Farben des BVBSchalke-Fan klaut schwarz-gelbe Kabelbrücken und verursacht großen Schaden

Lesezeit 2 Minuten
In Thüringen hat ein Schalke-Fan Kabelbrücken entfernt (Symbolbild).

In Thüringen hat ein Schalke-Fan Kabelbrücken entfernt (Symbolbild).

Ein Fan des FC Schalke 04 konnte es offenbar nicht ertragen, dass es Gegenstände in den Farben des Schalke-Erzrivalen BVB gibt.

Die Vereinsfarben des FC Schalke 04 sind Blau und Weiß. Dies hat ein Fan in Thüringen offenbar so verinnerlicht, dass ihn Gegenstände in den „falschen“ Farben triggern. Zumindest legt dies eine Polizeimeldung aus Gotha nahe.   

Demnach entfernte der Mann wichtige Teile einer Baustelle, nur weil sie in Schwarz und Gelb lackiert waren. Dies sind die Farben des Revier-Erzrivalen Borussia Dortmund. Der „Superfan“ entfernte demnach Kabelbrücken in einem Ortsteil von Gotha und richtete damit einen Schaden von rund 6500 Euro an, wie die Polizei am Montag (20. November) mitteilte.

Kabelbrücken, auch Fußbodenkanal genannt, sind trittfeste Profile, die lose am Boden liegende Kabel bedecken und schützen. Zudem sollen sie Verkehrsteilnehmer vor Stolperfallen bewahren. In Gotha entstand durch die Aktion des Schalke-Fans ein Sachschaden an den Kabeln sowie den Kabelbrücken selbst.

Reaktionen auf Kabelbrücken-Aktion des Schalke-Fans

Die Polizei machte aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine weiteren Angaben zu dem Täter oder auch dem genauen Ort, in dem sich die Sachbeschädigung abspielte. Auch ist nicht bekannt, in welchem Zustand sich der Mann befand, als er die Kabelbrücken entfernte.

In den sozialen Medien führte die Meldung zu Heiterkeit. Einige User schlagen vor, demnächst nur noch Kabelbrücken in Königsblau zu verwenden.

Andere User loben den Mann als „Held des Alltags“ und „Schalker der Saison“. Wiederum jemand anders schlägt vor, noch diverse andere gelb-schwarze Gegenstände aus dem Alltag zu entfernen. Mit dem Kommentar „Alles muss weg“ zeigt er Bilder von Absperrband, Sicherheitsbügeln, Umleitungs-Schildern und „Betreten der Baustelle verboten!“-Zeichen.

Auch in den BVB-Kanal der „Ruhrnachrichten“ schaffte es die Meldung. und wurde vielfach geliked. „Nicht, dass der Blaue sich noch an unseren Postämtern vergreift“, warnt jemand. (cme)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren