Rhein-Sieg
Nachrichten und Bilder zu allen wichtigen Ereignissen aus Siegburg und dem Rhein-Sieg-Kreis

Vorlesen
0 Kommentare

Fahrerflucht: Zeitungszusteller angefahren

Erstellt
Einige Zeitungspakete landen auf dem Fahrzeug und verteilen sich über hundert Meter auf der Straße, der Autofahrer flüchtet unerkannt.Foto: Thomas Heinemann
Ein Zeitungszusteller wurde am frühen Samstagmorgen von einem schwarzen Ford KA angefahren. Der Mann schleuderte von seinem Fahrrad gegen ein parkendes Auto und verletzte sich am Kopf. Der Unfallfahrer flüchtete und wird nun polizeilich gesucht. Von
Drucken per Mail
Siegburg

Bei einem schweren Verkehrsunfall Samstag früh wurde ein 43-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Ein bislang unbekannter Autofahrer rammte mit seinem Fahrzeug den Zeitungszusteller, der mit dem Fahrrad fuhr. Der 43-jährige Siegburger erlitt schwere Kopfverletzungen. Der Autofahrer raste davon.

Der Unfall geschah kurz nach vier Uhr in der Aulgasse, auf der zu diesem Zeitpunkt nur  einige wenige Nachtschwärmer unterwegs waren. Mit seinem Fahrrad und einem beleuchteten Fahrradanhänger voller Tageszeitungen hatte der 43-Jährige  erst wenige Minuten zuvor seine Tour begonnen. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte ein dunkler Ford KA mit Kölner Kennzeichen den Radfahrer auf dem Fahrradschutzstreifen ungebremst erfasst. Der Zusammenstoß erfolgte mit großer Wucht. Dann  schleuderte der Radfahrer auf den Asphalt neben ein geparktes Auto. Der  kleine Anhänger schleuderte  gegen das Heck des Autos, das Rad blieb auf der Fahrbahn liegen.  Statt anzuhalten, ließ der Autofahrer den Motor aufheulen und raste mit hoher Geschwindigkeit über die Aulgasse in Richtung Lohmar davon. Ein Fußgänger sowie ein Autofahrer im Gegenverkehr hatten den Unfall miterlebt. Sie leisteten sofort Erste Hilfe und riefen die Polizei.  Zeitungen verteilten  auf über hundert Meter Fahrbahn. Während ein Rettungswagen zur Unfallstelle eilte, löste die Polizei eine Ringfahndung aus. An der Anschlussstelle „Lohmar“ der A 3 verliert sich die Spur des Ford Ka. Offenbar war der Mann über die Autobahn in Richtung Köln und auch durch sämtliche Baustellen davongerast, sonst hätte man ihn vielleicht noch einholen können, sagte ein Beamter vor Ort. Bislang blieb die Fahndung ohne Erfolg.

Derweil sicherte die Polizei Spuren am Unfallort, die helfen können, das Fahrzeug und  den  Fahrer zu identifizieren. Das Fahrzeug soll vorn ein schräg herunterhängendes Kennzeichen mit „K-“ für Köln sowie diverse Unfallspuren an der  rechten Fahrzeugfront und der rechten Seite haben. Hinweise nimmt die Polizei unter 0 22 41/541-31 21 entgegen.

Auch interessant
Rundschau auf dem iPad
Kleinanzeigen
FACEBOOK
Kölnische Rundschau
Rundschau-Service
Rundschau-Altenhilfe

Die Rundschau-Altenhilfe unterstützt ältere Menschen mit Spenden und Zuwendung. Helfen Sie mit!

Rundschau-Service