Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Schlossfest in Miel Lebensgefühl und Landadel

Wie dereinst Belderbusch: Mitglieder des Vereins „Jardin des Epoques“ lustwandelten in selbst genähten, historischen Kostümen im Schlosspark.

Wie dereinst Belderbusch: Mitglieder des Vereins „Jardin des Epoques“ lustwandelten in selbst genähten, historischen Kostümen im Schlosspark.

Swisttal-Miel – Englische Ohrensessel, silberne Kandelaber und lange Tafeln aus Massivholz, die durchaus eine moderne Metallkomponente haben durften, dazu bunte Kissen und Stoffe – das waren einige der Einrichtungsvorschläge von Inneneinrichter Michael Heider beim gestrigen Schlossfest mit Gewerbeschau auf Schloss Miel.

Mit seiner Möbel-Sonderausstellung „Wohnen im Schloss“ in den historischen Sälen traf er offenbar den Nerv der Besucher. Gefragt seien vor allem moderne Möbel, die einen Gegensatz zum historischen Ambiente bildeten, sagte der Fachmann, der unter anderem in Rheinbach ein Geschäft betreibt.

Unternehmerfrühstück findet zum 60. Mal statt

Seine Söhne besuchen regelmäßig den offenen Stammtisch für Gewerbetreibende in Odendorf, der in Zukunft in Heimerzheim etabliert werden soll. Auch das Unternehmerfrühstück, das in diesem Jahr zum 60. Mal auf Schloss Miel stattfindet, sei für alle Gewerbetreibenden der Region offen. Ziel der Gewerbeschau auf dem Besitz von Alexander und Heinz Thelen sei es, Kontakte untereinander zu knüpfen und auch kleineren Unternehmen und den Vereinen die Gelegenheit zu geben, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, erklärte Diplom-Kaufmann Stefan Lütke vom Vorstand des Gewerbevereins: „Wir wollen zeigen, dass wir etwas zu bieten haben.“

Dabei sei es ein einmaliger Glücksfall, das Gelände des Schlosses nutzen zu dürfen. „Es ist schön, mitten in Swisttal eine solche Veranstaltung einrichten zu können, die zudem nicht rein kommerziell ist“, betonte Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, die mit Stefan Lütke und Alexander Thelen das Fest eröffnete. 84 Aussteller, sechs mehr als im vergangenen Jahr, belegten die Räumlichkeiten und den Park und stellten ihre Produkte und Dienstleistungen vor. An mehreren Stationen auf dem Gelände bot Küchenchef Stefan Hoffmeister kulinarische Genüsse an.

Tanz und Musik gab es auf der Bühne.

Tanz und Musik gab es auf der Bühne.

Das Swisttaler Unternehmerinnen Netzwerk (SUN) veranstaltete eine Tombola für hilfsbedürftige Kinder. Im vergangenen Jahr habe man 10 000 Besucher empfangen, sagte Alexander Thelen, der sich in puncto Parkplätze erneut auf Tausende eingerichtet hatte. Gerne folgten die Besucher der Aufforderung des Schlossbesitzers, sich sowohl die Stände als auch die Driving-Range anzusehen und den Ballsport durch die angebotenen Golf-Schnupperkurse und Platzrundführungen näher kennenzulernen.

Positive Bilanz der Veranstaltung

Anlass zum Staunen gab die Show von Trainer Patrick Niederdrenk, der seine Bälle mühelos in die Flugkurven lenkte. Während halbstündlich angebotener Schlossführungen zeigte Heinz Thelen den Gästen den mit vielen Gemälden ausgestatteten Gartensaal und den Billardraum, das Ess- und das mit schöner Rosentapete versehene Äbtissinnenzimmer und vermittelte Wissenswertes zur Geschichte des Landsitzes. Dieser wurde nach einem Brand zwischen 1768 und 1771 von Minister Caspar Anton Freiherr von der Heyden, genannt Belderbusch, wieder errichtet und von der Familie Thelen 1991 erworben.

Das Lebensgefühl eines Landadeligen zur Zeit des Barock vermittelten zum ersten Mal Mitglieder des Vereins „Jardin des Epoques“ aus Düsseldorf, die in selbst genähten, historischen Kostümen im Barockpark lustwandelten. Bewacht wurden die adligen Damen und Herren stilecht von Gendarmen, die sich auch auf der Bühne mit einer Fechtshow präsentierten.

Posi„Die passen auf, dass uns nichts passiert“, sagte Monsieur de Salm (Dr. Stephan Schlösser aus Bochum) mit Augenzwinkern. Am Arm führte der Witwer seine Braut Madame Julie de Miel (Gülcin Kubat aus Düsseldorf). Mit der Resonanz auf die Veranstaltung zeigten sich die Gastgeber erneut mehr als zufrieden. Angedacht ist, die bisher eintägige Veranstaltung auf zwei Tage auszudehnen.

Das nächste Unternehmerfrühstück ist geplant für Donnerstag, 16. Juni, 7.30 Uhr, auf Schloss Miel.