Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KR-epaper
Nachrichten aus Köln, der Region und der Welt

Imbiss-Check: Leckeres Essen im Rhein-Erft-Kreis, das schnell auf den Tisch kommt

Nektaria Xenitidou und Nikolaus Stergiou haben das Schnellrestaurant vor 19 Jahren übernommen . Die Spezialität der Grillstube sind Hähnchen.

Nektaria Xenitidou und Nikolaus Stergiou haben das Schnellrestaurant vor 19 Jahren übernommen . Die Spezialität der Grillstube sind Hähnchen.

Foto:

Sachse

Rhein-Erft-Kreis -

Die traditionelle Imbissbude brauchte früher Fritten, Bratwurst und Mayonnaise, um Kunden anzuziehen. Heute genügen die Klassiker allein nicht mehr aus. Wir stellen fünf Schnellrestaurants vor, die sich durch Qualität und ein breites Sortiment auszeichnen.

Bei Mimo

Die Bergheimer sind ein wenig traurig, während sich die Bedburger glücklich schätzen können. Zübeyde und Mehmet („Mimo“) Turhan sind umgezogen. 20 Jahre hatte das Ehepaar sein Lokal, eine Art Kreuzung aus Bistro und Imbiss, in Bergheim betrieben. Erst vor wenigen Wochen haben sie nahe des Bedburger Bahnhofs eine neue Heimat für ihr Lokal „Bei Mimo“ bezogen.

Erst kürzlich umgezogen: Mehmet Turhan kocht jetzt in Bedburg.

Erst kürzlich umgezogen: Mehmet Turhan kocht jetzt in Bedburg.

Foto:

Sachse

„Wir haben uns am neuen Standort verkleinert, bieten aber immer noch 20 Sitzplätze“, sagt Zübeyde Turhan, die den Service leitet, während Ehemann Mehmet in der Küche Gemüse schneidet oder den Dönerspieß vorbereitet. Zu „Mimo“ kommen die Kunden aus vielen unterschiedlichen Gründen. Dazu zählen die knusprige Pizza, das Angebot an Pasta und die Spezialitäten vom Grill, um nur einen Ausschnitt des Angebots zu nennen. Familie Turhan bereitet auch Putenschnitzel, Burger, Teigtaschen und Risotto zu. Einen Drehspießteller bietet das Ehepaar für 8 Euro an. Zum selben Preis sind Spaghetti Diavolo mit Tomatensauce, Krabben, Paprika und Knoblauch der auch ein Risotto alla Pescatore mit Krabben, Knoblauch und Tomaten-Sahne-Sauce zu haben.

Die Preisspanne für die Pizza reicht von 4,50 Euro für eine Margherita bis 10 Euro für eine Pizza Chef mit Dönerfleisch, Paprika, Pilzen und Zwiebeln. Wahrscheinlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Name „Mimo“ auch in Bedburg allen Fans einer schnellen und guten Küche ein Begriff ist.

Bei Mimo, Neusser Straße 2a, 50181 Bedburg, 02272/999 34 80, montags bis samstags von 11.30 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 22 Uhr.

www.bei-mimo.com

Hähnchen-Stube

Nur wenige gastronomische Betrieb überleben so lange wie die Hähnchen-Stube auf der Bergheimer Hauptstraße. Sie existiert seit 1972. Nektaria Xenitidou und Nikolaus Stergiou haben das Schnellrestaurant vor 19 Jahren übernommen. „Ich bin gelernter Elektroinstallateur, aber als sich die Gelegenheit bot, in die Gastronomie einzusteigen, habe ich keine Sekunde gezögert“, blickt Stergiou zurück.

Zwar definiert sich die Hähnchen-Stube als Schnellrestaurant, doch wer will, kann auf den gemütlichen Sitzbänken gern länger verweilen. Das Lokal verfügt über 59 Sitzplätze. Im Sommer kommen 32 Sitzgelegenheiten auf der Terrasse in der Fußgängerzone dazu.

