Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Transfermarkt: Danny Syrvret kommt als neuer Haie-Verteidiger

Symbolbild

Symbolbild

Foto:

dpa

Köln -

Die Kölner Haie haben noch einmal auf ihre sportliche Misere reagiert und ihre letzte für diese Saison zur Verfügung stehende Ausländerlizenz vergeben. Ab sofort verstärkt Verteidiger Danny Syvret das Team des neuen Trainers Cory Clouston. Der 30-jährige Kanadier aus Millgrove, Ontario, trug zuletzt das Trikot der Utica Comets in der AHL und erhält bei den Haien einen Vertrag bis zum Saisonende. Beim KEC trägt Danny Syvret die Rückennummer 5, trifft am Donnerstag in Köln ein und soll beim Freitagspiel in Straubing erstmals für die Haie zum Einsatz kommen.

Die Kölner Haie sind für Syvret die erste Station in Europa. Nach vier Spielzeiten in der Juniorenliga OHL bei den London Knights (2001-2005) wechselte Syvret, der 2005 von den Edmonton Oilers gedraftet wurde, zur Saison 2005/06 ins Profilager zu den Hamilton Bulldogs (AHL). Bereits nach wenigen Auftritten wurde er von den Edmonton Oilers ins NHL-Team berufen. Für die Oilers, die Philadelphia Flyers und Anaheim Ducks stand er insgesamt 69 Mal in der NHL auf dem Eis (3 Tore, 4 Vorlagen).

Den Großteil seiner Karriere verbrachte Syvret in der AHL, wo er für die Hamilton Bulldogs, Grand Rapid Griffins, Springfield Falcons, Hershey Bears, Philadelphia Phantoms, Adirondack Phantoms, Syracuse Crunch, Peoria Rivermen, Hartford Wolf Pack, Iowa Wild, Wilkes-Barre Scranton Penguins und Utica Comets insgesamt 655 Spiele absolvierte und 329 Scorerpunkte sammelte (64 Tore, 265 Vorlagen). In den Spielzeiten 2008/09 (Philadelphia Phantoms), 2011/12 (Peoria Rivermen) und 2012/13 (Adirondack Phantoms) war Syvret jeweils punktbester Verteidiger seines Teams.

In der Saison 2013/14 war er Topscorer der Hartford Wolf Pack. Der Kanadier gilt als wirkungsvoller Zwei-Wege-Verteidiger mit Stärken im Überzahlspiel. Zudem werden ihm Führungsspieler-Qualitäten nachgesagt. Die Haie haben mit seiner Verpflichtung alle elf möglichen Ausländerlizenzen vergeben. Pro Spiel in der Deutschen Eishockey Liga dürfen neun Ausländer eingesetzt werden. Da der Schwede Frederik Eriksson mindesten noch zwei Wochen verletzt ausfallen wird, muss in Straubing aber nur ein überzähliger Ausländer auf die Tribüne. (sam)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?