Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt

Newsarchiv

Nachrichtenübersicht vom 09.02.2015

SSW beschließt Fahrplan für Landtagswahl 2017

Der SSW will den Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2017 bereits auf dem Landesparteitag Ende September nominieren. Dies haben Landtagsfraktion und Landesvorstand am Wochenende auf einer Klausurtagung beschlossen, teilte die Partei am Montag in Flensburg mit. Der derzeitige Fraktionschef, Lars Harms, wird als Spitzenkandidat gehandelt. Justizministerin Anke Spoorendonk hatte angekündigt, nicht wieder antreten zu wollen. Die Landesliste soll im September 2016 auf einem Parteitag gewählt werden. Inhaltlich wil

Auf Spielplatz um sich geschossen: Schlafzimmerfenster durchschlagen

Unbekannte haben am Wochenende auf einem Spielplatz in Essen mit einer Kleinkaliberwaffe wild um sich gefeuert. Laut Polizei Essen schossen sie in der Nacht auf Sonntag auch durch das Schlafzimmerfenster eines Anwohners. Die Spurensicherung sucht nun nach weiteren Hinweisen auf dem Spielplatz im Stadtteil Frillendorf. Bereits in der Tatnacht hatten die Beamten mehr als zehn Patronen hinter dem Spielplatz gefunden. Auch ein Schild wurde zur Zielscheibe für die Schützen.

Maskierte Täter überfallen Spielhalle

Zwei maskierte Unbekannte haben in Hamburg-Wandsbek eine Spielhalle überfallen. Sie flohen mit 150 Euro Beute, wie die Polizei am Montag mitteilte. Einer der beiden Männer bedrohte den Angaben zufolge die 45 Jahre alte Spielhallenaufsicht am frühen Montagmorgen mit einer Schusswaffe und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Als die Angestellte der Forderung nachkam, nahm der andere Täter 150 Euro aus der Kasse. Von den Tätern fehlte trotz einer Sofortfahndung der Polizei zunächst jede Spur.

Merkel in Ottawa eingetroffen – Gespräch mit Harper über Ukraine

– Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am späten Abend in Ottawa zu einem Gespräch mit Kanadas Regierungschef Stephen Harper eingetroffen. Auch mit ihm will sie über die Ukraine- Krise sprechen. Am Nachmittag hatte die Kanzlerin in Washington mit US-Präsident Barack Obama über den Konflikt zwischen prorussischen Separatisten und den Regierungstruppen in der Ostukraine beraten. Merkel verhandelt am Mittwoch im weißrussischen Minsk mit den Staatschefs von Frankreich, Russland und der Ukraine über eine Friedensl

Bundesgerichtshof stützt Urteil im Mordfall Meckbach

Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil des Fuldaer Landgerichts in einem Mordfall bestätigt. Das Urteil der zweiten Strafkammer gegen eine 41-jährige Frau aus Osthessen sei somit rechtskräftig, teilte das Landgericht am Montag mit. Die Kammer hatte die Frau zu elf Jahren Haft verurteilt. Nach Überzeugung des Gerichts hatte sie mit ihrer Tochter und deren damaligen Freund in Ludwigsau-Meckbach den 67 Jahre alten Ehemann und Vater mit einem Kissen erstickt, als er im Bett lag und schlief.

Borussia Mönchengladbach verlängert mit Nico Brandenburger

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Nico Brandenburger um zwei Jahre bis Juni 2017 verlängert. Das teilte der Verein am Montag mit. Der U20-Nationalspieler spielt seit 2010 für die Borussia und gehört dem Profikader seit 2013 an. Einen Erstligaeinsatz hatte der Mittelfeldspieler noch nicht. «Nico hat sich sehr gut entwickelt. Wir trauen ihm zu, dass er bei uns auch den nächsten Schritt schafft und bald sein erstes Bundesligaspiel macht», sagte Borus

Freispruch für Halles Oberbürgermeister Wiegand in Untreue-Prozess

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) ist vom Vorwurf der Untreue freigesprochen worden. Er nahm das Urteil am Landgericht Halle am Montag regungslos entgegen. Wiegand war vorgeworfen worden, drei Mitarbeitern mehr Geld gezahlt zu haben, als ihnen nach Tarifvertrag zustand. Bei einer Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr hätte der OB seinen Beamtenstatus verloren. Dann hätte er seinen Posten räumen müssen.

Lastwagenfahrer nach schwerem Verkehrsunfall gestorben

Zwei Wochen nach einem schweren Unfall in Brehna ist ein Lastwagenfahrer an seinen Verletzungen gestorben. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann war am 23. Januar auf winterglatter Fahrbahn von der Bundesstraße 100 abgekommen und mit seinem Fahrzeug gegen zwei Bäume geprallt. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen. Am vergangenen Freitag starb er. Den Angaben der Polizei zufolge war er vor dem Unfall wohl zu schnell unterwegs gewesen.

Brand beim Chemiekonzern Merck: Keine Verletzten

Im Gernsheimer Werk des Pharma- und Chemiekonzerns Merck ist am Montag ein Feuer ausgebrochen. Wie das Unternehmen in Darmstadt mitteilte, geriet aus zunächst unbekannter Ursache in einem Produktionsgebäude für Farbpigmente ein Abluftfilter in Brand. Verletzt wurde niemand, auch für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden. Sowohl die Werksfeuerwehren aus Darmstadt und dem Standort Gernsheim (Kreis Groß-Gerau) als auch die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden waren im Einsatz. Angaben zur Schadenhöhe m

Auch Steinmeier zu Vierer-Gipfel nach Minsk

Bei dem geplanten Vierergipfel zum Ukraine-Konflikt in Minsk sollen übermorgen auch die Außenminister dabei sein. Für Deutschland wird neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier anreisen, wenn das Treffen in der weißrussischen Hauptstadt zustande kommt. Das Treffen findet im Normandie-Format statt, also mit Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland. Es wird im Moment vorbereitet. Noch ist aber nicht klar, ob ein tragfähiger Friedensplan rechtzeitig fertig wird.

WWF sucht umweltfreundlichen Ostsee-Landwirt

Die Umweltorganisation WWF sucht im Kampf gegen die Überdüngung der Meere den «Ostsee-Landwirt des Jahres». Rund die Hälfte aller Nährstoffe, die die Ostsee belasten, stammten aus der Landwirtschaft, sagte Birgit Wilhelm, Referentin für nachhaltige Landwirtschaft beim WWF, am Montag. Sie gelangen über die Flüsse ins Meer. Folgen der Nährstoffbelastung seien große Unterwasserlandschaften mit Sauerstoffmangel, in denen außer Algen kaum noch andere Lebewesen existierten. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wir

Von der Leyen: Gedämpfte Erwartungen an Ukraine-Gipfel

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen rechnet nicht mit einem Durchbruch beim Ukraine-Gipfel in Minsk. «Die Erwartungen sind gedämpft» sagte die CDU-Politikerin am Abend bei einer Podiumsdiskussion in Düsseldorf. Dennoch sei es richtig, jeden Versuch zu unternehmen, zu einer Friedenslösung für die umkämpfte Ostukraine zu kommen. Die Ministerin warnte erneut vor Waffenlieferungen in die Ukraine. Jeder Waffenlieferung aus dem Westen stünde unbegrenzter Nachschub aus Russland gegenüber.

Mutmaßlicher Kunstfehler: Chefarzt vor Gericht

Nach dem Tod einer Patientin im Anschluss an eine Operation hat am Montag vor dem Amtsgericht Norderstedt der Prozess gegen einen 50 Jahre alten Mediziner begonnen. Dem ehemaligen Chefarzt einer Klinik im Süden Schleswig-Holsteins wird fahrlässige Tötung zur Last gelegt. Laut Anklage operierte der Chirurg die Patientin mit Leberzyste in einer Klinik bei Hamburg 2011 fehlerhaft, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Ein Kunstfehler des Facharztes soll demnach für den Tod der 67-jährigen Patientin verantwortli

Bergungskonzept für Rostfässer im AKW Brunsbüttel gebilligt

Die Atomaufsicht in Kiel hat einem Konzept zur Bergung von teilweise verrosteten Fässern mit schwach- bis mittelradioaktivem Abfall im Atomkraftwerk Brunsbüttel zugestimmt. Damit darf Betreiber Vattenfall in dem stillgelegten Kraftwerk die Behälter aus sechs unterirdischen Lagerräumen herausholen und für eine Endlagerung verpacken. Die Fässer hätten viel zu lange nahezu unbeobachtet vor sich hin gerostet, sagte Energieminister Robert Habeck (Grüne) am Montag. Von 573 untersuchten Behältern weisen 154 schwe

Supermarkt überfallen: Mitarbeiter im Kühlraum eingesperrt

Zwei Unbekannte haben in Hamburg-Hummelsbüttel zwei Angestellte eines Supermarktes überfallen und in einen Kühlraum gesperrt. Der 31 Jahre alte Filialleiter wollte den Markt am Montagmorgen aufschließen, als er von zwei maskierten Männern mit einer Schusswaffe bedroht wurde, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach zwangen die Täter den Mann, den Tresor im Büro des Supermarktes zu öffnen. Sie packten rund 8100 Euro in eine mitgebrachte Tüte. Die Täter schlossen den Filialleiter und einen 36 Jahre alter

Sicherheitsmaßnahmen in Dortmunder Flüchtlingsheimen werden überprüft

Nach dem Aufmarsch von Rechtsextremisten vor einem Flüchtlingsheim in Dortmund lässt die Stadt die Sicherheitsvorkehrungen in den Heimen für Asylbewerber überprüfen. «Wir werden den Vorfall jetzt mit der Polizei, den Betreibern und den Sicherheitsdiensten sorgfältig analysieren und dann unsere Schlüsse ziehen», teilte der Dortmunder Oberbürgermeister Ulrich Sierau (SPD) am Montag mit. Das Sozialamt habe Betreiber und Sicherheitsdienste in allen Flüchtlingsheimen zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

Verteidigung im «Costa»-Prozess fordert Freispruch für Schettino

Die Verteidigung hat im Prozess um die Havarie der «Costa Concordia» einen Freispruch für Kapitän Francesco Schettino gefordert. Es gebe keinen Zusammenhang seines Handelns mit dem Tod der 32 Passagiere, sagte ein Anwalt und beantragte, die geringste mögliche Strafe und mildernde Umstände anzuerkennen. Ein Urteil in dem Prozess wird noch diese Woche erwartet. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von 26 Jahren und drei Monaten gefordert.

Polnischer Dirigent Urbanski erhält Leonard Bernstein Award 2015

Der mit 10 000 Euro dotierte Leonard Bernstein Award 2015 geht an den Dirigenten Krzystof Urbanski. Wie das Schleswig-Holstein Musik Festival am Montag mitteilte, soll die Auszeichnung am 17. Juli beim traditionellen Preisträgerkonzert in Lübeck überreicht werden. Der 32-Jährige habe bereits 2013 mit seiner Arbeit für die Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals gezeigt, was für ein großes Talent er sei, sagte Festivalintendant Christian Kuhnt am Montag.

Eurogate erreicht Rekordumschlag

Der Terminalbetreiber Eurogate hat im vergangenen Jahr 14,8 Millionen Standardcontainer (TEU) umgeschlagen und damit die höchste Zahl der Unternehmensgeschichte erreicht. Der Anstieg zum Vorjahr habe 4,2 Prozent betragen, teilte das Unternehmen am Montag in Bremen mit. Sehr schlecht lief es allerdings weiterhin im 2012 eröffneten JadeWeserPort in Bremerhaven, der mit gut 67 000 TEU noch hinter das Ergebnis von 2013 mit 76 000 TEU zurückfiel. In Deutschland schlug Eurogate insgesamt 8,1 Millionen TEU um, ei

Warnstreiks an Flughäfen: Chaos in Hamburg - Wartezeit in Stuttgart

Warnstreiks des Sicherheitspersonals haben die Flughäfen in Hamburg und Stuttgart nahezu lahmgelegt. Zehntausende Passagiere mussten umbuchen oder stundenlang warten. In Hamburg sperrten Polizisten vorübergehend die Eingänge ab, weil das Gebäude überfüllt war. Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft warf der Gewerkschaft Verdi vor, wieder unschuldige Passagiere zu schädigen. Nur in Hannover hatte der Streik so gut wie keine Auswirkungen. Dort demonstrierten Dutzende Mitarbeiter mit Trillerpfeifen und F

Rekordumschlag im Hamburger Hafen: Wachstumstreiber China

Der Hamburger Hafen hat im vergangenen Jahr so viele Güter umgeschlagen wie noch nie. Mit 145,7 Millionen Tonnen wurde der bisherige Umschlagrekord aus dem Jahr 2008 übertroffen und ein Wachstum von 4,8 Prozent erreicht, teilte die Marketing-Gesellschaft des Hafens am Montag in der Hansestadt mit. Der Containerumschlag legte um 5,1 Prozent auf 9,73 Millionen Standardcontainer (TEU) zu und blieb damit knapp unter seinen Rekordwerten von 2007 und 2008. Wesentlicher Treiber für das Wachstum war der Warenausta

Vierer-Gipfel in Minsk noch offen - Gespräche in Berlin

 Der geplante Vierergipfel zum Ukraine-Konflikt am Mittwoch in der weißrussischen Hauptstadt Minsk steht noch auf der Kippe. Offiziell gab es dafür noch keine endgültige Bestätigung. «Unser Ziel ist es, dass ein solches Treffen in Minsk stattfinden wird und kann», sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer. Ziel bleibe ein Waffenstillstand, der Raum und Zeit schaffe für eine längerfristig angelegte politische Lösung. Zur Vorbereitung des Gipfels soll es heute in Berlin auch Verhandlungen zwisc

G20-Finanzminister beraten über Maßnahmen gegen Steuerflucht

In der türkischen Metropole Istanbul kommen von heute an die Finanzminister der G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zusammen. Bei dem zweitägigen Treffen soll es unter anderem um die Schließung von Steuerschlupflöchern für multinationale Unternehmen gehen. Ziel sei, in diesem Bereich bis zum Ende des Jahres zu Ergebnissen zu kommen, sagte der Sprecher des Bundesfinanzministeriums, Martin Jäger, vor dem Treffen. Die Griechenland-Krise stehe zwar nicht auf der offiziellen Tagesordnung,

Taxifahrerin am Harburger Rathaus ausgeraubt

Eine 62 Jahre alte Taxifahrerin ist am Harburger Rathaus von einem Fahrgast mit Reizgas angegriffen und ausgeraubt worden. Die Fahrerin hatte am frühen Montagmorgen drei Männer befördert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als die Fahrerin wie gewünscht am Harburger Rathaus hielt, gab der Beifahrer an, die Rechnung begleichen zu wollen. Als die 62-Jährige ihr Portemonnaie für Wechselgeld öffnete, griff der Fahrgast hinein und sprühte ihr Reizgas ins Gesicht. Er raubte rund 50 Euro und konnte mit den beid

Polizei stoppt Auto mit zwei verschiedenen Kennzeichen

Mit zwei unterschiedlichen Kennzeichen am Auto ist eine junge Frau aus Schleswig-Holstein am Montag in Mecklenburg- Vorpommern gestoppt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 19 Jahre alte Wagen vorn ein Hamburger Kennzeichen und hinten ein Lüneburger. Zugelassen war das Fahrzeug nicht, und auch eine Haftpflichtversicherung gab es nicht. Die 20-jährige Fahrerin aus der Region Mölln besaß zudem keinen Führerschein.

Havelregion-Buga wirbt mit Blumenschau in Magdeburg

Mit bunten Blumenbeeten in einem Magdeburger Einkaufszentrum werben die Macher der Bundesgartenschau in der Havelregion um Besucher. Unter dem Motto «Frühlingserwachen» seien seit Montag etwa die bepflanzte Silhouette des Havelberger und des Brandenburger Domes zu sehen, teilte eine Buga-Sprecherin mit. Hinzu kommen viele Informationsmöglichkeiten. Die kleine Schau ist bis Monatsende im City Carré Magdeburg zu sehen. Die Bundesgartenschau an fünf Standorten in der Havelregion beginnt am 18. April und endet

Angeklagter im Fall Tugce beantragt erneut Freilassung

Der mutmaßliche Schläger im Fall Tugce Albayrak hat erneut seine Entlassung aus der Untersuchungshaft beantragt. Das Landgericht Darmstadt prüft den Antrag von Sanel M. am Freitag. Eine Entscheidung muss aber nicht gleich fallen. Der 18-Jährige sitzt seit der Prügelattacke mit tödlichen Folgen in U-Haft. Er soll die Lehramtsstudentin Tugce Mitte November vor einem Schnellrestaurant in Offenbach niedergeschlagen haben. Die junge Frau schlug mit dem Kopf so hart auf dem Boden auf, dass sie ins Koma fiel. Kna

Zwölfjährige missbraucht und erschlagen - Mordprozess begann

Unter strengen Sicherheitsauflagen hat vor dem Schwurgericht Ingolstadt der Prozess gegen den mutmaßlichen Sexualmörder der kleinen Franziska begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 27-Jährigen vor, das zwölfjährige Kind vor einem Jahr entführt, sexuell missbraucht und erschlagen zu haben. Vor dem Prozessauftakt hatte es aus der Familie des Opfers Drohungen gegen den Angeklagten gegeben, wie ein Gerichtssprecher bestätigte. Nachdem ein Zellengenosse den 27-Jährigen niedergestochen hatte, verschärfte das

Andreas Dresen startet ins Berlinale-Rennen - «Cinema for Peace»

Bei der Berlinale startet am Abend Andreas Dresen als dritter und letzter deutscher Regisseur in den Wettbewerb. Der schon mehrfach ausgezeichnete Filmemacher stellt den Nachwendefilm «Als wir träumten» nach dem gleichnamigen Roman von Clemens Meyer vor. In dem britischen Drama «Woman in Gold» von Simon Curtis, der in der Reihe Berlinale Spezial läuft, begibt sich Helen Mirren auf die Suche nach NS-Raubkunst. Mit dabei: Ryan Reynolds und Daniel Brühl. Die Benefiz-Gala «Cinema for Peace» am Rande der Berlin

Gesundheitsbehörde: Sonderkommission soll Bestrahlungsfehler klären

Nach Kritik am Umgang der Hamburger Gesundheitsbehörde mit der fehlerhaften Strahlenbehandlung von Krebspatienten an der Asklepios-Klinik St. Georg soll nun eine Sonderkommission die Angelegenheit überprüfen. Zudem habe sie bereits den renommierten Kieler Strahlenmediziner Bernhard Kimmig eingeschaltet, sagte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde am Montag. Der emeritierte Professor solle die vorliegenden Stellungnahmen extern bewerten.

Weltkriegsbomben in Köln entschärft: 1000 Menschen betroffen

Wegen Blindgänger-Entschärfungen haben am Montag in Köln erneut zahlreiche Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes machten am Montagmittag im Stadtteil Lindenthal eine 5-Zentner-Bombe und eine 50-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich. Die Sprengkörper waren am Donnerstag bei Verdachtsbohrungen auf einem Parkplatz hinter einem Krankenhaus in drei Meter Tiefe entdeckt worden. Von der Evakuierung des Areal waren am Montagvormittag nach Angaben der Sta

Mehrere tausend Demonstranten bei Pegida-Kundgebung in Dresden

Die islamkritische Pegida-Bewegung hat in Dresden auch nach der Spaltung ihrer Führungsspitze mehrere tausend Menschen mobilisiert. Zur ersten Kundgebung seit dem Ausscheiden von Ex-Sprecherin Kathrin Oertel und fünf weiteren Mitgliedern des Pegida-Organisationsteams kamen am Abend aber deutlich weniger Anhänger als zuletzt. Am Sonntag vor zwei Wochen hatten die selbsternannten «Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes» noch mehr als 17 000 Menschen in Dresden auf die Straße gebracht.

Rekordanstieg für deutsche Reallöhne

Die Reallöhne der deutschen Arbeitnehmer sind im vergangenen Jahr so stark gestiegen wie noch nie seit der Wirtschaftskrise 2008. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes führte vor allem die geringe Preissteigerung zu einer Reallohnsteigerung von 1,6 Prozent. Die nominalen Löhne waren mit 2,4 Prozent etwas schwächer geklettert als im langjährigen Mittel. Die geringe Inflation von knapp 0,9 Prozent führte aber dazu, dass überdurchschnittlich viel übrig blieb.

Creditreform: Zahl der Pleiten um fast 20 Prozent gesunken

In Sachsen-Anhalt sind zuletzt weniger Firmen pleitegegangen. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sei 2014 im Vergleich zu 2013 um 19,5 Prozent auf 570 Fälle gesunken, teilte die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Montag mit. Die Zahl der Privatinsolvenzen sank mit 19,8 Prozent auf 2790 Fälle sogar noch etwas stärker. Gründe für die rückläufigen Zahlen seien die anhaltend stabile Konjunktur und die günstigen Finanzierungsbedingungen. Das Unternehmen rechnet aber mit einem Wiederanstieg der Insolvenzen

Ukraine-Krise: Neue EU-Sanktionen treten vorerst nicht in Kraft

Zeichen des guten Willens im Ukraine-Konflikt: Die geplante Ausweitung der EU-Sanktionen gegen ukrainische Separatisten und russische Politiker wird vorerst auf Eis gelegt. Hintergrund ist die deutsch-französische Friedensinitiative. Die EU-Außenminister wollen die Chancen auf einen erfolgreichen Krisen-Gipfel im weißrussischen Minsk erhöhen. Ihr Beschluss sieht allerdings vor, dass die Strafmaßnahmen automatisch am kommenden Montag wirksam werden, wenn es nicht einen weiteren Beschluss der EU-Staaten gibt.

