Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt

Newsarchiv

Nachrichtenübersicht vom 03.01.2015

Frankreichs Ben Arfa vor Wechsel zu OGC Nizza

Der französische Fußball-Nationalspieler Hatem Ben Arfa steht vor einem Wechsel von Newcastle United zu OGC Nizza. Man habe sich mit dem Spieler über den Transfer geeinigt, teilte der Club aus der französischen Ligue 1 vor einem Medizincheck am Montag mit. Ben Arfa trainierte bereits am Samstag bei seinem voraussichtlich neuen Verein. Der 27-Jährige war 2010 zu Newcastle gewechselt und wurde zuletzt auch mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht.

Suche nach AirAsia-Opfern: Helfern läuft die Zeit davon

Nach dem Absturz der AirAsia-Passagiermaschine läuft den Bergungsmannschaften bei der Suche nach den Opfern die Zeit davon. In den warmen Gewässern um die Absturzstelle vor Borneo würden die Leichen sehr schnell verwesen, so das Rettungsteam der indonesischen Streitkräfte. Die Rettungskräfte konnten offiziellen Angaben zufolge bislang 30 Leichen aus dem Meer bergen. Das Flugzeug war am vergangenen Sonntag mit 162 Menschen an Bord abgestürzt. Der Unglücksflug QZ8501 hätte gar nicht stattfinden dürfen. AirAs

Unbekannter überfällt im Minutenabstand Läden in Halle

Ein unbekannter Mann hat binnen kurzer Zeit zwei Geschäfte in Halle überfallen und die Kassiererinnen mit einer Pistole bedroht. Zunächst verlangte er laut Polizei am Freitagabend in einem Supermarkt die Öffnung der Kasse. Als die Angestellte sich weigerte, schlug er sie mit der Pistole auf den Kopf. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad und überfiel wenige Minuten später ein Geschäft in derselben Straße. Dort leerte er die Kasse. Die Höhe der Beute ist bislang unbekannt, wie die Polizei in Halle am Samsta

Zwei Kleinkinder nach Wohnungsbrand bei Gießen gestorben

Zwei Kleinkinder sind nach einem Wohnungsbrand im Landkreis Gießen gestorben. Die Jungen im Alter von drei und fünf Jahren waren am Freitagabend zunächst schwer verletzt mit ihrer 64-jährigen Großmutter in Kliniken gebracht worden. Dort starben die beiden Kinder, wie die Polizei in Gießen in der Nacht zum Samstag mitteilte. Die Großmutter schwebe nicht mehr in Lebensgefahr. Das Feuer brach aus noch ungeklärter Ursache im Haus der Großmutter in Allendorf (Lumda) aus. Auch mehrere Feuerwehrleute mussten wege

Podolski-Leihe vor Abschluss

Der Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers Lukas Podolski zum Serie-A-Club Inter Mailand steht kurz vor dem Abschluss. Der 29-Jährige absolvierte am Morgen den Medizincheck in Mailand. Anschließend sollte der Weltmeister laut italienischen Medien seinen Vertrag beim derzeitigen Tabellenelften der Serie A unterschreiben und erstmals mit dem Team trainieren. Offiziell bestätigt ist der Wechsel aber noch nicht. Podolski soll bis zum Saisonende vom FC Arsenal nach Italien ausgeliehen werden.

Wettbewerb «HarzNATUR»: Fotografen auf Pirsch im Mittelgebirge

Wälder, Felsen, Täler und eine große Artenvielfalt: Der Nationalpark Harz ruft Hobbyfotografen zum diesjährigen Fotowettbewerb «HarzNATUR» auf. Eine Jury wähle die besten Tier-, Pflanzen- und Landschaftsfotos für eine Ausstellung aus, heißt es auf der Internetseite der Nationalparkverwaltung. Außerdem werde mit den ausdrucksstärksten Bildern ein Kalender zusammengestellt, dessen Verkaufserlöse in das Harzer Luchs-Projekt fließen, hieß es.

Skifahrer und Rodler genießen Winter auch ohne viel weiße Pracht

Die weiße Pracht in Hessens Skigebieten hat zwar in den letzten Tagen arg gelitten, doch die Wintersportler lassen sich davon nicht schrecken. Sowohl im nordhessischen Willingen als auch auf der Wasserkuppe war am Samstag viel los. «Es sind alle Lifte im Betrieb», hieß es auf der Wasserkuppe. Dort lagen noch 14 Zentimeter Schnee, der allerdings gefroren war. Zudem trübte sehr dichter Nebel das Vergnügen.

AFD-Chef Lucke begrüßt «späte Einsicht» Merkels zu Griechenland

AfD-Chef Bernd Lucke sieht sich durch die laut «Spiegel» geänderte Haltung der Bundesregierung zu einem Euro-Austritt Griechenlands bestätigt. Er begrüße die späte Einsicht von Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble, dass ein Austritt Griechenlands aus dem Euro verkraftbar wäre, sagte Lucke der dpa. Die Bundesregierung habe die Wähler jahrelang irregeführt und Katastrophenszenarios an die Wand gemalt. Dabei sei immer klar gewesen, dass es Sicherungsmechanismen gebe, um Griechenland geordnet aus

Podolskis Abschied von Arsenal-Fans: In Herz «immer einen Platz»

Schon vor Bekanntgabe seines erwarteten Wechsels zu Inter Mailand hat sich Lukas Podolski von den Anhängern des FC Arsenal verabschiedet. «Ich kann meine Dankbarkeit für die Arsenal-Fans nicht in Worte fassen, für alles, was ihr für mich in meinen Jahren in London getan habt», schrieb der deutsche Fußball-Nationalspieler bei Instagram. «Hoffentlich treffen wir uns wieder!» Der 29-Jährige soll bis zum Saisonende nach Italien ausgeliehen werden und absolvierte am Morgen den Medizincheck in Mailand.

