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Verkehr in Frechen-Königsdorf: Parkverbotszonen für die Franz-Lender-Straße kommen im Januar

Die enge Franz-Lenders-Straße wird vor allem zu den Stoßzeiten zu einem Nadelöhr für den Verkehr. Parkverbote sollen nun helfen, das Gedränge zu lichten.

Die enge Franz-Lenders-Straße wird vor allem zu den Stoßzeiten zu einem Nadelöhr für den Verkehr. Parkverbote sollen nun helfen, das Gedränge zu lichten.

Foto:

Roth

Frechen-Königsdorf -

Die Franz-Lenders-Straße ist viel befahren und ein Nadelöhr. Zahlreiche Autos parken dort, und zu den Stoßzeiten morgens und abends schieben sich Autokolonnen und Busse durch die Straße in Königsdorf. Denn sie ist gleichzeitig die Durchfahrtsstraße nach Pulheim-Dansweiler. Die Straße wird zudem oft als Umgehungsstraße genutzt, um den Stau auf der Brauweilerstraße und der Aachener Straße zu umgehen.

Nur eine Spur frei

Vor allem vor dem Kreisverkehr vor der Johannesgrundschule staut sich morgens der Verkehr. Denn viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Nun hat die Politik in der Straße an bestimmten Stellen Parkverbote verhängt. Auch an der Ecke Waldstraße, an der sich die Kita Spatzennest befindet, wird es zuweilen eng. Durch parkende Autos ist oft die Fahrt von der Johannesschule bis zum Kindergarten kaum möglich, da nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. Überlegt wurde, hier einen Kreisverkehr zu bauen, doch das scheiterte an den Kosten. Der zuständige Rhein-Erft-Kreis würde sich an der Finanzierung nicht beteiligen, sodass die Stadt die rund 350.000 Euro zahlen müsste.

Bei der Diskussion in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses war auch der geplante Ausbau der Johannesschule Thema. Denn durch die Erweiterung der Schule werden die Lehrerparkplätze wegfallen. Das wird die Parksituation rund um die Schule, vor allem auf der Friedrich-Ebert-Straße, zusätzlich verschärfen. Dort müssten dann weitere 20 bis 30 Fahrzeuge parken.

Gespräche zwischen Schule und Kirche

Die Stadtverwaltung konnte die Sorgen abschwächen. Derzeit gebe es Gespräche zwischen der Schule und der Kirche, mit dem Ziel, dass die Parkplätze an der Kirche genutzt werden können.

Das nun vom Bauausschuss einstimmig beschlossene Parkverbot an einigen Stellen gilt von 7 bis 18 Uhr, damit die Anwohner dort abends und nachts einen Parkplatz finden. Die Parkverbotszonen befinden sich überwiegend vor Ein- und Ausfahrten.

Die Schilder sind bestellt und sollen Anfang des Jahres aufgestellt werden. Zudem wird die Stadt die Straße kontrollieren und die Parkverbotszonen gegebenenfalls anpassen. Auch die Polizei soll regelmäßig kontrollieren, ob die Verbote beachtet werden. Das gilt auch für die Tempo-30-Regel auf der Franz-Lenders-Straße.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?