Nach Diebstahl eingemischt: 26-jähriger in Magdeburg attackiert

Ein 26-Jähriger ist in Magdeburg geschlagen und getreten worden, weil er einer bestohlenen Frau helfen wollte. Die 29-Jährige war am frühen Sonntagmorgen vor einer Gaststätte Opfer eines Diebstahls geworden. Daraufhin mischte sich der 26-Jährige ein, wie die Polizei in Magdeburg am Montag mitteilte. Die vier oder fünf Täter bedrohten den Helfer mit einem Messer. Dann schlugen und traten sie auf ihn ein. Der Mann wurde zur Behandlung vorübergehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht noch Zeugen.

Fluch oder Segen - G7-Außenministertreffen in Lübeck erhitzt Gemüter

Mitte April wird die Hansestadt Lübeck zwei Tage lang im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit stehen. Am 14. und 15. April treffen sich die Außenminister der G7-Staaten in der Hansestadt, um nach Lösungen für die Krisen der Welt zu suchen. Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) sieht darin vor allem einen  weltweiten Werbeeffekt für die Stadt. Er betrachte die Wahl Lübecks als Tagungsort als große Auszeichnung, sagte Saxe. Die Gegner der Veranstaltung befürchten dagegen umfangreiche Straßensperrungen und Beei

150 Schweine sterben bei Scheunenbrand im Kreis Ostholstein

Bei einem Feuer auf einem Bauernhof in Sibstin bei Altenkrempe im Kreis Ostholstein sind etwa 150 Schweine gestorben. Eine Scheune brannte aus, in der knapp 200 Schweine untergebracht waren, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es entstand ein Sachschaden von 100 000 Euro. Menschen wurden bei dem Feuer am Samstagabend nicht verletzt. Die ausgebrannte Scheune ist stark einsturzgefährdet. Die Brandursache stand nach Polizeiangaben noch nicht fest. 

Gabriel bremst Rüstungsexporte - Kriegswaffenausfuhr aber verdoppelt

Seit Amtsantritt von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sind die deutschen Rüstungsexporte deutlich zurückgegangen. 2014 genehmigte die Bundesregierung Lieferungen im Wert von 6,5 Milliarden Euro. Das sind 22 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Export von Kriegswaffen hat sich allerdings auf 1,8 Milliarden Euro verdoppelt. Die Zahlen veröffentlichte das Wirtschaftsministerium auf Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Der Anteil der Exporte in sogenannte Drittländer außerhalb von EU und Nato ist mit 60,5

Autofahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Sattelschlepper

Bei einem Zusammenstoß mit einem Sattelschlepper ist in Südhessen ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der 57 Jahre alte Mann war aus zunächst ungeklärter Ursache am Montag bei Mörlenbach frontal in den entgegenkommenden Lastwagen gerast, wie die Polizei in Darmstadt mitteilte. Dabei wurde das Auto von der Straße geschleudert und stieß gegen einen Baum. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 30 000 Euro.

Grammy-Awards: Sam Smith ist der Gewinner der Nacht

Große Bühne für einen Newcomer: Der Brite Sam Smith hat bei der Grammy-Verleihung abgeräumt. Der 22-Jährige gewann bei der Gala in Los Angeles insgesamt vier Trophäen. Sein gefühlvoller Titel «Stay With Me» wurde Song und Aufnahme des Jahres, seine Platte «In The Lonely Hour» gewann in der Kategorie Popgesangs-Album. «Das ist der beste Abend meines Lebens», sagte Smith, der auch «Newcomer des Jahres» ist. In der Kategorie des besten Albums musste sich der Brite dem US-Songwriter Beck geschlagen geben. Sein

Monitoring-Stelle: Behindertenrechtskonvention auch bei Wahlen achten

Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die Länder anlässlich der Bürgerschaftswahl in Hamburg aufgefordert, das Wahlrecht zügig behindertengerecht auszugestalten. «Das Wahlrecht muss dringend auf alle Erwachsenen mit Behinderungen ausgeweitet werden», erklärte der Leiter der Monitoring-Stelle, Valentin Aichele, am Montag in Berlin. Noch immer könnten in Deutschland nicht alle Behinderte wählen. Das gelte auch für Hamburg. «Ein trauriges Ergebnis nahezu sechs Jahre nach Inkrafttreten d

Zehn Verletzte bei Brand in Fachklinik

Bei einem Brand in einer Fachklinik in Neustadt in Holstein (Kreis Ostholstein) sind zehn Klinikmitarbeiter leicht verletzt worden. Drei Mitarbeiter wurden nach Angaben der Polizei wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Vermutlich durch eine achtlos weggeworfene Zigarette war in einem Personalwohnheim auf dem Klinikgelände ein Mülleimer in Brand geraten. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten in dem Heim wohnende Pflegeschüler den Brand bereits gelöscht. Insgesamt hatten s

Prozess um Sexualmord an Zwölfjähriger beginnt

Für den Sexualmord an der zwölfjährigen Franziska muss sich ein 27 Jahre alter Mann ab heute vor dem Schwurgericht Ingolstadt verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, das Mädchen vor einem Jahr entführt, missbraucht und erschlagen zu haben. Es sollen mehr als 100 Zeugen und fast 20 Sachverständige vernommen werden. Die Urteilsverkündung ist für Ende Mai geplant. Der 27-Jährige muss sich auch wegen der Vergewaltigung einer 21-Jährigen und wegen sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen verantworten.

Skandal-Drohne «Euro Hawk» verschlingt weitere Millionen

Die Reaktivierung der Skandal-Drohne «Euro Hawk» kostet den Steuerzahler einen weiteren Millionenbetrag. Seit Mitte Januar wird geprüft, ob das aus dem Verkehr gezogene unbemannte Aufklärungsflugzeug der Bundeswehr zu Testzwecken wieder fliegen kann. Alleine der 15 Wochen dauernde Wartungsprozess kostet aber 2,6 Millionen Euro, wie das Verteidigungsministerium mitteilte. Im Frühjahr 2013 hatte der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière die Entwicklung des «Euro Hawk» wegen massiver Probleme bei

Putin pocht auf direkte Gespräche zwischen Ukraine und Separatisten

Zwei Tage vor einem Krisen-Gipfel zur Ukraine hat Russlands Präsident Wladimir Putin erneut direkte Verhandlungen zwischen der Regierung in Kiew und den Separatisten gefordert. Die ukrainische Führung müsse auf ihre Bevölkerung hören sowie eine Einigung mit allen politischen Kräften und Regionen des Landes finden, sagte Putin laut einer Mitteilung des russischen Präsidialamtes der ägyptischen Staatszeitung «Al-Ahram». Die wichtigste Voraussetzung für die Stabilisierung des Landes sei eine sofortige Feuerpa

Erneutes Feuer auf Kieler Ostufer wohl kein Teil der Brandserie

Auf dem Kieler Ostufer hat es erneut gebrannt. Am Sonntagabend sei im Stadtteil Gaarden-Ost in einer Wohnung ein Feuer ausgebrochen, teilte die Polizei am Montag mit. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst unklar. Ein Zusammenhang zu den vergangenen Bränden auf dem Kieler Ostufer werde geprüft, derzeit aber nicht angenommen, hieß es weiter. Am Kieler Ostufer kam es in den vergangenen Monaten immer wieder zu ungeklärten Bränden vor allem in Kellern.

Verband: Verdi schädigt Zehntausende Passagiere mit Warnstreik

Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) hat für die Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi an drei Flughäfen kein Verständnis. Verdi nehme schon wieder Zehntausende unschuldige Passagiere in Geiselhaft, um die mediale Aufmerksamkeit von Streiks an Flughäfen zu nutzen, teilte BDSW-Verbandschef Harald Olschok am Montag mit. Er warf der Gewerkschaft vor, mit falschen Zahlen zu operieren. Die Luftsicherheitskontrolleure gehörten seit Jahren zu der mit Abstand höchsten Lohngruppe in der Sicherheitsbranch

Schießerei in Marseille vor Besuch von Valls

In der französischen Hafenstadt Marseille haben Unbekannte nach Berichten mehrerer französischer Medien um sich geschossen. Nach unterschiedlichen Informationen wurde dabei auf Polizisten oder in die Luft geschossen. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete, es sei niemand verletzt worden. Frankreichs Regierungschef Manuel Valls hat einen Besuch in der Stadt geplant. Nach Angaben der Regierung war Valls zum Zeitpunkt des Zwischenfalls noch nicht in Marseille. Bei dem Besuch sollte es um die Sicherheit in der

HSV-Sportdirektor Knäbel plant mit Torhüter-Duo Drobny und Adler

Sportdirektor Peter Knäbel plant beim Hamburger SV auch über diese Fußball-Bundesligasaison hinaus mit dem Torhüter-Duo René Adler und Jaroslaw Drobny. «Im Tor will ich keine Baustelle haben. Ich bin froh, dass Drobny und Adler da sind. Wenn sich keiner verletzt, sind das nächste Saison unsere beiden Torhüter», sagte Knäbel der «Bild»-Zeitung (Montag). Beide Keeper sind bis 2017 vertraglich an den HSV gebunden.

Carolin Kebekus bekommt eigene WDR-Show

Vor zwei Jahren nahm der WDR eine Kirchensatire von Carolin Kebekus aus dem Programm - jetzt gibt der Sender der Komikerin eine eigene Unterhaltungsshow. Vom 21. März an werde die 34-Jährige jeweils samstags um 21.45 Uhr im WDR-Fernsehen das einstündige «PussyTerror TV» präsentieren, teilte der größte ARD-Sender am Montag in Köln mit. Unterhaltungschef Siegmund Grewenig wurde mit den Worten zitiert, gerade weil Kebekus anecke und polarisiere, passe sie zum WDR.

Laut US-Sondergesandtem steht Gegenoffensive gegen IS kurz bevor

Der US-Sondergesandte zur Koordinierung der Koalition gegen den Islamischen Staat, John Allen, hat einem Agenturbericht zufolge eine Gegenoffensive im Kampf gegen die Terrormiliz angekündigt. Diese stehe kurz bevor, sagte Allen der jordanischen Nachrichtenagentur Petra. Es werde eine große Bodenoffensive der irakischen Armee geben. Im Irak rücken reguläre Streitkräfte und kurdische Peschmerga-Kämpfer bereits am Boden gegen die Dschihadisten-Miliz vor.

Andreas Dresen: Berlinale ist ein Volksfest des Kinos

Die Filmfestivals in Berlin und Cannes unterscheiden sich nach Ansicht von Regisseur Andreas Dresen vor allem in ihrer speziellen Art des Publikums. «In Cannes gibt es ja keine "normalen" Leute im Kino», sagte Festivalstammgast Dresen der Deutschen Presse-Agentur. Quantitativ sei Cannes das kleinere Festival. «Cannes ist ein exklusiver Zirkel, Berlin ein großes Volksfest des Kinos», so Dresen. Die Berlinale gilt mit mehr als 300 000 verkauften Kinotickets als eines der größten Publikumsfestivals der Welt.

Prügelstrafe-Prozess: Deutsche wollen sich schuldig erklären

Zwei Leipziger, denen in Singapur wegen Vandalismus die Prügelstrafe droht, wollen sich nach Angaben ihres Anwalts vor Gericht schuldig bekennen. Nach Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft sei die Zahl der Anklagepunkte schon reduziert worden, sagte ihr Anwalt der dpa. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer waren am 9. November in ein Depot mit U-Bahn-Waggons eingedrungen und hatten diese mit Graffiti besprüht. Sie sitzen in dem strengen südostasiatischen Stadtstaat in Untersuchungshaft. Ein Urteil sol

Behinderte Frau in Indien vergewaltigt und getötet

Eine geistig behinderte Frau ist in Indien vergewaltigt, gefoltert und getötet worden. Bislang habe man bei der Suche nach den Tätern noch kein Glück gehabt, sagte der Polizeichef von Haryana. Die verstümmelte Leiche der 28 Jahre alte Nepalesin war in einem Feld in Rohtak gefunden worden, etwa 75 Kilometer von der Hauptstadt Neu Delhi entfernt. Ihr Unterleib sei zerfetzt sowie Steine und Stöcke in ihren Körper gesteckt worden. Das Opfer war vor einigen Monaten zur psychologischen Behandlung aus Nepal nach

Fünfjähriger möchte Bonbon und löst Alarm in einer Bank aus

Er wollte kein Geld, sondern nur etwas naschen: Ein fünfjähriger Junge hat am Wochenende den Alarm in einer Bank in Rees (Kreis Kleve) ausgelöst, weil er ein Bonbon haben wollte. Wie die Polizei mitteilt, war der Junge mit seiner Mutter und seinem zweijährigen Bruder in den Vorraum der Bank gekommen, um am Automaten Bargeld zu ziehen. Weil er bei vorangegangenen Bankbesuchen stets ein Bonbon bekommen hatte, versuchte er, die verschlossene Glastür zum Kundenbereich zu öffnen - und löste prompt den Alarm aus

Gersfeld in der Rhön zum Heilklimatischen Kurort ernannt

Gersfeld ist zum fünften Heilklimatischen Kurort Hessens ernannt worden. Die Stadt in der Rhön bekam das Prädikat vom Regierungspräsidium Kassel zuerkannt, wie das Wirtschaftsministerium am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das Prädikat sei ein Gütesiegel für Kurorte, deren Klima therapeutisch wirksam sei. Gersfeld könne mit dem Titel seine Anziehungskraft als Tourismus- und Kurort steigern. Die osthessische Stadt trägt bereits die Prädikate Kneippheilbad und Luftkurort.

Tönnies gegen Tönnies: Klägerseite muss nachbessern

Im Führungsstreit beim Fleischriesen Tönnies sieht das Landgericht Bielefeld noch eine Reihe offener Fragen. Das Gericht forderte den gegen Firmenchef Clemens Tönnies klagenden Mitbesitzer Robert Tönnies am Montag auf, seine Argumentation besser zu belegen. Robert Tönnies verlangt von seinem Onkel Clemens Tönnies einen 5-Prozent-Anteil am größten deutschen Fleischkonzern zurück. Bekäme er recht, würde Robert Tönnies die Mehrheit übernehmen.

HSBC-Daten führten in zwölf Fällen nach Sachsen-Anhalt

Die Schweizer Filiale der britischen Großbank HSBC hat möglicherweise auch Kunden in Sachsen-Anhalt bei der Hinterziehung von Steuern geholfen. Insgesamt zwölf Datensätze hätten einen Bezug zu Sachsen-Anhalt gehabt, teilte das Finanzministerium in Magdeburg am Montag auf Anfrage mit. In neun Fällen seien die Prüfungen ohne zusätzliche Steuereinnahmen abgeschlossen worden, in drei Fällen gebe es noch Ermittlungen der Steuerfahndung in Halle.

Brandanschlag auf unbewohntes Asylbewerberheim

Unbekannte haben in Escheburg (Kreis Herzogtum Lauenburg) einen Brandsatz in ein noch unbewohntes Asylbewerberheim geworfen. Das Gebäude stand zum Zeitpunkt des Anschlags am Montagmittag leer, wie die Staatsanwaltschaft in Lübeck mitteilte. Der Brandsatz löste den Angaben zufolge ein Feuer in dem Wohnheim aus. Die Staatsanwaltschaft stuft die Tat als fremdenfeindliche, politische Straftat ein. Weitere Angaben zur Tat oder den Tätern konnte ein Sprecher zunächst nicht machen. Die Ermittlungen dauern an. Wan

Rollerfahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ein 15-Jähriger in Ginsheim-Gustavsburg hat sich auf einem Motorroller eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Einer Streife waren am Sonntag zwei Roller aufgefallen, die ohne Licht und Kennzeichen unterwegs waren, wie die Polizei Bischofsheim mitteilte. Während der Verfolgungsjagd war der 15-Jährige zeitweise mit über 100 Stundenkilometern unterwegs, überholte rechts und fuhr über den Bürgersteig. Schließlich gelang es der Streife, den jungen Raser zu stoppen. Verletzt wurde bei der Verfolgungsjag

Ermittlungen nach Ammoniak-Austritt auf Fastnachtsfeier in Gießen

Nach dem Austritt von Ammoniak bei einer Fastnachtsfeier in einer Gießener Brauerei wird nach der Ursache für das Gasleck gesucht. Das giftige Gas war am Sonntagmittag aus bislang unbekannter Ursache ausgetreten. Rund 600 Narren mussten ihre Feier vorübergehend nach draußen verlegen, wie eine Sprecherin der Polizei Gießen am Montag bestätigte. Verletzt wurde niemand. Die Feiernden wurden zunächst in einen Ersatzraum gebracht, bevor sie ihre Party nach einiger Zeit am ursprünglichen Ort fortsetzen konnten.

Keller in Flammen: Feuerwehr rettet drei Menschen

Nach einem Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses in Kiel hat die Feuerwehr drei Menschen und einen Hund unverletzt gerettet. Handwerker waren am Montag mit Schweißarbeiten in den Kellerräumen beschäftigt, als aus zunächst ungeklärter Ursache ein Brand ausbrach, wie die Feuerwehr mitteilte. Der Brandrauch zog in das Treppenhaus und in ein weiteres angrenzendes Mietshaus, so dass den Mietern der Weg ins Freie versperrt war. Die Feuerwehr konnte den Brand problemlos löschen - es wurde niemand verletzt. Die

15 000 Besucher bei Hamburger Lessingtagen

Das Hamburger Festival «Lessingtage - Um alles in der Welt» hat in diesem Jahr mehr als 15 000 Besucher angelockt. «Noch nie war das Thalia Theater mit dem Motto so nah am politischen Tagesgeschehen wie dieses Jahr», sagte Kurator Joachim Lux am Montag. Die Inszenierungen hätten die unterschiedlichen Brandherde unserer Zeit aufgegriffen, von den Pegida-Demonstrationen bis zu den Anschlägen in Paris. Der amerikanische Kultursoziologe Richard Sennett hatte die Lessingtage am 25. Januar mit einem Vortrag über

Acht Schulkinder bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Auto sind am Montag in Köln acht Schulkinder leicht verletzt worden. Zeugen gaben an, dass der Fahrer des Wagens bei Rot über eine Ampel gefahren war. Dabei stieß er mit dem Kleinbus zusammen. Die Kinder wurden in Krankenhäusern untersucht, konnten wenig später aber schon wieder gehen, wie die Polizei Köln berichtete. Experten wollen jetzt die genaue Unfallursache herausfinden.

Erster Tag im Franziska-Prozess endet nach wenigen Minuten

Der erste Verhandlungstag im Mordprozess um den Tod der zwölfjährigen Franziska ist am Montag schon nach wenigen Minuten zu Ende gegangen. Bereits nach der Verlesung der Anklage wurde die Verhandlung bis zum nächsten Sitzungstag unterbrochen. Hintergrund ist die Attacke auf den 27 Jahre alten Angeklagten in der Untersuchungshaft. Bei den Ermittlungen dazu wurden Mitgefangene des jungen Mannes befragt, die dabei auch Angaben zu den Taten gemacht haben sollen, die dem Angeklagten vorgeworfen werden. Die Vert

Im Norden leben überdurchschnittlich viele Senioren

Schleswig-Holstein hat unter den alten Bundesländern nach dem Saarland den höchsten Seniorenanteil an der Bevölkerung. Wie das Statistikamt am Montag berichtete, lebten im nördlichsten Bundesland zum Stichtag 9. Mai 2011 rund 607 000 Menschen im Alter von 65 oder mehr Jahren. Dies entsprach einer Quote von 21,7 Prozent. Rund 68 000 Schleswig-Holsteiner waren mindestens 85 Jahre alt und galten damit als hochbetagt. Drei Viertel davon waren Frauen.

Wildschweine unterwegs: ICE gestoppt

Ein Wildschwein hat in Osthessen einen ICE gestoppt. Auf dem Weg von Stuttgart nach Kiel kollidierte der Schnellzug am Sonntagabend gegen 18.00 Uhr in Alheim-Licherode (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) mit dem Tier. Durch den Zusammenprall wurde die ICE-Lok derart beschädigt, dass der Zug nur bis Kassel-Wilhelmshöhe weiterfahren konnte. Im dortigen Bahnhof mussten die rund 450 Fahrgäste auf andere Züge umsteigen, wie die Bundespolizei Kassel am Montag berichtete. Die Strecke Würzburg-Hannover wurde am Unfallo

Neue Runde im Machtkampf bei Tönnies vor Gericht

Das Landgericht Bielefeld beschäftigt sich heute erneut mit dem Streit um die Führung beim Fleischriesen Tönnies. Dabei geht es um einen 5-Prozent-Anteil an dem Milliarden-Unternehmen. Den hatte Miteigentümer Robert Tönnies 2008 seinem Onkel Clemens geschenkt. Auch sein jüngerer Bruder gab einen 5-Prozent-Anteil an Clemens und verkaufte seine restlichen Anteile an Robert. Seitdem halten Clemens und Robert je 50 Prozent an der Tönnies-Gruppe. Robert erhebt jedoch Vorwürfe gegen seinen Onkel und verlangt den

Ringen um Lösung vor Ukraine-Gipfel

Zwei Tage vor einem geplanten Krisengipfel zur Ostukraine ringen Politiker und Diplomaten in Brüssel, Berlin und Washington um eine Lösung zur Entschärfung des Konflikts. Außenminister Frank-Walter Steinmeier warnte davor, die deutsch-französische Friedensinitiative schon als Erfolg zu werten. Die Vorbereitungen für den «von vielen erwünschten, hoffentlich möglichen» Gipfel im weißrussischen Minsk am Mittwoch seien noch nicht abgeschlossen, sagte er bei einem EU-Außenministertreffen in Brüssel. Auch in Ber

«Cinema for Peace» zeichnet Ai Weiwei und Til Schweiger aus

Die Initiative «Cinema for Peace» hat den chinesischen Künstler Ai Weiwei als kritischen Filmemacher ausgezeichnet. Zwei Vertreterinnen der russischen Punk-Band Pussy Riot hoben bei einer Gala am Rande der Berlinale den Mut des 57-jährigen Regimekritikers hervor. Ai Weiwei rief in einer Videobotschaft dazu auf, die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Einen Ehrenpreis erhielt Til Schweiger für seinen Alzheimer-Film «Honig im Kopf».

Fastnachts-Wagen zu Meinungsfreiheit rollt durch Wiesbaden

Mit einem Motivwagen will die Wiesbadener Fastnacht bei ihrem Umzug am nächsten Sonntag (15.2.) die Terroranschläge von Paris zum Thema machen. Es werde aber kein islamkritisches Motiv oder Kritik an einer anderen Religion zu sehen sein, sagte der Vorsitzende der Dachorganisation Wiesbadener Karneval (Dacho), Simon Rottloff. Das Thema Meinungsfreiheit werde im Mittelpunkt stehen. Einen direkten Bezug auf den Anschlag der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» soll es dabei nicht geben. Auch in anderen Städten p

Partei steht hinter Australiens Premier Abbott

Australiens Premier Tony Abbott hat eine parteiinterne Vertrauensabstimmung gewonnen und damit seinen Regierungsposten gerettet. Auf einer Versammlung seiner Liberalen Partei in Canberra sprachen sich 39 Abgeordnete für seine Absetzung als Parteichef aus, 61 weitere sagten ihm Unterstützung zu. Die Abstimmung sei abgehakt, sagte Abbott in einer ersten Reaktion. Nun gelte es, weiterzuarbeiten. Seine Regierung werde sich dabei weiterhin auf die Bereiche Wirtschaft, Arbeitsplätze und Familie konzentrieren.

62-Jähriger stirbt bei Brand in Marl

Bei einem Dachstuhlbrand in Marl im Kreis Recklinghausen ist ein 62-jähriger Mann am Montagmorgen ums Leben gekommen. Wie die Feuerwehr mitteilte, brach aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer in der Dachgeschosswohnung des Dreifamilienhauses aus. Der 62-Jährige wurde noch aus der Wohnung geborgen, starb dann aber kurze Zeit später im Krankenhaus. Die weiteren Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Insgesamt 30 Feuerwehrleuten gelang es, den Brand zu löschen. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Brand

Streit um millionenschweren Schadenersatz nach «Waldhof»-Havarie

Ein Rechtsstreit um Schadenersatz nach der Havarie des Säuretankers «Waldhof» auf dem Rhein vor gut vier Jahren geht in eine neue Runde. Die Eigentümer fordern 1,5 Millionen Euro von der Reederei eines entgegenkommenden Schiffes. Das Kölner Oberlandesgericht muss sich heute in einem Berufungsprozess mit dem Fall beschäftigen. Die «Waldhof»-Reederei wirft der Besatzung eines belgischen Frachters vor, das Unglück mit zwei Toten nahe der Loreley am 13. Januar 2011 durch Fahrfehler verursacht zu haben. Das Amt

Fegebank: Die FDP ist wie ein Koberer auf dem Kiez

Die um den Wiedereinzug in die Bürgerschaft kämpfende FDP würde nach Ansicht von Hamburgs Grünen-Chefin Katharina Fegebank beinahe alles für eine Regierungsbeteiligung tun. «Die FDP macht dem Bürgermeister alle Avancen und schmeißt sich an ihn ran wie ein Koberer vor einem Vergnügungsclub auf dem Kiez», sagte sie dem «Hamburger Abendblatt» (Montag) und dem Fernsehsender Hamburg1. Auch wenn Bürgermeister Olaf Scholz bei einem Verlust der absoluten SPD-Mehrheit erst mit den Grünen reden will, könnte er danac

Milliardär Hopp übernimmt Stimmenmehrheit bei 1899 Hoffenheim

Milliardär Dietmar Hopp hat beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim die Stimmenmehrheit übernommen. Die Mitglieder machten auf der Jahreshauptversammlung des Vereins in der Stadthalle Sinsheim mit einem einstimmigen Votum den Weg für den Clubboss frei. Zuvor hatte bereits die Deutsche Fußball Liga im Fall Hoffenheim einer Ausnahme der 50+1-Regel zugestimmt, denn eigentlich dürfen Investoren gemäß den Statuten nicht die Stimmenmehrheit bei Proficlubs übernehmen. Der Mitbegründer des Software-Giganten SA

Plädoyers im «Costa Concordia»-Prozess werden fortgesetzt

Im Prozess gegen den Kapitän der «Costa Concordia» setzen dessen Anwälte heute ihre Schlussplädoyers fort. Die Verteidiger hatten ihre Plädoyers am Freitag unterbrochen, da Francesco Schettino das Gericht im toskanischen Grosseto mit Fieber verlassen hatte. Nach der Verteidigung hat wieder die Staatsanwaltschaft das Wort. Sie hat bereits mehr als 26 Jahre Haft für Schettino gefordert. Mehrere Nebenkläger wollten sich ebenfalls noch äußern. Ein Urteil ist deshalb heute unwahrscheinlich.

Drei neue Serien-Gesichter in der Sachsenklinik

Die Sachsenklinik aus der Erfolgsserie «In aller Freundschaft» bekommt neues Personal. Noch in den Februar-Folgen treten Max König als Assistent der Klinikleitung und Anja Nejarri als Neurochirurgin ihre neuen Jobs an. Den Anfang macht nach MDR-Angaben bereits an diesem Dienstag (10.2.) König als Clemens Manthey, neue rechte Hand von Klinikchefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt). Am 24. Februar kommt dann Dr. Lea Peters (Nejarri) ins Ärzteteam. Und im April heuert Jascha Rust («Gute Zeiten Schlechte Z

Merkel bekräftigt Ablehnung einer militärischen Lösung in Ukraine

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Ablehnung einer militärischen Lösung des Ukraine-Konflikts bekräftigt. «Wir setzen weiter auf eine diplomatische Lösung», sagte sie nach einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama. «Eine militärische Lösung sehe ich nicht.» Obama nannte Waffenlieferungen an Kiew «eine Option». Dies gelte für den Fall, dass diplomatische Bemühungen scheitern sollten. Für Mittwoch ist in Sachen Ukraine ein Spitzentreffen angesetzt, für das an einem Friedensplan gearbeitet wird.

Chaotische Zustände wegen Warnstreik am Hamburger Flughafen

Ein Warnstreik des Sicherheitspersonals hat vor allem am Flughafen Hamburg für chaotische Zustände gesorgt. Die Abfertigung brach zusammen, zeitweise warteten mehr als 5000 Menschen vor den Türen. Daraufhin sicherten Polizisten vorübergehend die Zugänge. Die Wartezeit für Reisende betrage mehr als vier Stunden, sagte die Airportsprecherin. Bereits am Morgen wurde ein Viertel aller Verbindungen gestrichen. Von dem ganztägigen Warnstreik könnten nach Angaben des Flughafens rund 40 000 Passagiere betroffen se

Obama hält Waffenlieferung an Ukraine für möglich - Merkel dagegen

US-Präsident Barack Obama hat im Ukraine-Konflikt konkret die Lieferung «tödlicher Verteidigungswaffen» an Kiew ins Spiel gebracht. Es sei «eine der Möglichkeiten», wenn die Diplomatie versage, sagte Obama nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington. Merkel sprach sich gegen Waffenlieferungen aus. «Eine militärische Lösung sehe ich nicht», sagte sie. Beide Politiker drohten Russland mit weiteren Sanktionen, falls es keine konkreten Ergebnisse beim bevorstehenden Gipfel zur Lösung des

Medien: Reus womöglich vor Vertragsverlängerung beim BVB

Im Tauziehen um die sportliche Zukunft von Nationalspieler Marco Reus erscheint eine Entscheidung in Sicht. Nach übereinstimmenden Medienberichten könnte der 25-Jährige seinen bis 2017 datierten Vertrag vorzeitig bei Borussia Dortmund verlängern. «Wir haben alle Karten auf den Tisch gelegt, der Ball liegt bei Marco», sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den «Ruhrnachrichten». Seit Monaten verhandelt der Fußball-Bundesligist mit dem von mehreren Top-Clubs umworbenen Spieler.

Polizei spricht von 2000 Teilnehmern bei Dresdner Pegida-Demo

Nach Angaben der Dresdner Polizei haben an der Kundgebung des islamkritischen Pegida-Bündnisses am Abend etwa 2000 Menschen teilgenommen. Die Pegida-Organisatoren hatten 5000 Teilnehmer angemeldet. Beobachter schätzten die Zahl der Demonstranten allerdings höher ein als die Polizei. Etwa 400 Menschen demonstrierten laut Polizei mit dem Bündnis «Dresden für alle» zeitgleich auf dem nahe gelegenen Postplatz für eine weltoffene Stadt. Es blieb nach ersten Erkenntnissen friedlich.

Merkel: Programme Grundlage für Diskussion mit Athen

Die mit Griechenland vereinbarten Rettungsprogramme bleiben aus Sicht von Kanzlerin Angela Merkel Basis der Beratungen über das weitere Vorgehen in der Schuldenkrise. Diese Programme seien die Grundlage für die Diskussionen, sagte Merkel nach einem Gespräch mit US-Präsident Barack Obama in Washington. «Ich warte darauf, bis Griechenland mit einem belastbaren Vorschlag kommt, und dann werden wir darüber reden.» Entscheidend sei, was die neue Regierung in Athen bei der Sitzung der Eurogruppe übermorgen oder

Mehr Verkehrstote in NRW: Mobil-Telefonierer im Visier

Angesichts des Anstiegs der Zahl der Verkehrstoten in Nordrhein-Westfalen wird die Polizei verstärkt gegen das Telefonieren am Steuer vorgehen. Die Zahl der Unfalltoten stieg im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr um 8,6 Prozent oder 41 Todesopfer auf 520 Menschen, berichtete NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Montag in Düsseldorf. Besonders stark nahm die Zahl der getöteten Radfahrer zu: um 21,4 Prozent auf 68 Tote. Die Zahl der Schwerverletzten stieg um 11 Prozent auf 13 490.