Türkische Regierung will Bau christlicher Kirche in Istanbul erlauben

Erstmals seit Gründung der Türkischen Republik im Jahre 1923 soll wieder eine christliche Kirche im Land gebaut werden. Die Entscheidung dazu habe Ministerpräsident Ahmet Davutoglu bei einem Treffen mit Religionsvertretern bekanntgegeben, berichtete die regierungsnahe Nachrichtenagentur Anadolu. Die Kirche der christlich-syrischen Minderheit werde im Istanbuler Stadtteil Yesilköy entstehen. Seit der Gründung der Republik sei es das erste Mal, dass ein Kirchenneubau genehmigt werde.

Führungsstreit in der AfD eskaliert

Wenige Wochen vor der wichtigen Wahl im Stadtstaat Hamburg ist in der eurokritischen Alternative für Deutschland ein offener Führungsstreit entbrannt. Die beiden gleichberechtigten Ko-Vorsitzenden von Parteichef Bernd Lucke, Frauke Petry und Konrad Adam, stellen sich gegen dessen Pläne, sich über eine Satzungsänderung den Posten des alleinigen Vorsitzenden zu sichern. Der Wirtschaftsprofessor Lucke ist das bekannteste Gesicht der AfD. Er will auf dem Bundesparteitag Ende Januar die Satzung so ändern lassen

Neues Jahr startet mit Neuschnee und Sturmflut

Das neue Jahr hat stürmisch, glatt, feucht und mit neuem Schnee in vielen Regionen begonnen. Eine Sturmflut überschwemmte in der Nacht zu heute den Fischmarkt im Hamburger Stadtteil St. Pauli. Die Deutsche Bahn sperrte am Abend wegen der Witterung die Eifelstrecke zwischen Gerolstein und Ehrang in Rheinland-Pfalz. Kurz vor dem Bahnhof Kyllburg war am Nachmittag eine Regionalbahn mit umgestürzten Bäumen kollidiert. In Mecklenburg-Vorpommern kam auf der glatten Fahrbahn der A20 bei Rostock eine Autofahrerin

CSU will mehr Geld für die Bundeswehr

Die CSU will wegen der Ausrüstungsmisere bei der Bundeswehr mehr Geld in den Verteidigungsbereich stecken. Deutschland und Europa sollten versuchen, die Verteidigungsausgaben bei zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzunähern, sagte die Berliner CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt der dpa. Deutschland liegt bisher bei den Verteidigungsausgaben mit etwa 1,3 Prozent am BIP hinter den wichtigsten Nato-Partnern. Man müsse die Bundeswehr dauerhaft gut ausstatten, sagte Hasselfeldt.

«Geisterschiff» mit 450 Flüchtlingen in Italien angekommen

Rund 450 Flüchtlinge haben an Bord eines führerlosen Frachters den sicheren Hafen der süditalienischen Stadt Corigiliano Calabro erreicht. Es ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb weniger Tage. Die Menschenschmuggler hatten die überwiegend aus Syrien stammenden Menschen zuvor auf offener See ihrem Schicksal überlassen. Viele der Flüchtlinge an Bord des fast 50 Jahre alten Frachters für Viehtransporte litten unter Unterkühlung. Das Phänomen, Flüchtlinge auf führerlosen Schiffen im Mittelmeer zurückzul

CSU will mehr Geld für die Bundeswehr - Gegen Nato-Beitritt Kiews

Die CSU will wegen der Ausrüstungsmisere bei der Bundeswehr mehr Geld in den Verteidigungsbereich stecken. Deutschland und Europa sollten versuchen, die Verteidigungsausgaben bei zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzunähern, sagte die Berliner CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt der dpa. Deutschland liegt bisher bei den Verteidigungsausgaben mit etwa 1,3 Prozent am BIP hinter den wichtigsten Nato-Partnern. Man müsse die Bundeswehr dauerhaft gut ausstatten, sagte Hasselfeldt.

Nächtliche Rutschpartie im Eiskanal endet tödlich

Eine nächtliche Schlittenfahrt im Eiskanal im sauerländischen Winterberg ist mit einem Toten und zwei Schwerverletzten abrupt geendet. Die drei Männer waren nach ersten Informationen der Polizei in der Nacht zum Samstag mit Kinderschlitten durch die Bobbahn gefahren. Im Zieleinlauf prallten sie vor einen dort abgestellten Traktor. Ein Zeuge hatte gegen vier Uhr morgens Hilferufe aus der Bahn gehört und die Rettungskräfte verständigt. Für einen der Männer kam jede Hilfe zu spät, die beiden anderen wurden sc

Weitere US-Sanktionen gegen Nordkorea

Die USA haben im Streit um angebliche Hackerangriffe aus Nordkorea neue Sanktionen gegen das Land verhängt. Betroffen sind drei Institutionen und Staatsunternehmen sowie zehn Regierungsvertreter des kommunistischen Staates. Diesen werde künftig der Zugang zum US-Finanzsystem verwehrt, heißt es aus Washington. Die US-Regierung drohte außerdem weitere Strafaktionen an. Die USA werfen Pjöngjang vor, es stehe hinter massiven Hackergriffen gegen das Filmstudio Sony Pictures und Terrordrohungen.

Mädchen überlebt Flugzeugabsturz in den USA

Eine Siebenjährige hat einen Flugzeugabsturz im US-Bundesstaat Kentucky leicht verletzt überlebt. Die vier anderen Menschen an Bord der zweimotorigen Maschine kamen bei dem Unfall ums Leben. Das teilte die Polizei nach Angaben des Senders CNN mit. Ein Anwohner hatte den Notruf gewählt, nachdem das Mädchen zu seinem Haus gekommen war und sich mit den Worten vorstellte, es habe gerade einen Flugzeugabsturz überlebt. Der Pilot der Piper hatte vor dem Absturz Triebwerksprobleme gemeldet.

Große Wrackteile der AirAsia-Maschine geortet

Suchmannschaften haben zwei große Wrackteile der verunglückten AirAsia-Maschine in der Javasee entdeckt. Die jeweils mehrere Meter großen Flugzeug-Trümmer wurden in einer Meerestiefe von 30 Metern geortet. Die Maschine war am Sonntag aus noch ungeklärter Ursache mit 162 Menschen an Bord ins Meer gestürzt. AirAsia darf die Unglücksroute Surabaya-Singapur mittlerweile nicht mehr bedienen. Grund sei ein Verstoß gegen die geltenden Regelungen, heißt es vom indonesischen Verkehrsministerium. An einem Sonntag hä

Suchmannschaften entdecken große Wrackteile des AirAsia-Jets im Meer

Knapp eine Woche nach dem Absturz der AirAsia-Passagiermaschine vor Borneo haben Suchmannschaften zwei große Wrackteile des Airbus entdeckt. Die jeweils mehrere Meter großen Flugzeug-Trümmer seien in einer Tiefe von 30 Metern geortet worden, sagte der Leiter der indonesischen Rettungskräfte. Am Vortag war bereits das Heck des Flugzeugs mit Hilfe eines Sonars entdeckt worden. Der Airbus A320 war am Sonntag mit 162 Menschen an Bord ins Meer gestürzt.

Bischöfin Junkermann fordert mehr Kolleginnen in Spitzenämtern

Die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann, hat mehr Frauen in kirchlichen Spitzenämtern gefordert. Frauen müssten sichtbarer werden, sagte Junkermann der Deutschen Presse-Agentur in Magdeburg. Derzeit hätten in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) nur zwei Frauen leitende geistliche Ämter inne - sie selbst und Annette Kurschus als Präses der westfälischen Landeskirche. Bei den vergangenen Wahlen im Rheinland, in Baden und Berlin hätten zwar auch Frauen zur Wahl g

Initiative plant Demonstration zum 10. Todestag von Oury Jalloh

Eine Initiative zum Gedenken an den in einer Dessauer Polizeizelle verbrannten Asylbewerber Oury Jalloh plant für den 10. Todestag am 7. Januar einen Protestzug. «Bis heute gibt es keine Aufklärung und keine Gerechtigkeit», heißt es in dem Aufruf. Erwartet würden unter anderem Teilnehmer aus Berlin, die mit zwei Reisebussen nach Dessau-Roßlau kämen. Die Polizei bestätigte am Freitag, dass eine Demonstration angemeldet sei.

Ämter nehmen auch viele Kleinkinder in Obhut

Um Kinder vor Vernachlässigung und Missbrauch zu schützen, greifen Jugendämter in Sachsen-Anhalt auch bei Säuglingen schon ein. Einige Kinder seien erst wenige Monate alt, wenn sie aus ihren eigenen Familien genommen würden, sagte Birgit-Patricia Eilenberger vom Fachzentrum für Pflegekinderwesen Sachsen-Anhalt der Deutschen Presse-Agentur. In Magdeburg waren im Jahr 2014 mehrere in Obhut genommene Kinder gerade einmal ein Jahr alt oder jünger, wie die Stadt bekanntgab. Eine landesweite Statistik, wie viele

Acht Vermisste nach Havarie von Frachtschiff vor Großbritannien

Nach dem Untergang eines Frachtschiffs vor der nordbritischen Küste werden mindestens acht Seeleute vermisst. Die mit Zement beladene «Cemfjord» sei bei stürmischer See gekentert, berichten britische Medien. Das Wetter sei sehr schlecht gewesen, sagte ein Sprecher der Rettungsmannschaften der BBC. Eine Fähre hatte das aus dem Wasser ragende Heck der «Cemfjord» nahe der schottischen Hafenstadt Wick entdeckt. Mehrere Schiffe und zwei Hubschrauber suchen nach den Vermissten.

Berliner Charité behandelt möglichen Ebola-Patienten

Mit einem Spezialflugzeug ist ein Mitglied eines südkoreanischen Behandlungsteams aus Sierra Leone nach Berlin geflogen worden. Es besteht Ebola-Verdacht, nachdem sich der Patient mit einer Spritze verletzt hat. Noch ist unklar, ob er oder sie - Geschlecht und Alter wurden nicht genannt - wirklich an Ebola erkrankt ist. Bisher wurden drei Ebola-Infizierte nach Deutschland geflogen und behandelt. Zwei überlebten, in Leipzig starb ein UN-Mitarbeiter aus Afrika. Der neue Patient wurde auf eine Sonderisolierst

Russland schickt elften Hilfskonvoi in Ostukraine

Angesichts der angespannten humanitären Lage im Bürgerkriegsgebiet Ostukraine bereitet Russland den inzwischen elften Hilfskonvoi vor. Die mehr als 120 Lastwagen mit etwa 1400 Tonnen Ladung, darunter Kindernahrung, sollten am kommenden Donnerstag in den Gebieten Donezk und Lugansk eintreffen. Das teilte der Zivilschutz in Moskau mit. Die Ukraine kritisiert die russischen Hilfslieferungen als Verletzung ihrer Souveränität.

