Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Besitzer geht in den Ruhestand: Hutgeschäft „Balduin Schmitz“ in Siegburg schließt

Marlies und Alexander Becker schließen ihr Fachgeschäft „Balduin Schmitz“ in Siegburg.

Marlies und Alexander Becker schließen ihr Fachgeschäft „Balduin Schmitz“ in Siegburg.

Siegburg -

141 Jahre prägte der Schriftzug „Balduin Schmitz“ die Siegburger Geschäftswelt. Jetzt ist der Name ein Fall fürs Stadtmuseum. Als er 1979 mit Ehefrau Marlies das Fachgeschäft übernommen hat, habe er viel Geld dafür bezahlt, den Firmennamen, der in Siegburg ein Begriff war für Hüte und Schirme, beibehalten zu dürfen, erinnert sich Alexander Becker, der freilich das Sortiment um Herren- und später auch Damenmode erweiterte und sich ein solides Fundament an Stammkunden aufbaute. Dennoch steht seit ein paar Tagen „Wir schließen“ in großen Lettern an den Schaufenstern. Nach dem Räumungsverkauf ist Schluss. „Mit 70 ist es an der Zeit, über den Ruhestand nachzudenken“, begründet Becker seinen Schritt.

Ein Abschied auf Raten

Es ist ein Abschied auf Raten. Vor knapp fünf Jahren zog „Balduin Schmitz“, unter anderem wegen der hohen Mieten, aber auch wegen der zu kleinen Ladenfläche, von der ersten Reihe in der Kaiserstraße ein wenig ins Abseits der Scheerengasse, jetzt verschwindet das Fachgeschäft für immer von der Bildfläche.

Den Umzug in die zweite Reihe haben die Inhaber allerdings nie bereut: „Meine Stammkunden sind mir treugeblieben“, versichert Alexander Becker, der mit seiner Ehefrau in der Kölner City wohnt. Die Entfernung zum Arbeitsplatz sei nie ein Problem gewesen. In 20 Minuten sei er von seiner Wohnung in der Kölner City mit dem Auto oder der Bahn in Siegburg.

Mehr hat den Eheleuten der Tod einer langjährigen Mitarbeiterin zu schaffen gemacht. „Die war über 40 Jahre dabei, auf die konnte ich mich verlassen“, erzählt der Chef. Doch seit die Verkäuferin nicht mehr lebt, habe er keinen Urlaub mehr gemacht. „Das spürt man im Alter so langsam“, seufzt der Inhaber und freut sich darauf, jetzt endlich mehr Zeit für Hobbys und für Reisen zu haben.

Wollen zu Besuch kommen

Der Kreisstadt wollen die Kölner freilich treubleiben. „Siegburg ist unsere zweite Heimat. Wir kennen hier so viele Leute“, erzählt Becker und verspricht: „Wir kommen hin und wieder zu Besuch.“

Dann können die Beckers auch den Wandel im Handel der Kreisstadt beobachten, mit dem „Balduin Schmitz“ immer Schritt gehalten hat. Als Herrenhüte immer mehr aus dem Straßenbild verschwanden, haben die Beckers Männermode zum Kerngeschäft gemacht und mit dem Umzug in den deutlich größeren Laden in der Scheerengasse Damenmode hinzugefügt.

So langsam erleben Hüte ihr Comeback und finden sich folgerichtig auch in allen Variationen bei „Balduin Schmitz“, das mittlerweile das einzige Fachgeschäft in der Region ist, seit „Hut Weber“ in Bonn ebenfalls die Ladentüren geschlossen hat.

Wo die Herren künftig ihre modischen Kopfbedeckungen bekommen, ist die Frage. Nebenan jedenfalls, in das seit Jahren leerstehende Ladenlokal an der Ecke Holzgasse/Scheerengasse, zieht ein Fachgeschäft für Damen- und Herren-Dessous ein.