Das kulinarische Aushängeschild des Hauses sind die im Grill rotierenden Hähnchen. Die Qualität und der Geschmack sind über jeden Zweifel erhaben: knusprige Haut und zartes Fleisch sind die Markenzeichen. „Wir legen Wert auf die Frische und marinieren die Hähnchen selbst“, versichert der Hausherr. Ein halbes frisch gegrilltes Hähnchen verkauft er für 4,40 Euro, eine Portion Hühnerfrikassee für 5,10 Euro und Hähnchen Cordon bleu für 4,30 Euro.

Sein zweites Standbein sind Gyros-Gerichte. Die Qualität des Schweinefleischs für das Gyros garantiert die Metzgerei Elmar Schmitz aus Bedburg. Die Portion mit Pommes frites, Salat und Zwiebeln kostet 8,40 Euro, ein Gyros-Pita gibt es für 4,50 Euro. Darüber hinaus bietet man den Kunden Tellergerichte wie zwei Hacksteaks mit Sauce, Spiegeleiern und Pommes frites (7,50 Euro) oder Kasseler mit Sauerkraut und Püree (7,80 Euro). Auch Seelachsfilet in Backteig mit Remouladensauce (4,80 Euro) oder Calamares mit Pommes frites und Salat (8,30 Euro) stehen auf der Karte.

Hähnchen-Stube, Hauptstraße 26, 50126 Bergheim, 02271/431 32, montags bis samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 11.30 bis 21 Uhr.

www.haehnchen-stube.de

Il Punto

Kemal Soysal hat einen Kiosk in Bachem in eine multifunktionale Anlaufstelle mit dem Namen „Il Punto“ verwandelt. 20 Jahre war Soysal schräg gegenüber für den Erfolg der Pizzeria Marco Polo verantwortlich, zunächst zehn Jahre als Angestellter und anschließend weitere zehn Jahre als Gastgeber. Nun hat er die Straßenseite gewechselt, sich verkleinert und trotzdem kaum eingeschränkt.

Kemal Soysal betreibt gemeinsam mit seiner Frau seit wenigen Wochen das Il Punto in Frechen-Bachem. Zuvor leitete er 20 Jahre eine Pizzeria.

Kemal Soysal betreibt gemeinsam mit seiner Frau seit wenigen Wochen das Il Punto in Frechen-Bachem. Zuvor leitete er 20 Jahre eine Pizzeria.

Foto:

Kreidler

Was Soysal auf wenigen Quadratmetern anbietet, ist erstaunlich. Während das Kioskgeschäft mit Zeitschriften, Tabak, Getränken und Süßigkeiten weiterläuft, bieten Kemal Soysal und seine Frau Birgül Pizza aus dem Steinofen, Antipasti aus der Vorspeisenvitrine, Nudelgerichte, Salate, Schnitzel und Fisch.

Für die Pizza Margherita (32 Zentimeter Durchmesser) werden 5 Euro berechnet, für eine Pizza Capricciosa mit Schinken, Pilzen, Paprika, Oliven und Ei 8 Euro. Das Angebot an Nudelgerichten reicht von Spaghetti Aglio-Olio-Peperoncino (6 Euro) über Maccheroni con Verdure Gratinati (8 Euro) bis hin zu Tagliatelle al Salmone (9 Euro).

Selten schmeckt ein Espresso oder Cappuccino an einem Kiosk derart lecker wie hier. Bei all der Arbeit und Betriebsamkeit bleibt Kemal Soysal erstaunlicherweise immer genügend Zeit für ein Gespräch mit den Kunden. Im Ort ist er fest verwurzelt und seine Mischung aus Kiosk, Imbiss und Lieferdienst ist dort ein Fixpunkt.

Il Punto, Hubert-Prott-Straße 164, 50226 Frechen, 02234/534 10, montags bis freitags von 6 bis 22.30 Uhr, samstags und sonntags von 8 bis 22.30 Uhr.

