Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt

Bläck Fööss: „Bömmel“ Lückerath erholt sich in der Kur – Konzert ohne ihn

Neuer Inhalt

Bömmel Lückerath ist beim Sternmarsch auf dem Alter Markt  zusammengebrochen.

Foto:

Bernd Rosenbaum

Gitarrist Bömmel Lückerath (69/Foto) wird den Bläck Fööss nach seinem Zusammenbruch am Karnevalsfreitag auch weiterhin fehlen. Am Montag veröffentlichte das Management der Band eine Stellungnahme des Musikers. Hierin dankt er für die vielen „Genesungswünsche“, die „akute Phase“ sei seit einiger Zeit überstanden. „Ich befinde mich derzeit auf Anraten meiner Ärzte zur Erholung in einer Kur“, heißt es. Die Ursache des Zusammenbruchs wird nicht genannt, auch der Zeitpunkt seiner Rückkehr bleibt offen.

Nach Aschermittwoch hatte die Band eine Pause eingelegt, am Donnerstag steht das nächste Konzert in Bergheim an. Zunächst war spekuliert worden, ob Lückerath dann schon wieder auf der Bühne stehen wird. Nun herrscht Klarheit. Vertreten wird er von Christoph Granderath, der bereits in vielen Bands Gitarre gespielt hat. „Sobald ich wieder komplett fit bin, werde ich dann wieder zu den Bläck Fööss stoßen. Bis dahin brauche ich noch etwas Geduld, und um diese bitte ich auch alle anderen“, schreibt Lückerath.

Kommende Woche Donnerstag spielen die Bläck Fööss erstmals wieder in Köln, dann steht das Konzert in der Kulturkirche auf dem Programm. Lückerath ist Gründungsmitglied der Bläck Fööss, die kommendes Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern wollen. Nach dem Ausscheiden von Bassist Hartmut Priess ist derzeit Erry Stoklosa das einzige Gründungsmitglied, das noch auf der Bühne steht. (tho)