Wirtschaft
Nachrichten aus den Unternehmen und der Wirtschaft

Vorlesen
0 Kommentare

Probleme bei der Stromversorgung: BMW ruft 750 000 Autos zurück

Erstellt
In den USA sind auch etliche Fahrzeuge des BMW-Typs X1 von dem Rückruf betroffen. Foto: obs/BMW Group 
Es ist einer der größten Rückrufe in der BMW-Geschichte. Rund 750 000 Autos muss der Münchner Autobauer in die Werkstätten beordern. Zwar ist Europa nicht betroffen, doch solche Maßnahmen können dem Ruf ziemlich schaden.
Drucken per Mail
München

BMW muss knapp ein Jahr nach der bislang größten Rückrufaktion der Unternehmensgeschichte erneut hunderttausende Autos in die Werkstätten rufen. In den USA, Kanada, Japan und Südafrika beorderte der Münchner Oberklassehersteller insgesamt rund 750 000 Autos zurück.

Grund sind Probleme bei der Stromversorgung der Modelle Z4, X1 sowie der 1er und 3er Reihe, die zwischen März 2007 und Juli 2011 gebaut wurden. Im schlimmsten Fall könnten defekte Steckverbindungen am Stromverteiler den Motor während der Fahrt aussetzen lassen. Europa ist von der Aktion nicht betroffen, es handelt sich um Sonderausstattungen für besonders warme Gegenden.

Erst am Freitag hatte BMW weltweit fast 60 000 Geländewagen vom Typ X5 zurückgerufen, 30 000 davon allein in den USA. Ursache hier waren mögliche Mängel an Bremsdruckleitungen. Im März 2012 hatte der Konzern den bisher größten Rückruf bekanntgeben müssen: Damals mussten alle 5er und 6er der Baujahre 2003 bis 2010 in die Werkstatt, insgesamt rund 1,3 Millionen Fahrzeuge.

Dieser Rückruf verdarb den Münchnern im wichtigen US-Markt gleich auch die Jahresstatistik, denn BMW ist einer Studie des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach zufolge dort 2012 der deutsche Hersteller mit der höchsten Rückrufquote und belegte insgesamt den fünften Platz - nur vier japanische Hersteller waren noch schlechter.

Insgesamt verzeichnet die Autoindustrie seit Jahren steigende Rückrufzahlen - in fast der Hälfte der Fälle ist inzwischen die Elektrik betroffen. In anderen Ländern - vor allem in den USA - ist allerdings die Veröffentlichungspraxis zum Teil strikter als hierzulande. (dpa)

Auch interessant
Anzeige
Rundschau auf dem iPad
Kleinanzeigen
Börse
DAX
DAX
TexDAX
texDAX
Anzeige
Der Neumarkt – Kölns große Drehscheibe im Zentrum

Am Sonntag empfängt der FC den SC Freiburg. Damit die Fans pünktlich im Stadion sind verstärkt die KVB den Bahn-Verkehr.

FACEBOOK
Rundschau-Altenhilfe

Die Rundschau-Altenhilfe unterstützt ältere Menschen mit Spenden und Zuwendung. Helfen Sie mit!

Rundschau-Service