Grill-Center

„Man muss sich immer wieder Anregungen suchen, um sich zu verbessern“, sagt Antonios Eleftheriadis. Der Chef des Brühler Grill-Center beherzigt diese Maxime auch nach Jahrzehnten in der Gastronomie. Seit 23 Jahre führt er seinen Imbiss im Stadtteil Pingsdorf. Der Erfolg wäre ohne familiäre Unterstützung kaum denkbar. Vom ersten Tag an unterstützen Antonios Ehefrau Maria Elefteriadou und Schwägerin Olga Moisiadou den Gastgeber.

Maria Eleftheriadis führt das Grill-Center in Brühl.

Maria Eleftheriadis führt das Grill-Center in Brühl.

Foto:

Kreidler

Das Gyros ist selbst zubereitet und das kulinarische Aushängeschild des Hauses. Eine große Portion mit Pommes frites kostet 9 Euro, die kleine Portion gibt es für 7 Euro, die Kinderportion für 5 Euro. Zur Grundversorgung gehören auch Grillhähnchen (500 Gramm für 4,70 Euro), Hamburger (3 Euro), Pommes frites (mittlere Portion für 2 Euro) und Currywurst (2,50 Euro).

Darüber hinaus hat das Schnellrestaurant 20 verschiedene Pizzen und Nudelgerichte im Angebot. Eleftheriadis und sein Team haben die Kapazität vor acht Jahren deutlich erhöht. Damals hat man die Räumlichkeiten der benachbarten Apotheke übernommen. Seitdem wirkt der Grill moderner und bietet Platz für 60 Personen.

Grill-Center, Euskirchener Straße 78, 50321 Brühl, Telefon (02232) 34998, täglich außer montags von 11 bis 22 Uhr.

www.grill-center-bruehl.de

Oliva Grill

Vor drei Monaten haben Kadir Tercanli und Dimitrios Mertzanidis den Oliva Grill in Erftstadt-Köttingen eröffnet. Mit ihrem Team hat das türkisch-griechische Duo eine ehemalige Eckkneipe in ein modernes Schnellrestaurant mit 30 Sitzplätzen verwandelt. Die Gestaltung steht ganz im Zeichen der Olive, die an den Wänden wiederholt ins Bild gesetzt wird. Wer Platz nimmt, darf sich zur Begrüßung auf ein kleines Gläschen Tee freuen. Diese Geste gestaltet den Aufenthalt von Beginn an angenehm.

Neu in Köttingen: Der Oliva Grill von Uzay Ucar.

Neu in Köttingen: Der Oliva Grill von Uzay Ucar.

Foto:

Sachse

Ein großer Pizzaofen und ein etwas kleinerer Ofen, in dem Kartoffeln gegart werden, beweisen, dass das Angebot weit über Kebab hinausreicht. Die gefüllten Folienkartoffeln (Kumpir), die die Gäste mit verschiedenen Toppings bestellen können, sind sehr lecker. Die Beläge reichen von Oliven über Grillgemüse bis hin zu Couscous oder Kebab. Eine Kartoffel kostet 3 Euro, für jeden Belag werden 50 Cent addiert. Die Kartoffel liefert übrigens der Bauernhof Esser aus Vettweiß. Die Betreiber verwenden mit Vorliebe Lebensmittel aus regionalem Anbau.

Die Gäste haben die Wahl zwischen mehr als 30 verschiedenen Pizzabelägen. Nudelgerichte lassen sich wahlweise mit Spaghetti, Tortellini oder Makkaroni zusammenstellen. Auf Burger muss niemand verzichten. Einen Farmer’s Burger (180 Gramm) mit Salat, Tomaten, Zwiebelringen und Barbecue-Sauce serviert das Team des Oliva Grills für 7,50 Euro. Vegetarier können auf einen Falafel Teller (7,50 Euro) oder türkische Pizza mit Salat und Saucen (3,50 Euro) zurückgreifen.

Oliva Grill, Peter-May-Straße 25a, 50374 Erftstadt-Köttingen, 02235/986 66 60, täglich von 11 bis 23 Uhr.

www.olivagrill.de