Rhein-Erft
Nachrichten und Bilder zu allen Ereignissen aus dem Rhein-Erft Kreis und Bergheim

Vorlesen
0 Kommentare

RWE setzt Rodungen aus: Kein Förderstopp für Tagebau Hambach

Erstellt
Die Bezirksregierung Arnsberg hat am Freitag den Sofortvollzug für den Weiterbetrieb des Tagebaus angeordnet. Damit solle der schlagartige Ausfall von rund 40 Prozent der gesamten Kohleförderung des Energiekonzerns RWE verhindert werden.
Drucken per Mail
Arnsberg

Die Bezirksregierung Arnsberg hat am Freitag einen Stopp des für die Stromversorgung wichtigen Braunkohlenabbaus im Tagebau Hambach (NRW) abgewendet. Die Behörde ordnete den Sofortvollzug für den Weiterbetrieb des Tagebaus an. Damit solle verhindert werden, dass auf einen Schlag rund 40 Prozent der gesamten Kohleförderung des Energiekonzerns RWE ausfallen, teilte die Bezirksregierung mit. Das hätte zu einer Reduzierung der Stromerzeugung in dieser Größenordnung geführt. RWE Power habe verbindlich erklärt, Rodungsarbeiten am Tagebau vorerst ruhen zu lassen.

Mit ihrer Entscheidung reagierte die Bezirksregierung auf eine Klage des Umweltverbandes BUND gegen den Hauptbetriebsplan für den Tagebau. Der BUND hatte am Donnerstag beim Verwaltungsgericht Aachen Klage gegen das Land Nordrhein-Westfalen eingereicht. Die Umweltschützer bemängeln gravierende Verstöße gegen das Artenschutzrecht. Für den Weiterbetrieb des Tagebaus will RWE ein großes Waldgebiet roden lassen. Dadurch würden die Lebensräume etlicher streng geschützter Tierarten vollständig zerstört, warnt der BUND. Ohne den Sofortvollzug hätte die Bergbehörde die Stilllegung des Tagebaus verfügen müssen, teilte die Bezirksregierung weiter mit.

(dpa)

Auch interessant
Rundschau präsentiert

Spannende Gespräche verspricht die von der Rundschau unterstützte Talkrunde „Sportarena“ am 7. Juli beim Stadtfest in Wesseling.

Rundschau auf dem iPad
Kleinanzeigen
FACEBOOK
Kölnische Rundschau
Rundschau-Service
Rundschau-Altenhilfe

Die Rundschau-Altenhilfe unterstützt ältere Menschen mit Spenden und Zuwendung. Helfen Sie mit!

Rundschau-Service