Abo

Vorweihnachtliches KonzertDer Kölner Deutz Chor spielt für die Rundschau-Altenhilfe

Lesezeit 1 Minute
Stimm­ge­wal­tig: Der Kölner Deutz-​Chor bei einem seiner be­glei­te­ten Auftritte der ver­gan­ge­nen Jahre wie hier im Gür­ze­nich.

Stimm­ge­wal­tig: Der Kölner Deutz-âÄ‹Chor bei einem seiner be­glei­te­ten Auftritte der ver­gan­ge­nen Jahre wie hier im Gür­ze­nich.

Die Kölner Sänger geben nach zwei Jahren Corona-Pause ein Benefiz-Konzert. Gespielt wird am 11. Dezember im Kölner Gürzenich.

Der Deutz-Chor Köln setzt seine Konzertreihe mit weihnachtlichen Klängen wieder fort. Nach zwei Jahren der Unterbrechung durch die Corona-Pandemie ist es nicht nur das Publikum, das sich auf die Auftritte freut. Auch die Sänger sähen den beiden Konzerten mit großer Spannung und Erwartung entgegen, versicherte Günter Nawe, Sprecher des Chores. Die Auftritte sind am Sonntag, 11. Dezember, Sonntag, um 11 Uhr und um 15 Uhr im Kölner Gürzenich. Begleitet wird der Deutz-Chor vom Frauenchor Belcanta aus Bonn, am Flügel sitzt Christoph Schnackertz, und die Leitung hat wie gewohnt Heinz Walter Florin, Dirigent des Deutz-Chores.

Auf dem Programm stehen die Klassiker der Weihnacht wie „Machet die Tore weit“, „Alle Jahre wieder“, Kommet, ihr Hirten“ oder „Tochter Zion“. Aber selbstredend singt die Kölner Chor auch auf Kölsch. Und so werden die Leeder „Wer hät vun minge Teller“, „Fredde op Ääde“, „Mer kummen us dem Morjenland“ und „Rauchermannel“ zu Gehör gebracht. Unter dem Motto „Wir singen zur Weihnacht“ möchte der Chor auf eine besinnliche Zeit einstimmen und zugleich Bedürftige unterstützen. Ein Teil des Erlöses geht an die Altenhilfe, für deren Belangen sich Chor seit vielen Jahren einsetzt. Tickets gibt es an der Konzertkasse oder können auch bestellt werden unter der Email: karten@deutz-chor.de.(rkk)

Rundschau abonnieren