Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

VfL Gummersbach beim Bergischen HC: Bergisches Derby mit klar verteilten Rollen

Magnus Persson traf im Hinspiel gegen den Bergischen HC nach Belieben und kam am Ende auf 13 Treffer.

Magnus Persson traf im Hinspiel gegen den Bergischen HC nach Belieben und kam am Ende auf 13 Treffer.

Foto:

Oehl

Gummersbach -

Vor dem Derby am Samstag, 19 Uhr, in der Wuppertaler Uni-Halle geben beiden Mannschaften eine Sieg als Vorgabe aus. Doch während das der VfL Gummersbach von einem sicheren Platz neun und nach der guten Leistung gegen Eisenach mit breiter Brust tut, kämpfen die Gastgeber des Bergischen HC auf Abstiegsplatz 16 um den Klassenerhalt.

Mit 34:21 (18:10) hatte der VfL in der Schwalbe-Arena das Hinspiel gewonnen. Mit 13 Treffern hatte im Dezember Magnus Persson für Aufsehen gesorgt.

VfL blickt in der Tabelle nach oben

In Wuppertal erwartet VfL-Trainer Emir Kurtagic eine hitzige Atmosphäre. Die Löwen würden bei ihrem ersten Heimspiel in diesen Jahr um jeden Ball kämpfen. Und bisher haben sie alle Punkte in eigener Halle geholt . Davon dürfe sich seine Mannschaft nicht beeinflussen lassen, sondern müsse ihr Spiel machen.

Denn während die Gastgeber unter Druck stünden, so Kurtagic, könne sein Team befreit aufspielen. Die Mannschaft habe ihre Pflichtaufgaben erledigt und könne sich jetzt in der Tabelle nach oben orientieren. Fünf Punkte trennen die Gummersbacher von Platz fünf und damit von den Füchsen Berlin, die am kommenden Mittwoch der nächste Gegner in der Schwalbe-Arena sind. „Wir wollen das Derby gewinnen, um den Anschluss zu halten“, sagt Kurtagic.

Auch wenn es im Dezember einen deutlichen Sieg des VfL gab, waren die Derbys davor immer hart umkämpft. „In dieser Saison hat der BHC mit vielen Verletzten zu kämpfen, dazu kam der langfristige Ausfall von Viktor Szilagyi“, sagt der VfL-Trainer über den Gegner. Der 37-jährige Ex-Gummersbacher Szilagyi ist der Dreh- und Angelpunkt des BHC. Zudem seien die Löwen in dieser Saison durch die vielen Ausfälle auch nicht so stabil in der Abwehr. Über all dem dürfe man aber nicht vergessen, dass der Bergische HC ums Überleben kämpfe, sagt Kurtagic.

VfL mit dem kompletten Kader

So treten die Gummersbacher morgen zwar mit Respekt, aber auch mit dem Bewusstsein an, dass sie auch auswärts gute Spiele abgeliefert haben. „Es spricht vieles für uns, wir müssen unsere gute Leistung aber auch bestätigen“, erklärt der Gummersbacher Trainer. Gegen Eisenach hatte ihn gefreut, dass seine Mannschaft anders als noch zum Auftakt in diesem Jahr souverän in Unter- und Überzahl gespielt habe.

Gegen die Löwen kann Emir Kurtagic auf das komplette Team zurückgreifen. Auch Christoph Schindler, der Anfang der Woche krankheitsbedingt pausieren musste, stieg gestern Abend wieder ins Mannschaftstraining ein.