Eine zentrale Ampelanlage auf der Cäcilienstraße in der Kölner Innenstadt ist ausgefallen.

Eilmeldung

Verkehr in Köln: Zentrale Ampelanlage in der Innenstadt ausgefallen

Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Ihre Hilfe kommt an Verwendung der Spendengelder

Im Einsatz für die Rundschau-Altenhilfe: Bundeswehrsoldaten und Schülerinnen beim mitunter Schweiß treibenden Packen der Weihnachtspakete in der Kölner Mudra-Kaserne.

Im Einsatz für die Rundschau-Altenhilfe: Bundeswehrsoldaten und Schülerinnen beim mitunter Schweiß treibenden Packen der Weihnachtspakete in der Kölner Mudra-Kaserne.

Die Spendengelder werden zu 100% für die Unterstützung älterer (ab 60 J.) und auf Grundsicherung angewiesener Bürgerinnen und Bürger sowie zur Unterstützung von Senioreneinrichtungen innerhalb des Verbreitungsgebietes der Kölnischen Rundschau verwendet.Alle Personal- und Verwaltungskosten, die für die Arbeit der Rundschau-Altenhilfe anfallen, übernimmt der Verlag der Rundschau.

Einzelmaßnahmen

Im Laufe eines Jahres werden mehrere Hundert bedürftige Personen mit Einzelzuwendungen finanziell unterstützt. Die Spannbreite ist dabei sehr vielfältig und erstreckt sich über neue Brillen, Schuhe, Kleidung, Zuschüsse bis zum Erwerb von Einrichtungsgegenständen oder Elektrogroßgeräten. Voraussetzung der finanziellen Unterstützung ist der Nachweis der Bedürftigkeit. Betroffene erhalten bei der Antragsstellung Unterstützung durch die karitative Verbände oder Pfarreien (Antragsformular hier).

Weihnachtpakete

Die Aktion „Weihnachtspakete“ ist ein fester Bestandteil der Rundschau-Altenhilfe DIE GUTE TAT e.V.Jährlich werden 6.500 Weihnachtspakete gepackt und an bedürftige Menschen verteilt.

Bereits im Sommer beginnt die Planung: Mit welchen Inhalten sollen dieses Jahr die Weihnachtspakete bestückt werden? Dabei ist zu berücksichtigen, dass es Waren des täglichen Bedarfs sein sollen, die sich nicht jeder zu jeder Zeit leisten kann, und man sollte sich daraus für die Feiertage ein leckeres Menü zusammenstellen können. Darüber hinaus gehören Produkte passend zur Weihnachtszeit bis hin zu Produkten für die Körperpflege dazu. Danach gilt es, die Angebote einzuholen und die Bestellung zu veranlassen. Dank großzügiger Spenden namhafter Hersteller können die Weihnachtspakete auch noch mit zusätzlichen Nützlichkeiten bestückt werden.

Anfang Dezember beginnt die Packaktion: Dank der Unterstützung der Bundeswehr können wir in den Räumlichkeiten der Mudra-Kaserne mit den freiwilligen Helferinnen und Helfern der Bundeswehr und ehrenamtlichen Helfern der Sozialverbände packen. Besonderes freuen wir uns jedes Jahr über die Hilfe der Schülerinnen der Ursulinen-Schule und der Bertha-von-Suttner-Realschule. Die 6.500 Pakete werden auf Lkw und viele Kleinfahrzeuge verladen und an die einzelnen Stützpunkte der Verbände und Pfarreien ausgeliefert. Der Empfängerkreis wird jährlich neu durch die Verbände in Zusammenarbeit mit den Seniorenberatungsstellen und Pfarreien zusammengestellt. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen es, die Pakete persönlich bei den Empfängern abzugeben. Für viele Empfänger ist dies nach langer Zeit oft der einzige menschliche Kontakt, und so freuen sie sich nicht nur über das Paket, sondern sind auch dankbar für den Besuch.

Aktion „Wünsch Dir was“

In unregelmäßigen Zeitabständen können sich ältere und bedürftige Menschen an der Aktion „Wünsch Dir was“ beteiligen. Hier geht es um die Erfüllung von Herzenswünschen: Sei es zum Beispiel, einmal in einem Restaurant essen zu gehen, eine Schifffahrt zu machen, einmal im Cockpit eines Flugzeuges zu sitzen, einen Theater- oder Zoobesuch zu machen bis hin zu der Möglichkeit, ehemalige Kolleginnen und Kollegen wieder zu treffen. Hier versucht die Altenhilfe, im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Wünsche zu erfüllen.

Fahrzeuge

Die Rundschau-Altenhilfe verhilft vielen älteren und behinderten Mitmenschen zu mehr Mobilität. Ein Großteil der Spenden wird für den Kauf von Personen-Transportfahrzeugen aufgewendet. Empfänger der Fahrzeuge sind Senioreneinrichtungen innerhalb des Verbreitungsgebietes. Es geht darum älteren Menschen, die nicht mehr so mobil oder aber auf den Rollstuhl angewiesen sind, zu Ärzten oder zum Einkaufen zu fahren, aber auch mal einen Ausflug ins Grüne zu ermöglichen. Voraussetzung für die Fahrzeugvergabe ist ein Nachweis des Einsatzbereiches und der Nachweis der Gemeinnützigkeit durch einen Freistellungsbescheid (Antragsformulare hier).

Im Laufe der Jahrzehnte sind weit über 400 Fahrzeuge durch die Rundschau-Altenhilfe DIE GUTE TAT e.V. finanziert worden.

Seniorenfreizeiten

Jedes Jahr zu Weihnachten und zum Jahreswechsel vergibt die Rundschau-Altenhilfe an die Sozialverbände Gelder zur Finanzierung von Ferienfreizeiten für ältere, bedürftige und einsame Menschen. Viele ältere Menschen haben neben ihren persönlichen finanziellen Problem das noch viel größere Problem der Einsamkeit. Mit Unterstützung der Altenhilfe kann so jedes Jahr eine große Anzahl von Betroffenen für ein paar Tage ihrem Alltagstrott entfliehen und gemeinsam die Weihnachtstage oder den Jahreswechsel verbringen. Ein sehr beliebtes Ferienziel ist der westfälische Kurort Bad Sassendorf.