Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Heimdebut des neuen Trainers Cory Clouston: Kölner Haie verlieren 2:3 gegen Mannheim

Per Aslund von den Kölner Haien. (Foto: Bopp)

Per Aslund von den Kölner Haien. (Foto: Bopp)

Köln -

Das Heimdebut des neuen Trainers Cory Clouston verlief für die Kölner Haie sehr bitter. In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren sie gegen den deutschen Meister Adler Mannheim mit 2:3 (1:1/1:1/0:1). Die Kölner zeigten eine engagierte Leistung und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt, kassierten dann aber den Siegtreffer von Ronny Arendt 29,2 Sekunden vor der Schlusssirene.

Der neue Cheftrainer durfte sich gleich im ersten Drittel mit der schlechtesten Angewohnheit seines neuen Teams beschäftigen: Schnellen Gegentreffern nach selbst erzielten Toren. Diesmal dauerte es ganze 19 Sekunden bis der Puck nach einem hart erarbeiteten Überzahltor von Ryan Jones im Kölner Tor einschlug. Ein kollektives Stöhnen ging durch die Kölner Arena, nicht schon wieder!

Jones hatte einen Schuss von Fredrik Eriksson zum 1:0 abgefälscht, gleich mit dem nächsten Wechsel machte Christoph Ullmann den Ausgleich, kurze Zeit später traf Ronny Arendt nur den Kölner Torpfosten. Kölns Stürmer Patrick Hager konnte kein spezielles Problem seines Teams mit schnellen Gegentoren ausmachen.

Haie bieten dem Meister Paroli

„Ein Gegentor ist immer schlecht, egal, wann es fällt“, sagte er. „Wichtig ist, dass wir auf dem Eis unseren Job machen, die Zweikämpfe gewinnen und die Vorgaben des Trainers umsetzen. Das ist uns heute schon viel besser gelungen als zuletzt.“ Ex-Hai Ullmann war auch zu Beginn des zweiten Abschnitts zur Stelle, er drückte den Puck im Kölner Torraum zum 1:2 über die Linie, die Schiedsrichter erkannten den Treffer per Videobeweis an.

Die Haie spielten gut, der Trainerwechsel war durchaus am Einsatz der Kölner abzulesen. Sie boten dem Meister Paroli, vor allem die Reihe mit Ryan Jones, Philip Gogulla und Patrick Hager ackerte um jeden Zentimeter Eis. Hager schoss in der 37. Minute quasi im Alleingang den Ausgleich, er setzte sich über die rechte Seite durch und arbeitete die Scheibe ins Tor. Cory Clouston war hinter der Band sehr agil, sprach immer wieder mit den Spielern.

Ein neuer Trainer birgt für die Akteure auch immer die Chance, sich neu zu beweisen und in der Mannschaft zu positionieren. „Wer hart arbeitet, wird von mir immer fair behandelt“, so der Coach in typisch nordamerikanischer Art.

Köln und Mannheim boten sich wie fast immer einen harten Kampf auf hohem Niveau, allerdings gingen beide Teams das Schlussdrittel etwas verhaltener an. Keiner wollte den entscheidenden Fehler machen. Mannheim hatte die gefährlicheren Torszenen, Ullmann und Marcus Kink brachten den Meister fast in Führung.

„Das Ende war sehr bitter“

Vier Minuten vor Schluss hatten die Haie noch einmal Überzahl, Torsten Ankert scheiterte knapp gegen Mannheims Torhüter Dennis Endras. 29, 2 Sekunden vor Schluss versetzte Arendt den Haien den Stich ins Herz. „Das Ende war sehr bitter“, sagte Clouston. „Insgesamt hat die Mannschaft heute aber eine sehr viel bessere Leistung gezeigt als am Freitag in München.

Obwohl wir danach nur eine Trainingseinheit hatten und ich den Spielern viele neue Informationen zugemutet habe, war der Fortschritt immens. Wir haben heute als Team gespielt und mit einer solchen Leistung werden wir auch Erfolg haben. Aber wir brauchen jetzt Punkte, wir haben keine Zeit und müssen und schnell weiter verbessern.“ Schon am Dienstag müssen die Haie im nächsten Heimspiel antreten, dann wartet mit den Iserlohn Roosters wieder ein Top-Gegner.

Köln: Wesslau, Eriksson, Ankert - Weiß, Falk, Umicevic Müller, Lalonde - Gogulla, Hager, Jones Zerressen, Faber - Salmonsson, Aslund, Latta Boucher, Stephens, Ohmann
Tore: 1:0 (11:34) Jones (Eriksson/Hager), 1:1 (11:53) Ullmann /MacMurchy/Hecht), 1:2 (22:06) Ullmann (Richmond/Akdag), 2:2 (36:55) Hager (Lalonde/Gogulla), 2:3 (59:30) Arendt (Goc/Hecht)
Strafminuten: Köln 8, Mannheim 16
Zuschauer: 12.196
Schiedsrichter: Bauer, Piechaczek


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?