Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt

Sechs-Millionen-Marke angepeilt: Mehr Übernachtungsgäste in Köln

Ein Zimmermädchen macht in Köln in einem Hotel das Bett. (Archivbild)

Ein Zimmermädchen macht in Köln in einem Hotel das Bett. (Archivbild)

Foto:

dpa

Köln -

Das Statistische Bundesamt zählte in Deutschland 436,4 Millionen Übernachtungen von Reisenden aus dem In- und Ausland. Das war ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die Wiesbadener Behörde mitteilte. Dabei stieg die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um fünf Prozent auf 79,7 Millionen. Bei Reisenden aus dem Inland gab es ein Plus von zwei Prozent auf 356,7 Millionen.

Auch in der Region haben 2015 erneut mehr Gäste übernachtet. Zuversichtlich äußerten sich die Tourismusexperten in Köln. "Wir hoffen, dass wir 2015 erstmals die Sechs-Millionen-Marke bei den Übernachtungen geknackt haben", sagte Claudia Neumann, Sprecherin der KölnTourismus GmbH. Bislang liegen den Kölner Fremdenverkehrsmanagern nur Daten bis einschließlich November vor. "Per November liegen wir bei 3,16 Millionen Ankünften, 4,1 Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres", sagte Neumann. Außerdem zählte die Domstadt 5,51 Millionen Übernachtungen, was im Jahresvergleich einem Plus von 5,1 Prozent entspricht.

"Wir sind wohl auf Rekordkurs", sagte gestern Thomas von dem Bruch, stellvertretender Geschäftsführer der Tourismus & Congress GmbH. Von dem Bruch bleibt vorsichtig, weil den Bonnern ebenfalls die kompletten Jahreszahlen noch nicht vorliegen. Anhand der Zahlen inklusive November lasse sich aber bereits eine Tendenz ablesen, sagte von dem Bruch: "Der positive Trend setzt sich fort, und die November-Zahlen stimmen uns positiv, mindestens die Vorjahreszahlen - nämlich die Rekordwerte seit Beginn der Aufzeichnungen - zu bestätigen."

Tagungen und Kongresse als Wachstumstreiber

Besonders starkes Wachstum registrierte die Tourismusgesellschaft bei Gästen aus dem Ausland. Gründe hierfür seien zum Beispiel internationale Tagungen und Kongresse sowie ein starkes Geschäftsreiseaufkommen. Für die Stadt Bonn zählte die Tourismus GmbH in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres knapp 1,4 Millionen Übernachtungen. Das sind 1,2 Prozent mehr als im selben Zeitraum 2014. 76 Prozent der Gäste kamen aus Deutschland (plus 0,7 Prozent), 24 Prozent aus dem Ausland (plus 2,6 Prozent). Die mittlere Aufenthaltsdauer lag den Angaben zufolge bei 1,9 Tagen. Die meisten ausländischen Gäste kamen aus den Benelux-Staaten, gefolgt von den arabischen Golfstaaten und Großbritannien. Eine sogar noch leicht höhere Steigerung der Übernachtungszahlen wurden für den Rhein-Sieg-Kreis registriert: Von Januar bis einschließlich November 2015 übernachteten hier gut 1,26 Millionen Gäste und damit 1,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 86,6 Prozent kamen aus aus Deutschland (plus 0,8 Prozent gegenüber 2014), 13,4 Prozent aus dem Ausland (plus 5,2 Prozent). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 2,2 Tagen. Die meisten Gäste kamen aus den Benelux-Staaten, gefolgt von Großbritannien und Polen.

Durchwachsen fällt die Bilanz für die Eifel aus. Einem Rückgang an Gästen steht eine Zunahme an Übernachtungen gegenüber: In den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres zählte das Statistische Landesamt in der Eifel 942 000 Gäste, 4,4 Prozent weniger als 2014. Die 3,5 Millionen Übernachtungen bedeuten ein Plus von 2,2 Prozent.