IG Metall in NRW erwartet harte Tarifrunde

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie steht zu Beginn des neuen Jahres vor einer harten Tarifrunde. NRW-Bezirksleiter Knut Giesler schloss in der «Wirtschaftswoche» auch Warnstreiks nicht aus. «Im Januar sind zwei Verhandlungsrunden terminiert, und es zeichnet sich ab, dass die Arbeitgeber so schnell nicht auf einen Einigungskurs kommen», sagte er dem Magazin. Die Friedenspflicht gilt bis zum 28. Januar. Es könnte laut Giesler sein, dass unmittelbar im Anschluss die erste Warnstreikwelle in dem Bezirk

Kölner Ex-OB Schramma nennt Pegida-Initiatoren «Rattenfänger»

Der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) nennt die Initiatoren der Pegida-Demonstrationen «Rattenfänger», die eindeutig dem rechtsradikalen Lager zuzuordnen seien. Im Deutschlandfunk äußerte sich Schramma (67) am Samstagmorgen angesichts der geplanten «Pegida»-Demonstration am kommenden Montag in Köln kritisch gegenüber der Anti-Islam-Bewegung. Die Gesellschaft, insbesondere die Politik sei aufgefordert, den Dialog mit den Demonstranten zu suchen. Viele schlössen sich aus Unwissenheit od

Überfall auf Fußball-Fanturnier in Gelsenkirchen

Bei einem Angriff rivalisierender Fußball-Anhänger sind am Samstag in Gelsenkirchen zwei Schalke-Fans verletzt worden. Ein 24-Jähriger musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei hatte eine Gruppe von 15 bis 20 vermummten Personen eine Sporthalle überfallen, in der ein Fußballturnier von Ultra-Gruppen vorbereitet wurde. Dabei schlugen sie auf einen 24- und einen 30-jährigen Vertreter der Schalker Ultras ein. Beim Rückzug zerschlugen die Vermummten die Scheibe eines Lieferwage

Auch Deutsche stirbt bei Fährunglück in der Adria

Auch eine Deutsche ist bei dem Fährunglück in der Adria ums Leben gekommen. Das bestätigte das Auswärtige Amt am Abend. Wer die Frau war und woher sie stammte, dazu gibt es keine Informationen. Bislang liegt die Zahl der Toten bei insgesamt 13. Die Ermittler schließen aber nicht aus, dass sie an Bord der «Norman Atlantic» weitere Opfer finden. 10 bis 15 Menschen werden noch vermisst. Die Fähre liegt mittlerweile im Hafen von Brindisi in Süditalien. Ermittler stellten die Blackbox sicher.

TK: Finanzlage der Kassen verschlechtert sich kontinuierlich

Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen wird sich nach Ansicht der Techniker Krankenkasse in den nächsten Jahren kontinuierlich verschlechtern. Dafür gebe es im Wesentlichen zwei Gründe, sagte TK-Vorstandschef Jens Baas der Nachrichtenagentur dpa. Für den größeren Teil seien die allgemein steigenden Kosten verantwortlich. Sie legen Baas' Worten zufolge jährlich um etwa fünf Prozent zu. Den kleineren Teil des Kostenanstieges mache die demografische Entwicklung aus, also die älter werdende Ges

Von Miró bis Nolde: Ausstellungshöhepunkte 2015 in Hamburg

Die Hamburger Kunsthalle wird modernisiert, hat aber 2015 dennoch viel auf dem Programm: In der Galerie der Gegenwart locken neben der Dauerausstellung «Spoton» mit den Highlights der Sammlung zahlreiche Sonderausstellungen, etwa zu Emil Nolde und seinem Verhältnis zu Hamburg. Auch andere Museen bieten attraktive Schauen: Das Bucerius Kunstforum widmet sich dem spanischen Künstler Joan Miró und seinem Verhältnis zur Literatur, die Deichtorhallen präsentieren eine Schau über Picasso und seinen Einfluss auf

Südkoreaner mit Ebola-Verdacht wird in Berlin behandelt

Wegen Ebola-Verdachts soll ein Südkoreaner in der Berliner Charité behandelt werden. Der Mann hatte in Sierra Leone Ebola-Patienten behandelt und sich an einer Nadel verletzt. Das teilte die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales mit. Der Patient soll im Laufe des Tages auf einer Sonderisolierstation des Universitätsklinikums untersucht werden. Ob er wirklich an Ebola erkrankt ist, ist noch unklar. Die Experten der Charité wollen den Fall bei einer Pressekonferenz erläutern.

Meistgesuchter griechischer Terrorist festgenommen

Der griechischen Polizei ist ein Schlag gegen eine linke Terrorgruppe gelungen. Beamte nahmen den 56-jährigen Christodoulos Xiros fest, einen mutmaßlichen Rädelsführer der Organisation 17. November. Xiros war vor rund einem Jahr während eines Hafturlaubs untergetaucht und war seitdem auf der Flucht. Der Mann leistete keinen Widerstand. Er wurde nach dpa-Informationen in einem Vorort im Osten von Athen festgenommen. Xiros war 2003 von der griechischen Justiz zu sechs Mal lebenslanger Haft verurteilt worden.

