Spuren von Leben?NASA entdeckt möglichen gigantischen Wasserozean auf Planet

Lesezeit 2 Minuten
Das James-Webb-Space-Teleskop hat erstaunliche Erkenntnisse über den Exoplaneten K2-18 b geliefert.

Das James-Webb-Space-Teleskop hat erstaunliche Erkenntnisse über den Exoplaneten K2-18 b geliefert.

Das berühmte Weltraumteleskop ist offenbar eine spektakuläre Entdeckung in einem anderen Sonnensystem gelungen.

Das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA hat außerhalb unseres Sonnensystems auf einem Exoplaneten eine spannende Entdeckung gemacht. Erste Beobachtungen des Planeten K2-18 b hatten das Interesse der Forscher geweckt, nun folgten spektakuläre Erkenntnisse über mögliches Leben im Weltraum.

Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde wurde auf dem Exoplaneten K2-18 b, der jenseits der Milchstraße liegt, möglicherweise eine große Menge Wasser entdeckt. Die Beobachtungen zeigen das Vorhandensein von Kohlenstoffmolekülen und biologisch relevanten Verbindungen wie Kohlendioxid und Methan in der Atmosphäre.

James-Webb-Teleskop findet Wasser-Planet mit organischen Stoffen

Das zeigt die Spektral-Analyse von dem sogenannten Hycean-Planeten. So werden Planeten bezeichnet, die eine wasserstoffreiche Atmosphäre und einen vermuteten Ozean aufweisen.

„Die Häufigkeit von Methan und Kohlendioxid und der Mangel an Ammoniak stützen die Hypothese, dass es unter einer wasserstoffreichen Atmosphäre auf K2-18 b einen Wasserozean geben könnte“, verrät die NASA auf ihrer Homepage. Diese Bausteine bieten gute Voraussetzungen für eine organische Chemie, die prinzipiell die Möglichkeit für Leben auf diesem Planeten bietet.

Spektakuläre Entdeckung: Leben auf dem Exoplaneten K2-18 b entdeckt?

K2-18 b ist 120 Lichtjahre von der Erde entfernt und umkreist den kühlen Zwergstern K2-18. Der Exoplanet hat die 8,6-fache Masse der Erde und befindet sich im Sternbild Löwe.

„Unsere Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, bei der Suche nach Leben anderswo verschiedene bewohnbare Umgebungen in Betracht zu ziehen“, erklärt Nikku Madhusudhan, Astronom an der Universität Cambridge, und schiebt nach: „Traditionell hat sich die Suche nach Leben auf Exoplaneten vor allem auf kleinere Gesteinsplaneten konzentriert, aber die größeren Hyceen-Welten sind für die Beobachtung der Atmosphäre wesentlich besser geeignet.“

James-Webb-Teleskope macht immer wieder spektakuläre Entdeckungen im Weltraum

Das James-Webb-Weltraumteleskop, ein internationales Programm unter der Leitung der NASA und ihrer Partner (Europas Weltraumorganisation ESA und der kanadischen Raumfahrtagentur CSA), hat schon einige sensationelle Entdeckungen aus dem Weltall geliefert.

Ganz zufällig fand der Nachfolger vom Teleskop „Hubble“ Anfang August ein kosmisches Fragezeichen im Weltall. Es ist 1470 Lichtjahre von der Erde entfernt und stellt die Wissenschaftler vor ein Rätsel.

Ende 2022 machte das erst im Sommer 2022 in Betrieb genommene Teleskop bisher unbekannte Aufnahmen von Pluto am Rand des Sonnensystems. Es waren die ersten Bilder seit sieben Jahren, die die Nasa vom Pluto veröffentlicht. (mbr)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren