l

Service
Was ist beim Neuwagen- und Gebrauchtwagenkauf zu beachten? Welche Fahrtipps helfen sicher durchs Jahr? Was tun, wenn mich der Blitzer erwischt?

Vorlesen
0 Kommentare

Asphalt-Karies: Was tun bei Schlagloch-Schäden am Auto?

Erstellt
Durch den Frost entstandene Straßenschäden können heftige Folgen am Auto zur Folge haben. Foto: dpa
Erst wenn Eis und Schnee verschwunden sind, wird das ganze Ausmaß sichtbar. Viele Straßen leiden Schlaglöchern, dem sogenannten „Asphalt-Karies“. Poltert jetzt das Auto, könnten Schlaglochschäden der Grund sein. Wir sagen, was zu tun ist.
Drucken per Mail

Nach dem Frost folgt der Frust: Das Winterwetter hat auch in diesem Jahr wieder dazu geführt, dass sich Straßenschäden häufen. Nach Auskunft von Fachleuten des TÜV Rheinland sind speziell in Städten und Gemeinden immer mehr Straßen des rund 430.000 Kilometer langen Straßennetzes marode. „Durch krasse Temperaturunterschiede und permanent hohe Verkehrsbelastung bilden sich Risse in der Fahrbahndecke. Es dringt Wasser ein, das bei Minusgraden gefriert, sich ausdehnt und den Belag absprengt. Die Folge: Es bilden sich Schlaglöcher“, sagt Kraftfahrt-Experte Hans-Ulrich Sander vom TÜV Rheinland.

Provisorische Ausbesserungen sind keine dauerhafte Lösung. Nach Einschätzung des ADAC werden immer mehr Schlaglöcher zum Problem.
Provisorische Ausbesserungen sind keine dauerhafte Lösung. Nach Einschätzung des ADAC werden immer mehr Schlaglöcher zum Problem.
Foto: dpa

Mit polterndem Auto gleich in die Werkstatt

Im Winter und oft noch bis in den Frühling hinein ist das Risiko besonders groß, mit dem Wagen unsanft ein Schlagloch zu erwischen. Wenn es danach im Bereich der Vorderachse verdächtig poltert, steuern Autofahrer am besten gleich die nächste Werkstatt an und lassen ihr Fahrzeug checken, rät Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). „Das Geräusch kann auf beschädigte Koppelstangen oder Lenkungslager hindeuten“, erklärt er.

Steht das Lenkrad schief?

Andere typische Anzeichen für Schlaglochschäden sind laut Köster ein schiefstehendes Lenkrad, „oder wenn der Wagen auf gerader Strecke zur Seite zieht“. Dann könnte sich durch den harten Stoß ins Fahrwerk die Spur verstellt haben. Verliert ein Reifen nach der Begegnung mit einem Schlagloch Luft, wurde womöglich die Reifenflanke beschädigt oder der Felgenrand verbogen, so der ZDK-Sprecher. Tückisch sei ein Federbruch – „den bemerkt der Fahrer oft gar nicht“.

Schlaglöcher sorgen immer wieder für Schäden an unseren Autos.
Schlaglöcher sorgen immer wieder für Schäden an unseren Autos.
Foto: dpa

Tempo besser anpassen

Köster empfiehlt, die Augen nach Schlaglöchern offen zu halten und auf Straßen mit vielen Frostschäden das Tempo anzupassen. Denn je schneller Autofahrer durch tiefe Krater im Asphalt rumpeln, desto größer sei die Gefahr, dass ihr Wagen dabei Schaden nimmt. „Im Extremfall können durch Schlaglöcher sogar die Airbags ausgelöst werden.“ Für Motorrad- und Radfahrer gilt: Bei Tauwetter füllen sich die Krater leicht mit Wasser und deren Tiefe ist dann kaum abzuschätzen. Dann herrscht erhöhte Sturzgefahr.

Wer haftet eigentlich, wenn Schlaglöcher den eigenen Wagen beschädigen? Mehr zu diesem Thema steht in unserer Bildergalerie.

Auch interessant
Quiz

Manche Slogans aus der Autowerbung werden zu echten Klassikern. Aber wie gut erinnern Sie sich an die Auto-Sprüche?

Videos
Kleinanzeigen
FACEBOOK