In Berlin wird ein möglicher Ebola-Patient behandelt

Ein Patient aus Südkorea wird wegen Ebola-Verdachts in der Berliner Charité behandelt. Das Mitglied eines südkoreanischen Behandlungsteams habe sich im Kontakt mit einem Ebola-Patienten in Sierra Leone an einer Nadel verletzt, teilte die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales am Samstag mit. Zunächst blieb unklar, ob er oder sie - Geschlecht und Alter wurden nicht genannt - wirklich an Ebola erkrankt ist. Der Patient wurde am Vormittag auf die Sonderisolierstation gebracht und bereits unters

Griechenlands Pasok gespalten: Papandreou gründet neue Bewegung

– Griechenlands langjährige Regierungspartei, die sozialistische Partei Pasok, hat sich gespalten. Ex-Regierungschef Giorgos Papandreou gründete in Anwesenheit Hunderter jubelnder Anhänger eine neue Bewegung. Die Partei trägt den Namen «Bewegung der Demokraten (und) Sozialisten». Die Neugründung könnte die Chancen für einen Sieg der Linkspartei Syriza unter Alexis Tsipras bei der Parlamentswahl am 25. Januar verschlechtern. Tsipras will ein Ende der Spar- und Reformpolitik und einen Schuldenschnitt für sei

Podolski zum Medizincheck bei Inter Mailand

Lukas Podolski soll heute einen Medizincheck bei Inter Mailand absolvieren. Der deutsche Fußball-Nationalspieler landete am Abend in Italien und wurde von hunderten Fans begeistert empfangen. Er hoffe auf eine großartige Saison, sagte Podolski. Der Stürmer steht bislang beim FC Arsenal unter Vertrag und soll bis zum Ende der Saison an Inter Mailand ausgeliehen werden. Vorgesehen ist offenbar, dass Podolski noch heute seinen Vertrag unterschreibt. Am Nachmittag könnte er dann das erste Mal mit dem Team trai

Zwei Kinder sterben bei Wohnungsbrand bei Gießen

Bei einem Wohnungsbrand sind zwei Kleinkinder im Landkreis Gießen in Hessen gestorben. Die Jungen im Alter von drei und fünf Jahren hatten bei ihrer Großmutter übernachtet. Sie waren zunächst schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Die Ärzte konnten ihnen jedoch nicht mehr helfen. Die Großmutter der Kinder schwebt nicht in Lebensgefahr. Warum das Feuer in ihrer Wohnung in Allendorf ausbrach, ist noch unklar. Auch mehrere Feuerwehrleute mussten wegen Rauchvergiftungen behandelt werden.

Passagierzahl auf ausgebrannter Adria-Fähre noch immer unklar

Fast eine Woche nach dem Fährunglück in der Adria ist noch immer unklar, wie viele Menschen auf der «Norman Atlantic» ums Leben gekommen sind. Ermittler untersuchen am Wochenende das Wrack im Hafen von Brindisi, aus dessen Inneren noch immer Rauch dringt. Die geborgene Blackbox soll Aufschluss über weitere Details zum Unfallhergang geben. Bei dem schweren Fährunglück in der Adria vom vergangenen Sonntag war auch eine Deutsche ums Leben gekommen. Insgesamt sind bei dem Brand 13 Menschen ums Leben gekommen.

Französischer Bürgermeister verweigert Bestattung von Roma-Baby

Der Bürgermeister der französischen Gemeinde Champlan hat dem toten Baby einer Roma-Familie die Beerdigung in seinem Ort verweigert. Die nur begrenzt verfügbaren und teuren Plätze auf dem Friedhof stünden für diejenigen bereit, «die ihre lokalen Steuern zahlen». So zitiert die Zeitung «Le Parisien» den parteilosen Christian Leclerc, der sich selbst zur Rechten zählt. Die 30 Roma-Familien in dem Ort nannten das Verhalten «schändlich». Das zwei Monate alte Baby ist inzwischen im benachbarten Wissous begraben.

Kommunen unterstützen Ruf der CSU nach Asylschnellverfahren

Der umstrittene CSU-Vorstoß für schnellere Asylverfahren findet Unterstützung bei den Kommunen, die große Probleme mit der Unterbringung von Flüchtlingen haben. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund spreche sich für eine weitere Beschleunigung der Asylverfahren aus, sagte dessen Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der «Rheinischen Post». Gleichzeitig müssten Asylbewerber aus sogenannten sicheren Herkunftsländern auch abgeschoben werden können. Bürgerkriegsflüchtlingen könne dann noch besser und effektiver

Ermittler erkunden «Norman Atlantic» - Autodeck noch zu heiß

Fast eine Woche nach dem Brand auf der Adriafähre «Norman Atlantic» haben Ermittler und Experten das Wrack näher untersucht. Hitze und kleinere Feuer machten es jedoch zunächst unmöglich, ins Autodeck des Schiffes vorzudringen. Die Suche nach möglichen Vermissten im Innern des Schiffs blieb damit zunächst erneut ergebnislos. Die Ermittler fürchten, im Innern des Schiffs weitere Leichen zu finden. Der Frachtraum blieb zunächst aber unzugänglich. Insgesamt kamen in der Folge des Brandes mindestens 13 Mensche

«Spiegel»: Bundesregierung ändert Haltung zu Griechenland

Die Bundesregierung hat ihre Haltung zu einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone anscheinend geändert. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble hielten ein Ausscheiden des Krisenlandes aus der Währungsgemeinschaft inzwischen für verkraftbar, berichtet «Der Spiegel» unter Berufung auf Regierungskreise. Grund für diese Einschätzung seien Fortschritte, die die Eurozone seit dem Krisenhöhepunkt 2012 gemacht habe. Wenn das Land nach der Parlamentswahl am 25. Januar seinen Sparkurs