Gericht überprüft U-Haft des Tatverdächtigen im Fall Tugce

Das Landgericht Darmstadt will sich in dieser Woche mit der möglichen Freilassung des mutmaßlichen Schlägers im Fall Tugce Albayrak aus der Untersuchungshaft beschäftigen. Der Termin sei für diesen Freitag geplant, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Eine Entscheidung müsse aber nicht gleich fallen. Nach der Anklageerhebung in dem Fall ist die Zuständigkeit für einen bereits gestellten Antrag von Sanel M. auf das Landgericht Darmstadt übergangen. Ein zuvor angesetzter Haftprüfungstermin vor dem Amts

Neues Drama vor Lampedusa: Mindestens 25 Flüchtlinge erfrieren

Bei extremen Wetterbedingen sind vor der italienischen Insel Lampedusa mindestens 25 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Sie starben während der Überfahrt von Libyen nach Italien in einem kaum seetüchtigen Boot an Unterkühlung, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet. Die italienische Küstenwache, die den Migranten trotz starker Winde und hoher Wellen zur Hilfe eilte, kritisierte, dass die Schlepper trotz schlechten Wetters Flüchtlinge losschickten.

Skulpturenschau «Blickachsen» an neun Standorten

Zur 10. Skulpturenschau «Blickachsen» in diesem Jahr (31. Mai bis 4. Oktober) werden Kunstwerke an neun Orten in der Rhein-Main-Region gezeigt. Wie die Stiftung Blickachsen in Bad Homburg am Montag mitteilte, gehören neben dem traditionellen Ausstellungsort, dem Bad Homburger Kurpark, der Campus Westend der Frankfurter Universität, das Kloster Eberbach, die Freifläche vor der Kunsthalle Darmstadt, das Freilichtmuseum Hessenpark und das Römerkastell Saalburg zu den Schauplätzen.

Tsipras besteht auf Neuverhandlung mit Gläubigern

Im Kampf gegen die griechische Schuldenkrise geht der neue linke Regierungschef Alexis Tsipras in die Offensive. Sollte seine Regierung scheitern, dann würde dies Rechtsextreme und europafeindliche Kräfte stärken, warnte er bei einem Besuch in Österreich. Vor der Vertrauensabstimmung morgen lehnte Tsipras eine Verlängerung des Rettungsprogramms und der Sparauflagen weiter ab. Griechenland hat rund 320 Milliarden Euro Schulden.

1,8 Kilo Koks im Spind: Drogenfahnder muss sechseinhalb Jahre in Haft

Der ehemalige Chef-Drogenfahnder von Kempten muss für sechseinhalb Jahre in Haft. Vor einem Jahr waren 1,8 Kilogramm Kokain in seinem Dienstschrank gefunden worden. Das Landgericht Kempten verurteilte den hochrangigen Kriminalbeamten unter anderem wegen Drogenbesitzes, gefährlicher Körperverletzung und Vergewaltigung seiner Ehefrau. Nach einem Jahr und drei Monaten in Haft soll er wegen seiner Drogensucht in eine Entziehungsanstalt verlegt werden.

Smiths «Stay with me» gewinnt Grammy als beste Aufnahme des Jahres

Der Soul-Pop-Song «Stay with me» des britischen Musikers Sam Smith hat bei den Grammys den Preis als beste Aufnahme des Jahres gewonnen. Smith nahm bei der Verleihung in Los Angeles den Preis zusammen mit seinem Produzententeam entgegen. Die Kategorie Aufnahme des Jahres ehrt den Sänger und das Produktionsteam des besten Liedes. Darüber hinaus ging auch der Preis «Song des Jahres» an «Stay with me». Geehrt werden Komponisten und Texter eines Stücks. Die Grammys gelten als die wichtigsten Musikpreise der We

Hai tötet Surfer in Australien

Ein Hai hat einen Surfer vor der Ostküste Australiens angegriffen und getötet. Das Tier habe dem 41-Jährigen beide Beine abgerissen, berichteten örtliche Medien. Andere Surfer hätten den Mann aus dem Wasser geholt, er sei jedoch am Strand verblutet, teilte die Polizei mit. Das Opfer sei ein Japaner, der in Australien lebte. Das Unglück ereignete sich vor Shelly Beach in dem Touristenort Ballina. Laut Augenzeugen saß der Surfer auf seinem Brett, als er attackiert wurde. Es soll sich um einen bis zu vier Met

Hessische Minister besuchen Schulen

Bei einer «Woche der Bildung» besuchen die Mitglieder des hessischen Kabinetts Schulen in allen Teilen des Landes. Die Landesregierung wolle damit auf die Bedeutung guter Rahmenbedingungen für das Lehren und Lernen hinweisen, erklärte die Staatskanzlei. Der Schuletat habe mit 3,6 Milliarden Euro einen Höchststand erreicht, erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Schwarz-Grün werde bei Lehrerstellen trotz zurückgehender Schülerzahlen in den kommenden Jahren nicht kürzen.

Urteil im Prozess um blutigen Streit nach Wettrennen erwartet

Im Prozess um einen blutigen Streit nach einem Autobahn-Wettrennen wird heute vor dem Landgericht Darmstadt das Urteil erwartet. Zwei Männer waren im Juni 2014 aneinandergeraten, einer überlebte den Streit nach mehreren Messerstichen an einer Ampel in Egelsbach (Kreis Offenbach) nur knapp. Der mutmaßliche Täter, ein 45-Jähriger, muss sich seit Januar wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hatte fünfeinhalb Jahre Haft gefordert, zuletzt aber nur noch von gefährlicher Kö

Richtfest des Kölner Rosenmontagszugs: Erste Wagen in der Bauhalle

30 Prunk- und Persiflagewagen hat der Kölner Rosenmontagszug diesmal, 8 davon befassen sich mit Lust und Frust im digitalen Zeitalter. Zwei Wochen nach der Vorstellung der Entwürfe öffnet sich heute die Bauhalle zum Richtfest, und die echten Wagen sind zum ersten Mal zu sehen. «Social Jeck - kunterbunt vernetzt» heißt das Motto 2015. Ein Motiv setzt den berüchtigten «Shitstorm» ziemlich drastisch um und zeigt, wie sich ein Lehrer fühlt, wenn seine Klasse ihn gnadenlos online stellt. Aber auch politische Th

Bundesregierung lehnt Rückzahlung von Griechen-Zwangskredit ab

Die Bundesregierung bleibt hart und hat eine von Athen erneut ins Spiel gebrachte Rückzahlung eines griechischen Zwangskredits an Nazi-Deutschland von 1942 ab. Das Bundesfinanzministerium hält diese Zwangsanleihe über 476 Millionen Reichsmark der griechischen Zentralbank an Nazi-Deutschland im Rahmen des Reparationsvertrages von 1960 für abgegolten. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. In diesem Vertrag sei die Frage der Wiedergutmachung von NS-Unrecht «abschließend geregelt», heißt es in der Antwort der Bund

USA setzen deutschen IS-Angehörigen auf Terroristenliste

Die USA haben den deutschen Radikalislamisten Denis Cuspert auf ihre Terroristenliste gesetzt. Der 39-Jährige sei ein aktives Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat und werde als «globaler Terrorist» eingestuft, teilte das US-Außenministerium in Washington mit. Der gebürtige Berliner gilt damit für die USA als jemand, der einen terroristischen Akt begangen hat oder ein ernsthaftes Risiko für die nationale Sicherheit darstellt. Amerikanische Bürger und Firmen dürfen fortan keine Geschäfte mit ihm machen

Mindestens 22 Tote bei Zusammenstößen vor Fußballstadion in Ägypten

Bei Zusammenstößen zwischen Fußballfans und Sicherheitskräften sind am Rande der ägyptischen Hauptstadt Kairo mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Medien berichteten von 30 Toten. Es sind die schwersten Ausschreitungen bei einem Fußballspiel in Ägypten seit 2012. Damals waren nach einem Spiel in Port Said 74 Menschen gestorben. Diesmal wollten sich Fans ohne Tickets Zugang zum Stadion verschaffen; Sicherheitskräfte hinderten sie daran. Anschließend kam es laut Medienberichten zu einer Massenpanik.

AC/DC eröffnen Grammy-Gala

Mit einem Auftritt der Hardrockband AC/DC hat in Los Angeles die 57. Verleihung der Grammys begonnen. Die goldenen Grammophone, die im Laufe der Gala in mehr als 80 Kategorien verliehen werden sollen, gelten als wichtigste Musikpreise der Welt. Mit jeweils sechs Nominierungen gingen die Pop-Diva Beyonce, der Sänger Pharrell Williams und der britische Singer-Songwriter Sam Smith als Favoriten ins Rennen. Außerdem treten bei der Gala zahlreiche Stars wie Lady Gaga und Madonna auf.

Gegen Linienbus gefallen: Fußgänger schwer verletzt

Ein Linienbus hat im Frankfurter Bahnhofsviertel einen Fußgänger angefahren und diesen dabei schwer verletzt. Der 52 Jahre alte Mann kam nach Angaben der Polizei vom Montag mit Gesichts- und Oberkörperverletzungen in ein Krankenhaus. Er war am Sonntagabend aus zunächst ungeklärter Ursache auf der Mitte einer breiten Straße gestürzt und gegen den vorbeifahrenden Bus gefallen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls.

Stickstoffdioxid auch in Schleswig-Holstein ein Problem

An zwei von zehn Messstellen in Schleswig-Holstein lag im vergangenen Jahr der Grenzwert für das schädliche Stickstoffdioxid über dem Grenzwert der EU. Stickstoffdioxid werde zum Schadstoff Nummer Eins, teilte das Umweltbundesamt (UBA) am Montag mit. An der Messstelle am Theodor-Heuss-Ring in Kiel wurde ein Wert von 64 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen, in Norderstedt waren es 45 Mikrogramm pro Kubikmeter. Der zulässige Jahresmittelwert im Jahr 2014 liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Samsung: Kein «Big Brother» im Fernseher

Samsung gibt Entwarnung: Der Elektronik-Riese hat versichert, dass seine Fernseher nicht die ganze Zeit Tonaufnahmen aus ihrer Umgebung übers Internet übertragen. Nutzer müssten erst eine Suchanfrage per Sprachsteuerung aktivieren. Das geht per Knopfdruck auf der Fernbedienung. Erst dann würden Tonaufnahmen an Drittanbieter übermittelt. Ausdrücklich nur für diesen Fall sei die Warnung in den Nutzungsbedingungen gedacht, dass dabei auch eventuell vertrauliche Gespräche übertragen werden könnten.

Warnstreiks an Flughäfen bringen Reisepläne Tausender durcheinander

Warnstreiks des Sicherheitsgewerbes haben die Flughäfen in Hamburg und Stuttgart nahezu lahmgelegt. Zehntausende Passagiere mussten umbuchen oder nahmen stundenlange Wartezeiten vor ihrem Abflug in Kauf. In Hamburg sperrten Polizisten vorübergehend die Eingänge ab, weil das Gebäude überfüllt war. Der Warnstreik läuft bis Mitternacht. Übermorgen soll in Hamburg wieder verhandelt werden. Nur in Hannover hatte der Streik so gut wie keine Auswirkungen.