Podolski: Medizincheck bei Inter - «Dankbarkeit» für Arsenal-Fans

Seinen Fans beim FC Arsenal hat Lukas Podolski bereits Goodbye gesagt. Der Wechsel des Fußball-Nationalspielers zum Serie-A-Club Inter Mailand steht kurz vor dem Abschluss. Der 29-Jährige, der bis zum Saisonende vom Londoner Club nach Italien ausgeliehen werden soll, absolvierte heute den Medizincheck in Mailand. Anschließend besuchte der deutsche Weltmeister das Trainingszentrum des Tabellenelften der Serie A und traf Coach Roberto Mancini, wie der Club mitteilte. Offiziell bestätigt ist der Wechsel aber

Drogendealer fliegt wegen zu lauter Musik auf

Ein 26-jähriger mutmaßlicher Drogendealer in Hagen wurde in der Nacht auf Samstag von der Polizei festgenommen, weil er wegen zu lauter Musik die Nachbarn störte. Nach Angaben der Polizei wurden die Beamten wegen einer Ruhestörung in das Hochschulviertel gerufen. Der Mann drehte die Musik in den Räumen einer ehemaligen Kneipe zwar leiser, weigerte sich aber dann, den Beamten die Tür zu öffnen. Die Flucht durch einen Hinterausgang vereitelte die Polizei, die in den Räumen eine große Menge an verkaufsfertige

Feuerwerkskörper reißt Jugendlichem Finger-Teil ab

Beim Handtieren mit nicht explodierten Feuerwerkskörpern haben sich in Münster am Freitagabend zwei Jugendliche zum Teil schwer verletzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatten ein 14- und 15-Jähriger am Neujahrsmorgen einen übrig gebliebenen Feuerwerkskörper gefunden. Einen Tag später versuchten die beiden diesen zu zünden. Nachdem das nicht gelang, schütteten sie das Pulver aus und steckten es an. Die anschließende Explosion trennte dem 15-Jährigen ein Teil des Fingers ab. Der 14-Jährige zog sich S

Erneut brennt es in Stuttgarter Tiefgarage

In einer Stuttgarter Tiefgarage hat es zwei Tage nach einem Feuer mit fast 40 Verletzten schon wieder gebrannt. Die Feuerwehr hatte die Flammen in der vergangenen Nacht schnell unter Kontrolle. Niemand wurde verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war Lagergut in der Garage in Brand geraten. Warum, ist noch unklar. Bei dem ersten Feuer am Neujahrsmorgen waren 39 Menschen verletzt worden, neun von ihnen schwer. Den Ermittlungen zufolge waren zwei Motorräder in Flammen aufgegangen. Das Feuer hatte sich dann ausg

Wieder solo: Balder ist froh, für sich zu sein

Die Fernsehlegende Hugo Egon Balder (64) ist wieder Single. «Wir haben uns in letzter Zeit immer seltener gesehen. Und wenn wir uns sahen, hatte jeder andere Interessen», zitierte die «Bild»-Zeitung vom Samstag den Moderator, Schauspieler und Musiker zu seinem Beziehungsende nach sechs Jahren. «Da hat man irgendwann keine wirkliche Basis mehr.» Seine fast 30 Jahre jüngere Ex-Freundin und er seien «in Freundschaft auseinandergegangen, wir telefonieren auch noch regelmäßig. Aber ich bin jetzt froh, auch mal

Vier Tote bei Artilleriegefechten an indisch-pakistanischer Grenze

Bei Artilleriegefechten an der indisch-pakistanischen Grenze sind vier Menschen getötet und neun weitere verletzt worden. Die Regierungen der beiden Atommächte warfen sich gegenseitig vor, die neue Runde der Gewalt an der seit bald 70 Jahren umstrittenen Grenze in der Region Kaschmir begonnen zu haben. Ein seit 2003 bestehender Waffenstillstand wird immer wieder verletzt. Kaschmir ist geteilt, beide Länder beanspruchen die Region jedoch komplett für sich.

Ramelow offen für Rente mit 70

Thüringens Linke-Ministerpräsident Bodo Ramelow stellt sich in punkto Rente mit 70 gegen seine Parteispitze. Er sehe diesen Vorschlag nicht als Quatsch an, sagte er der «Thüringischen Landeszeitung». Fachwissen und Lebenserfahrung sollten den Unternehmen nicht verloren gehen. Als Anreiz schlägt Ramelow vor, Arbeitnehmern, die über das Rentenalter hinaus arbeiten wollen, etwa die Einkommensteuer zu erlassen. Linksparteichef Bernd Riexinger hatte den Vorschlag einer Rente mit 70 «abenteuerlich und völlig ver

Soziologe Ulrich Beck gestorben

Der Soziologe Ulrich Beck ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Das bestätigte der Suhrkamp-Verlag in Berlin. Nach einem Bericht von Süddeutsche.de starb Beck bereits am 1. Januar an den Folgen eines Herzinfarkts. Beck war einer der meistzitierten Soziologen der vergangenen Jahrzehnte. Berühmt wurde er mit dem Bestseller «Risikogesellschaft», der in mehr als 35 Sprachen übersetzt wurde. Als Professor für Soziologie lehrte er unter anderem an den Universitäten Münster, Bamberg und München.

Ermittler untersuchen Unglücksfähre «Norman Atlantic»

Ermittler und Fachleute haben im Hafen von Brindisi das Wrack der verunglückten Adria-Fähre näher begutachtet. Sie gingen über eine Feuerwehrleiter an Bord. Die Ermittler fürchten, dass im Innern der «Norman Atlantic» weitere Leichen liegen. Der Frachtraum ist wegen weiterer kleiner Brände bislang aber nicht zugänglich. Sichergestellt wurde mittlerweile die Blackbox, von der sich die Ermittler Hinweise auf die Unglücksursache vom Sonntag erhoffen. Bei dem Unglück starb auch eine Deutsche.

Migranten von führerlosem Schiff in Aufnahmelager in Italien gebracht

Hunderte Migranten sind nach ihrer Rettung durch die italienische Küstenwache von einem führerlosen Frachter in Italien an Land gegangen. Die etwa 360 Flüchtlinge stammen überwiegend aus Syrien - unter ihnen sind viele Kinder und schwangere Frauen. Sie konnten den Frachter am Morgen in einem Hafen in Kalabrien verlassen. Die Menschen wurden medizinisch betreut und in Aufnahmelager gebracht. Sie waren bei der Fahrt über das Meer von Schleusern auf dem Frachter ohne Besatzung ihrem Schicksal überlassen worde

Nächtliche Rutschpartie im Eiskanal endet tödlich

Bei einer nächtlichen Schlittenfahrt im Eiskanal im sauerländischen Winterberg ist ein Mann ums Leben gekommen. Zwei andere wurden schwer verletzt. Die drei Männer waren nach ersten Informationen der Polizei in der vergangenen Nacht mit einem normalen Schlitten durch die Bobbahn gefahren. Im Zieleinlauf prallten sie auf einen Traktor. Ein Zeuge hatte gegen vier Uhr morgens Hilferufe gehört und die Rettungskräfte verständigt. Für einen der Männer kam jede Hilfe zu spät.

Ex-Regierungschef Papandreou gründet neue Partei

Der ehemalige griechische sozialistische Regierungschef Giorgos Papandreou will heute den Namen und die Ziele seiner neuen Partei bekanntgeben. Mit der neuen Bewegung will er das Land aus der Krise führen. Damit spaltet Papandreou die Panhellenische Sozialistische Bewegung, die sein Vater 1974 gegründet hatte und die das Land mehr als 20 Jahre lang regierte. Die Parteigründung erfolgt gut drei Wochen vor der Parlamentswahl in Griechenland am 25. Januar.

Podolski absolviert Medizincheck bei Inter

Lukas Podolski hat den Medizincheck bei Inter Mailand absolviert. Der Fußball-Nationalspieler verließ am Morgen das Krankenhaus in Rozzano bei Mailand. Podolski soll Medienberichten zufolge noch heute seinen Vertrag bei Inter unterschreiben. Geplant war demzufolge auch ein Mittagessen mit Inter-Trainer Roberto Mancini und ein erstes Training mit dem Team. Stürmer Podolski soll bis zum Saisonende vom FC Arsenal nach Italien verliehen werden, offiziell bestätigt ist der Wechsel aber noch nicht.

Kleine Jungen sterben bei Brand in Wohnung ihrer Oma in Hessen

Zwei kleine Jungen sind bei einem Brand in der Wohnung ihrer Großmutter in Hessen tödlich verletzt worden. Das Feuer gestern Abend aus zunächst unbekannter Ursache in der Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Allendorf bei Gießen ausgebrochen. Die drei und fünf Jahre alten Brüder, die nach Einschätzung der Ermittler eine Rauchvergiftung erlitten, wurden schwer verletzt in Kliniken gebracht. Kurz darauf starben sie. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die Mutter der Jungen mit den beiden b

Frankfurter Sozialpsychologen sehen Pegida «mit Besorgnis»

Frankfurter Sozialpsychologen sehen die islamkritische Bewegung Pegida «mit großer Besorgnis». In einem Positionspapier schreiben Prof. Rolf van Dick und sieben Kollegen der Goethe-Universität: «Jetzt bestätigt sich, was wir - gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen in der Wissenschaft - bereits seit über 20 Jahren sagen: Fremdenfeindlichkeit ist kein Problem von einigen wenigen Rechtsextremen, sondern Fremdenfeindlichkeit ist ein Problem in der Mitte unserer Gesellschaft».

CSU-Vize Schmidt: Pegida «auch ein medialer Hype»

Bundeslandwirtschaftsminister und CSU-Vize Christian Schmidt hat vor einer Überschätzung der islamfeindlichen Pegida-Bewegung gewarnt. Pegida sei auch ein medialer Hype, der weniger Mächtigkeit habe, als man ihm zubillige, sagte Schmidt der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Trotzdem müsse man sie ernst nehmen, so weit sie ernst zu nehmen seien. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sprach sich gegen eine pauschale Verurteilung aller Pegida-Demonstranten aus. Sicherlich nicht jeder, der dort mitla

USA verhängen neue Sanktionen gegen Nordkorea - «Ein erster Schritt»

Im Konflikt um angebliche Hackerangriffe aus Nordkorea haben die USA neue Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang verhängt. Diese seien nur ein erster Schritt, heißt es laut US-Medien aus dem Weißen Haus. Betroffen sind drei Institutionen und Staatsunternehmen sowie zehn nordkoreanische Regierungsvertreter. Amerikaner dürfen mit den Betroffenen nicht länger Handel treiben. Die USA werfen Nordkorea vor, es stehe hinter massiven Hackergriffen gegen das Filmstudio Sony Pictures und Terrordrohungen.

Sturmflut überschwemmt Hamburger Fischmarkt

Eine Sturmflut hat den Fischmarkt im Hamburger Stadtteil St. Pauli überschwemmt. Gegen 2.20 Uhr lag der Pegel etwa zwei Meter über dem durchschnittlichen Hochwasser, wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie mitteilt. Ab 1,5 Metern spricht das Amt von einer Sturmflut. Größere Schäden gibt es laut Feuerwehr nicht. Der Fischmarkt steht bei Pegeln dieser Höhe immer wieder unter Wasser. An den meisten anderen Orten hält die Stadt auch höheren Fluten stand.

USA verhängen neue Sanktionen gegen Nordkorea - «Ein erster Schritt»

Im Konflikt um angebliche Hackerangriffe aus Nordkorea haben die USA neue Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang verhängt. Diese seien ein nur erster Schritt, heißt es laut US-Medien aus dem Weißen Haus. Betroffen sind drei Institutionen und Staatsunternehmen sowie zehn nordkoreanische Regierungsvertreter. Amerikaner dürfen mit den Betroffenen nicht länger Handel treiben. Die USA werfen Nordkorea vor, es stehe hinter massiven Hackergriffen gegen das Filmstudio Sony Pictures und Terrordrohungen.

UN prüfen Palästinenser-Antrag für Internationalen Strafgerichtshof

Die Vereinten Nationen prüfen den von den USA und Israel scharf kritisierten Antrag der Palästinenser auf Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof. Das UN-Hauptquartier in New York bestätigte den Erhalt des Antrags. Die Dokumente würden jetzt geprüft, um die nächsten Schritte zu beschließen. Sollte der Antrag Erfolg haben, wäre das Gericht für Verbrechen in Palästina zuständig. Israelis müssten befürchten, wegen der Besatzungspolitik in den Palästinensergebieten strafrechtlich verfolgt zu werden.

AirAsia darf nach Absturz Singapur-Flugverbindung nicht mehr bedienen

Die asiatische Billigflug-Airline AirAsia darf nach dem Absturz ihres Airbuses nicht mehr die Unglücksroute vom indonesischen Surabaya nach Singapur bedienen. Das teilte das Verkehrsministerium in Jakarta mit. Grund sei ein Verstoß gegen Flugplan-Regelungen. Der Passagierjet war am Sonntag mit 162 Menschen an Bord vor Borneo ins Meer gestürzt. AirAsia habe mit dem Flug gegen die Abmachung verstoßen, wonach die Route nur an den Tagen Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag geflogen werden dürfe.

Suchteams entdecken Wrackteile des AirAsia-Jets

Vor Borneo haben Suchteams zwei große Wrackteile der verunglückten AirAsia-Maschine entdeckt. Die Trümmer liegen in etwa 30 Metern Tiefe auf dem Meeresgrund. Das Flugzeug war am vergangenen Sonntag mit 162 Menschen an Bord abgestürzt. Indonesische Fachleute vermuten, dass Eis an den Triebwerken das Unglück ausgelöst haben könnte. Die Suche konzentriert sich vor allem auf die Flugschreiber, die bislang jedoch nicht geortet wurden. Die Rettungskräfte konnten offiziellen Angaben zufolge bislang 30 Leichen aus

Starker Rauch: Polizei räumt Asylbewerberheim bei Lübeck

Wegen starker Rauchentwicklung hat die Polizei ein Asylbewerberheim bei Lübeck geräumt. Ein Beamter sagte am frühen Samstagmorgen, dass vermutlich Pyrotechnik die Ursache des Qualms gewesen sei. Gebrannt habe es am Freitagabend nicht, teilte die Polizei in Lübeck mit. Es blieb unklar, ob es sich um Feuerwerkskörper handelte. Auch gab es keine Angaben über einen möglichen fremdenfeindlichen Hintergrund. Zwei Personen wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich in Grabau (Kre

Horx: Veganer essen nicht dauerhaft fleischlos - «Asketen mit Aura»

Viele Veganer oder Vegetarier verzichten nach Ansicht des Trendforschers Matthias Horx nicht dauerhaft auf den Verzehr von Fleisch. «Die wenigsten Veganer oder Vegetarier halten die Fleischlosigkeit durch», sagte der Leiter des Zukunftsinstituts in Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur. Untersuchungen in den USA zeigten, dass 80 Prozent lediglich «Übergangsveganer» seien. «Allerdings essen sie nach der «Rückkehr» besseres und viel weniger Fleisch.» Der Veganer ist laut Horx «eine Art neuzeitlicher Held, e

Auch Kommunen für schnellere Asylverfahren

Auch die Kommunen sind für schnellere Asylverfahren. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund spreche sich für eine weitere Beschleunigung der Asylverfahren aus, sagte dessen Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der «Rheinischen Post». Gleichzeitig müssten Asylbewerber aus sogenannten sicheren Herkunftsländern auch abgeschoben werden können. Dann könne Bürgerkriegsflüchtlingen noch besser und effektiver geholfen werden. Die CSU hatte einen Vorstoß für schnellere Asylverfahren gestartet.

Aufstand gegen Lucke: AfD-Vorstand will Alleingang stoppen

Führende Mitglieder der Alternative für Deutschland wollen Vorstandsmitglied Bernd Lucke vor dem Bundesparteitag in Bremen von seinen Plänen für eine Ein-Mann-Parteispitze abbringen. Das geht aus einem Schreiben an Lucke hervor, das der dpa vorliegt. Darin drücken unter anderem die Vorstandsmitglieder Konrad Adam, Alexander Gauland und Frauke Petry ihre Verärgerung über Luckes «Alleingang» aus. Bislang teilt sich dieser den Vorsitz mit Adam und Petry.