Art-Cologne-Preis für Düsseldorfer Galeristen Hans Mayer

Der Düsseldorfer Galerist Hans Mayer erhält den mit 10 000 Euro dotierten Art-Cologne-Preis 2015. Das teilten die Organisatoren der Kölner Kunstmesse am Montag mit. Mayer sei einer der wichtigsten Vermittler amerikanischer Gegenwartskunst in Deutschland und ein «Solitär der deutschen Galerien-Szene», begründeten sie ihre Wahl. In seinem Haus sei Kunstgeschichte geschrieben worden. So lernten sich einst bei einem von Mayer gegebenen Abendessen Joseph Beuys und Andy Warhol kennen.

Auto fliegt von der Fahrbahn: 20-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Ein 20 Jahre alter Autofahrer ist bei einem Unfall in Barmstedt im Kreis Pinneberg lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann sei in einem Baustellenbereich mit seinem Auto von der Straße abgekommen, berichtete die Polizei am Montag. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach. Die Polizei vermutet, dass der 20-Jährige am Sonntagabend mit überhöhter Geschwindigkeit über eine Bodenwelle gefahren war. Zeugen hätten beobachtet, dass das Auto von der Fahrbahn abhob, sagte eine Polizeisprecherin.

Handelskammer hat nach Bereinigung etwas mehr als 149 000 Mitglieder

Nach einer gründlichen Bereinigung ihrer Mitgliederkartei hat die Handelskammer Hamburg noch gut 149 000 Mitglieder. Davon seien 70 000 ins Handelsregister eingetragen und etwas über 79 000 nicht eingetragene Selbstständige, teilte die Kammer am Montag in Hamburg mit. Bei den Selbstständigen ist es für die Kammer schwer, den Überblick zu behalten, weil dazu auch Nebenerwerbs-Selbstständige gehören, zum Beispiel Schüler und Studenten. Sie melden ihr Gewerbe meist nicht ab, wenn sie es aufgeben.

David Odonkor neuer Trainer beim Sechstligisten TuS Dornberg

David Odonkor ist neuer Trainer beim Sechstligisten TuS Dornberg. Wie der Tabellen-13. der Westfalenliga 1 mitteilte, hat der ehemalige Fußball-Nationalspieler diesen Posten am Wochenende angetreten. Für den 30-Jährigen, der im September 2013 seine aktive Karriere wegen anhaltender Verletzungsprobleme beendet hatte, ist es die erste Anstellung als Coach. «Das ist eine große Chance für mich. Seitdem ich meine Karriere beendet habe, ist es mein Ziel, als Cheftrainer zu arbeiten», sagte Odonkor dem «Westfalen

Bauern demonstrieren in Hamburg gegen Grünen-Agrarpolitik

Rund 50 Bauern aus Schleswig-Holstein haben einen Wahlkampfauftritt des Grünen-Bundestagsfraktionschefs Anton Hofreiter in Hamburg für Proteste gegen die Grünen-Agrarpolitik genutzt. Der Bauernverband Schleswig-Holstein kritisierte am Montag unter anderem Hofreiters Position, Ausgleichszahlungen auf 150 000 Euro je Hof zu begrenzen und in der Schweinehaltung die Zahl der Tiere deutlich zu senken. Hofreiter selbst und die Grünen-Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl, Katharina Fegebank, stellten sich

Landeskonservator für Westfalen-Lippe geht nach Hessen

Der Landeskonservator für Westfalen-Lippe, Markus Harzenetter, wird oberster Denkmalpfleger in Hessen. Harzenetter leitete seit 2007 die Denkmalbehörde des Landschaftsverbandes in Westfalen-Lippe. Seine Nachfolge ist derzeit noch ungeklärt, teilte der Landschaftsverband am Montag mit. Die Entscheidung darüber werde voraussichtlich noch einige Zeit andauern. Harzenetter soll laut dem hessischen Kunstministerium voraussichtlich zum 1. Mai nach Wiesbaden wechseln.

Betrunkener verprügelt Zugführer: Verspätungen im S-Bahn-Verkehr

Ein betrunkener Fahrgast hat in Frankfurt den Lokführer einer S-Bahn verprügelt und so für Verspätungen im Zugverkehr gesorgt. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, wollte der Lokführer den 27-Jährigen am Samstag aus dem Zug werfen, weil dieser andere Reisende belästigt hatte. Doch statt die Bahn zu verlassen, schlug der Betrunkene den 58 Jahre alten Angestellten zu Boden und trat auf ihn ein. Der 27-Jährige flüchtete zunächst, konnte aber kurz darauf im Stadtteil Rödelheim festgenommen werden. Er hat

Merkel bei Obama - Ringen um Frieden in der Ukraine

In Gesprächen auf höchster Ebene ringen Politiker und Diplomaten in Washington, Brüssel und Berlin um eine Lösung zur Entschärfung des Konflikts in der Ostukraine. Bundeskanzlerin Angela Merkel traf mit US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus zusammen, um für die erneute Friedensinitiative zu werben. Die EU-Außenminister legten die Ausweitung der Sanktionen gegen ukrainische Separatisten und russische Politiker kurzfristig auf Eis, um dem geplanten Krisen-Gipfel übermorgen in Minsk bessere Chancen einzurä

CDU stützt sich auf Rechtsgutachten in Biblis-Affäre

In der Biblis-Affäre hat sich die hessische Landesregierung Unterstützung von einem Heidelberger Professor für Staatshaftungsrecht geholt. Nach dem am Montag vorgestellten Gutachten von Professor Bernd Grzeszick bietet der Briefwechsel von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit dem damaligen RWE-Vorstand Jürgen Großmann im Jahr 2011 keine Grundlage für die Schadenersatzklage des Energiekonzerns gegen das Land. Der Biblis-Betreiber RWE hat das Land und den Bund wegen der fehlerhaften Stilllegung des AK

Möglicherweise Lösung im Streit um Flüchtlingsunterbringung auf Sylt

Im Streit um die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft in einem landeseigenen ehemaligen Polizeihaus auf Sylt zeichnet sich eine Lösung ab. In einem Gespräch mit dem Finanzministerium sei in Aussicht gestellt worden, der Gemeinde das Gebäude kurzfristig zur Verfügung zu stellen, sagte die Sylter Bürgermeisterin Petra Reiber (parteilos) am Montag. Sie warte nun darauf, dass im Laufe der Woche die Schlüssel für das Haus überreicht werden.

Trauerbeflaggung für Altbundespräsident Richard von Weizsäcker

Anlässlich des Staatsaktes für Altbundespräsident Richard von Weizsäcker sollen am Mittwoch an Dienstgebäuden aller Behörden des Landes Schleswig-Holstein die Flaggen auf halbmast wehen. Die Trauerbeflaggung wurde vom Innenministerium in Kiel am Montag angeordnet. Von Weizsäcker war am 31. Januar im Alter von 94 Jahren in Berlin gestorben. Der CDU-Politiker war von 1984 bis 1994 sechster Bundespräsident - er beeinflusste mit wegweisenden, visionären Reden das politische Klima in Deutschland.

Litauen will Waffenlieferungen bei Scheitern der Ukraine-Gespräche

Bei einem Scheitern der deutsch-französischen Friedensinitiative für die Ukraine sieht das EU-Land Litauen Waffenlieferungen an die Regierung in Kiew als notwendigen nächsten Schritt. Es gehe nicht darum, Soldaten zu schicken, aber beispielsweise Waffen zur Verteidigung, sagte Außenminister Linas Linkevicius zum Auftakt von Beratungen mit EU-Amtskollegen in Brüssel. Kanzlerin Angela Merkel setzt ihre Bemühungen zur Entschärfung des Konflikts fort. Bei einem Treffen mit Barack Obama will sie dem US-Präsiden

Vier Verletzte bei Brand in Mehrfamilienhaus in Neumünster

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neumünster sind vier Menschen verletzt worden. Das Feuer brach am Sonntag aus zunächst ungeklärter Ursache in einer Wohnung im fünften Stock aus, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die 42-jährige Bewohnerin und ihr acht Jahre alter Sohn sowie eine 21-Jährige und ihre zwei Monate alte Tochter aus der Nachbarwohnung wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Mehrere Hausbewohner hatten beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits das G

EU-Außenminister beraten vor neuen Ukraine-Gesprächen

Begleitet von einer neuen Friedensinitiative für die Ukraine kommen die EU-Außenminister heute zu Beratungen in Brüssel zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Verabschiedung einer neuen Liste mit Personen, gegen die EU-Einreiseverbote und Vermögenssperren erlassen werden sollen. Auf die Ausweitung dieser Sanktionen hatten die sich die Minister schon vor der neuen Initiative geeinigt. Nach dpa-Informationen sollen die neuen Strafmaßnahmen auch ranghohe russische Politiker treffen.

Obama und Merkel machen vor Vierergipfel Druck auf Putin

Vor dem Vierergipfel zum Ukraine-Konflikt übermorgen in Minsk haben die USA und Deutschland den Druck auf Russland erhöht. Nach einem Treffen im Weißen Haus drohten US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Kreml mit weiteren Sanktionen, falls es keine konkreten Ergebnisse gibt. Obama schloss auch die Lieferungen von amerikanischen Waffen an Kiew nicht aus. Eine Entscheidung gebe es aber noch nicht. Merkel lehnt solche Lieferungen aus Deutschland strikt ab.

Bull will mit SPD und Grünen Verständigung für Koalition suchen

Die sachsen-anhaltische Linken-Chefin Birke Bull will im Laufe des Jahres mit SPD und Grünen über Themen einer möglichen Regierungskoalition sprechen. «Wir werden jede Form der Verständigung suchen», sagte Bull im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Wenn es die Option für Rot-Rot-Grün geben sollte, sei es wichtig, dass man da gut vorbereitet hineingeht. «Bildung, Chancengleichheit für alle, längeres gemeinsames Lernen, die Sozialpolitik und die Bürgerrechte gehören zu den Themen, die uns einen können»,

Schießerei in Marseille vor Besuch von Regierungschef Valls

Während einer Polizeiaktion in der französischen Hafenstadt Marseille haben Bewaffnete das Feuer eröffnet. Bei der Schießerei in einem von Bandenkriegen betroffenen Stadtteil soll niemand verletzt worden sein. Die Polizei sperrte das Gebiet ab. Spezialeinheiten mit gepanzerten Fahrzeugen rückten in den Bereich vor. Marseille ist seit Jahren von Bandenkriegen, Schießereien und Morden auf offener Straße geprägt. Frankreichs Regierungschef Manuel Valls plante für den Nachmittag einen Besuch in der Mittelmeers

Reizgas-Überfall auf Taxifahrer

Zwei unbekannte Täter haben in Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) einen Taxifahrer überfallen und mit Reizgas angegriffen. Der 21 Jahre alte Fahrer wurde am Sonntagmorgen zu einem angeblichen Fahrgast gerufen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als der Fahrer am verabredeten Ort anhielt, habe ein maskierter Mann die Fahrertür aufgerissen, dem 21-Jährigen Reizgas ins Gesicht gesprüht und dessen Portemonnaie gestohlen. Danach floh der Täter unerkannt mit einem weiteren Mann. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlu

Kitas stellen Modellprojekt zum Umgang mit Kinder-Beschwerden vor

Fünf evangelische Kindertagesstätten (Kitas) aus Lübeck haben am Montag ein Konzept für ein Beschwerdemanagement in Kitas vorgestellt. Dabei gehe es nicht darum, alle Wünsche der Kinder zu erfüllen, sagte die Projektleiterin Franziska Schubert-Suffrian vom Verband evangelischer Kindertageseinrichtungen Schleswig-Holstein. Ziel sei es, Bedürfnisse der Kinder ernst zu nehmen und ein strukturiertes Verfahren zum Umgang mit ihren  Beschwerden zu entwickeln, sagte sie. Bundesweit gibt es nach Angaben von Schles

Debatte über Waffenlieferungen an Kiew begleitet Merkels US-Besuch

Zwei Tage vor einem Krisen-Gipfel zur Ostukraine setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Bemühungen zur Entschärfung des Konflikts fort. Bei einem Treffen mit Barack Obama in Washington will die CDU-Politikerin dem US-Präsidenten die deutsch-französische Friedensinitiative erklären. Vor ihrer Reise bekräftigte sie ihr striktes Nein zu Waffenlieferungen an die Regierung in Kiew, die vor allem Republikaner in den USA fordern. Laut US-Vizepräsident Joe Biden will auch seine Regierung keine militärische Lösun

Becks «Morning Phase» gewinnt Grammy als bestes Album des Jahres

Der US-Songwriter Beck hat überraschend den Grammy für das beste Album des Jahres gewonnen. Beck erhielt den Preis in Los Angeles für sein Werk «Morning Phase». Als Favoriten in der Kategorie wurden unter anderem Sam Smith und Beyoncé Knowles gehandelt. Der britische Soulmusiker Smith gewann den Grammy als bester neuer Künstler des Jahres. Der 22-Jährige hatte im vergangenen Jahr mit «Stay with me» einen weltweiten Hit und ist bei der noch laufenden Verleihung für sechs Preise nominiert.

Wegen medizinischem Notfall muss Condor-Maschine zwischenlanden

Wegen eines kranken Passagiers an Bord hat eine Condor-Maschine auf dem Weg von Frankfurt nach Mexiko in Frankreich zwischenlanden müssen. Es sei ein medizinischer Notfall gewesen. Deshalb habe das Flugzeug außerplanmäßig in Nantes landen müssen, sagte ein Unternehmenssprecher. An Bord der Boeing 767 waren 260 Menschen. Für die Reisenden solle es so schnell wie möglich weitergehen. Zuletzt hatte Ende Januar eine Condor-Maschine umkehren müssen, Grund war ein Defekt an einer Sicherung der Ersatzturbine.

Prozess gegen Eltern wegen Misshandlung der Tochter

Wegen der Misshandlung der eigenen Tochter steht ein Elternpaar heute vor dem Landgericht Bad Kreuznach. Die Angeklagten sollen das Mädchen zwischen 1992 und 1996 beschimpft und geschlagen haben. Der inzwischen 48-jährige Vater und die 45-jährige Mutter zwangen laut Anklage das Kind außerdem, sein Erbrochenes zu essen. Die Tochter war im Zeitraum der mutmaßlichen Misshandlungen zwischen 10 und 14 Jahre alt. Beim Prozessauftakt werde sie voraussichtlich als Zeugin befragt, sagte eine Gerichtssprecherin.

Zehn-Punkte-Plan gegen griechisches Schuldendrama

Hinter den Kulissen soll es Bewegung zur griechischen Schuldenkrise geben. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen erfuhr, werde an einem Zehn-Punkte-Plan für Griechenland gearbeitet. Beteiligt seien Mitarbeiter des griechischen Finanzministeriums und des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Auch Washington spiele eine Rolle. Die Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds soll es danach in der Form nicht mehr geben. Der

Sicherheitspersonal beginnt Warnstreiks an drei Flughäfen

Tausende Reisende müssen sich an den Flughäfen in Stuttgart, Hamburg und Hannover wegen eines Warnstreiks des Sicherheitspersonals auf Verzögerungen einstellen. Als erste legten die Bediensteten am Airport in Stuttgart die Arbeit nieder. Das bedeute längere Wartezeiten bei der Abfertigung, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Bernd Wuttig. Auch an den Flughäfen in Hamburg und Hannover sollen weniger Beschäftigte als sonst Passagiere, Gepäck und Waren kontrollieren.

Hanfplantage bei Aktion gegen Fahrkarten-Fälscher entdeckt

Bei einer Durchsuchungsaktion gegen Fahrkartenfälscher hat die Frankfurter Polizei vergangene Woche vier Wohnungen durchsucht und zahlreiche gefälschte Tickets sichergestellt. Vier Verdächtige im Alter zwischen 28 und 36 Jahren sollen seit Mai 2014 Monatsabschnitte für Jahreskarten der Deutschen Bahn im großen Stil gefälscht und verkauft haben, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Montag mitteilte. Der Schaden für die Deutsche Bahn beläuft sich nach Schätzungen der Staatsanwaltschaft auf mehrere

Ambulanz für Männer mit Gewaltfantasien geplant

Zur Vorbeugung von Vergewaltigungen sollen Männer mit Gewaltfantasien künftig anonym an der Medizinischen Hochschule Hannover behandelt werden. Sexuelle Übergriffe passierten nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel, sagte Sexualtherapeut Uwe Hartmann der dpa. Es gebe immer einen Vorlauf in der Seele und in der Sexualität des Täters. Nach Angaben der Organisation Terre des Femmes hat bundesweit jede siebte Frau schon einmal eine Vergewaltigung, versuchte Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung erlebt.

Reisenden drohen wegen Warnstreiks Verzögerungen an drei Flughäfen

Passagiere brauchen wieder Geduld: Wegen eines Warnstreiks des Sicherheitspersonals müssen Zehntausende Reisende an den Flughäfen in Stuttgart, Hamburg und Hannover mit Verzögerungen rechnen. Als erste legten am frühen Morgen die Bediensteten am Airport in Stuttgart die Arbeit nieder. Das bedeutet laut Gewerkschaft Verdi längere Wartezeiten bei der Abfertigung. Von dem ganztägigen Warnstreik sollten allein in Hamburg rund 40 000 Passagiere betroffen sein. Auch am Flughafen Hannover sollen weniger Beschäfti

Deutscher Außenhandel mit Rekordjahr

Für den deutschen Außenhandel war 2014 ein Rekordjahr: Sowohl die Ausfuhren als auch die Einfuhren hätten im vergangenen Jahr so hoch wie noch nie gelegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Insgesamt wurden Waren im Wert von 1133,6 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 916,5 Milliarden Euro eingeführt. Die bisherigen Rekordwerte aus dem Jahr 2012 wurden übertroffen. Verglichen mit 2013 stiegen die Exporte um 3,7 Prozent, die Importe lagen 2,0 Prozent höher. Besonders stark wuchs der Außenha

Warnstreikchaos: Polizei schließt Eingänge am Hamburger Flughafen

Wegen des Warnstreiks des Sicherheitspersonals ist am Flughafen Hamburg am Morgen die Abfertigung zusammengebrochen. Die Polizei schließe nun die Eingänge und weise neue Besucher ab, sagte eine Flughafensprecherin. «Der neueste Stand ist katastrophal. Wir haben unsere Kapazitätsgrenze überschritten.» Rund ein Viertel aller Verbindungen wurden gestrichen. Reisende werden gebeten, ihre Flüge nach Möglichkeit umzubuchen. Zu dem Warnstreik aufgerufen hatte die Gewerkschaft Verdi, es geht um mehr Lohn für die S

Hessische Wissenschaftler erforschen Islam - «Können erklären»

In den Debatten um Islamismus, Pegida und Islamfeindlichkeit kann die Wissenschaft nach Expertenansicht zwar einen aufklärerischen Beitrag leisten, stößt aber auch an Grenzen. «Man kann die Grundlagen der islamistischen Bewegungen erklären», sagte Prof. Albrecht Fuess, der geschäftsführende Direktor des «Centrums für Nah- und Mittelost-Studien» an der Uni Marburg. «Wir können aufzeigen, wie sich in der islamischen Welt Gelehrte gegen den Extremismus äußern.» Es gebe immer noch eine liberale Bewegung, die v

Neuer Chef beim hessischen Verfassungsschutz

Die hessische Landesregierung hat überraschend den Präsidenten des Landesamtes für Verfassungsschutz ausgetauscht. Das Kabinett stimmte am Montag der Ernennung von Robert Schäfer (56) zu, der bislang das Polizeipräsidium Westhessen geführt hat. Der bisherige Verfassungsschutzpräsident Roland Desch (61) wurde in den Ruhestand verabschiedet. «Die Entscheidung, dass er die Leitung dieser wichtigen Behörde nun abgibt, ist in gegenseitigem Einvernehmen getroffen worden», erklärte Innenminister Peter Beuth (CDU)

Lübecker Literaturtreffen feiert zehntes Jubiläum

Zum zehnten Mal treffen sich Ende Februar deutschsprachige Gegenwartsautoren zum Lübecker Literaturtreffen in der Hansestadt. Das teilte die Kulturstiftung der Hansestadt Lübeck am Montag mit. Hinter verschlossenen Türen werden in diesem Jahr unter anderem Sherko Fatah, Dagmar Leupold, Ingo Schulze, Tilman Spengler und Feridun Zaimoglu gemeinsam mit Günter Grass über ihre aktuellen Arbeiten diskutieren. Im Rahmen dieses Treffens soll auch der von den Autoren gestiftete Literaturpreis «Von Autoren für Autor

Hessische Industrie bekommt mehr Aufträge

Die starke Auslandsnachfrage hat der hessischen Industrie 2014 mehr Aufträge verschafft. Zu Jahresende standen preisbereinigt zwei Prozent mehr Aufträge in den Büchern als Ende 2013, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Ein Zuwachs von 5,4 Prozent bei Auslandsaufträgen machte dabei den Rückgang der Inlandsnachfrage um 2,8 Prozent mehr als wett. Im Dezembervergleich legten die Aufträge um 10,1 Prozent zu. Die hessische Pharmaindustrie sammelte vergangenes Jahr 10,0 Prozent mehr Aufträge ein a

Juncker: Übernehmen nicht Tsipras Regierungsprogramm

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat reserviert reagiert auf Forderungen des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras nach einer Neuverhandlung des Rettungsprogramms. Griechenland dürfe nicht davon ausgehen, dass sich die Gesamtstimmung in Europa so verändert habe, dass die Eurozone ohne Abstriche das Regierungsprogramm von Tsipras übernehmen würde, sagte Juncker am Rande einer Klausur der SPD-Spitze im brandenburgischen Nauen. Mit Blick auf den EU-Gipfel betonte Juncker, dass er nicht glaube