Mit Tipps von Kölner „Baller“ Paul GuddeDas sind die 10 besten Basketballplätze in Kölner Parks

Lesezeit 1 Minute
Basketballkorb mit Kölner Dom im Hintergrund

Auf der Deutzer Werft kann mit Domblick Basketball gespielt werden.

Wer nach der WM auch mal seine Basketball-Skills testen will, kann das auf vielen Courts in Köln tun. Ein Kölner Profi verrät, welche besonders gut sind.

In Sachen Basketball ist Paul Gudde schon mal ein ziemlich guter Ansprechpartner: Der ehemalige Spieler coacht seit über zehn Jahren Jugendmannschaften und ist Personal Trainer für Basketball-Talente und sogar Profis aus der NBA. Noch dazu ist der gebürtige Siegener in Köln aufgewachsen und hat viel Zeit auf den Courts der Domstadt verbracht. Von ihm wollten wir deshalb wissen: Welche Plätze sind besonders gut, schön oder beliebt? Antwort erhalten wir aus Serbien, wo der leidenschaftliche „Baller“ gerade arbeitet und nebenbei der serbischen Nationalmannschaft die Silbermedaille verliehen hat. Ausgerechnet er, ein Deutscher, erzählt er lachend. 

Basketball Coach Paul Gudde

In Köln-Hürth trainiert Paul Gudde Basketball-Talente und Profis in seinem „Basketball Atelier“.

Sorgen müsse sich übrigens niemand machen, der neu auf dem Court ist, beruhigt Gudde: „Auf den Freiplätzen in Köln ist jeder willkommen, es wird geübt, es werden Matches oder entspannte Games gespielt und dabei ist es ganz egal, wie lange man schon spielt, wie alt man ist oder welches Geschlecht man hat“. Beruhigend.

Die drei Top-Plätze sind für Paul Gudde: 

1. Nike-Court im Grüngürtel

Im Grüngürtel wird Basketball gespielt und auf den Korb gezielt.

Nach der Sanierung steht jetzt auch der Nike-Basketball-Court im Grüngürtel wieder zur Verfügung.

„Der Nike-Court ist auf jeden Fall die Nummer Eins in Köln, er ist der traditionsreichste Freiplatz in super Lage, mit eigener, sehr aktiver Community“, sagt Paul Gudde. Der Court ist frisch saniert und mit neuen Markierungen versehen. Auch die Körbe haben jetzt richtige Netze und am meisten freut sich Gudde über die neuen Bretter hinter den Körben (Backboards), die zuvor zu klein waren. Es gibt vier Körbe, ein ganzes Feld (Full Court) und zwei halbe Felder (Half Courts), die verschiedene Spielvariationen zulassen. Der Platz liegt mitten im Belgischen Viertel mit Blick auf den Colonius und ist umgeben von einem Kiosk, Sanitäranlagen, Tennisplatz und Fitnesspark. Für Gudde „einer der schönsten Plätze und definitiv der bestbesuchteste“.

Adresse: Ludolf-Camphausen-Straße 22, 50672 Köln | Auf Google Maps anzeigen

2. Lohsepark, Nippes

Das kleinere der zwei Basketballfelder im Lohsepark mit drei Körben.

Auf dem Half Court gibt es zwei niedrigere Körbe für Kinder und Anfänger.

„Von den Grundvoraussetzungen ist der Court im Lohsepark mein Favorit, weil er ein ganzes Feld hat und er toll liegt“ erklärt Gudde. Die Anlage ist erst drei Jahre alt, der Asphaltbelag und die Linien immer noch im Top-Zustand. Es gibt hier gleich zwei Felder, einen Half Court und einen Full Court, mit insgesamt fünf Körben. Der Full Court hat zwei identische Metallkörbe, auf dem auch 5 gegen 5 gespielt werden kann. Der Half Court hat drei Körbe, davon zwei niedrigere für Kinder. „Es freut mich immer besonders, wenn auch die nächste Generation tiefere Körbe vorfindet, um sich besser ausprobieren zu können“, sagt der Street-Baller euphorisch. Punkten kann auch dieser Platz von seiner Lage im Park umgeben von einem Fußballplatz, Fitnesspark und Tischtennisplatten.

Adresse: Innere Kanalstraße 214, 50670 Köln | Auf Google Maps anzeigen

3. Deutzer Rheinufer

Junge zielt auf Basketballkorb, im Hintergrund der Kölner Dom.

Ein solches Panorama beim Basketballspielen findet man sonst nirgends.

„Gerade in den Abendstunden ist es einfach der Platz mit dem besten Ambiente: Man hat den Dom und das Schokoladenmuseum auf der anderen Rheinseite, so ein Panorama hat kein anderer Platz“ schwelgt der Coach in Erinnerung an seine Studienzeit, in der er hier viel gespielt hat. Auf der Deutzer Werft befindet sich ein großes Spielfeld mit zwei Körben und ein halber Platz mit einem Korb. Netze und Körbe sind aus Metall, der Boden relativ eben und die Markierungen gut erkennbar. „Nicht ganz optimal sind die sehr kleinen Zielbretter“ bemängelt Gudde. Der Platz ist sehr beliebt, man findet schnell Mitspieler. Aufpassen muss man nur, dass der Ball nicht ins Wasser fliegt.

Adresse: Deutzer Werft, 50679 Köln | Auf Google Maps anzeigen

4. Unter der Zoobrücke

Unter der Zoobrücke ist ein eingezäunter Basketball Court.

Unter der Zoobrücke befindet sich der einzig überdachter Basketballplatz in Köln.

Der Basketballplatz unter der Zoobrücke ist für Gudde aus zwei Gründen toll: „Erstens ist es der einzige Platz, der durch die Brücke halbwegs überdacht ist – da kann man auch bei Regen spielen.“ Und zweitens kann man sich auf dem Platz im Käfig ein bisschen fühlen wie auf den berühmten West Fourth Street Courts in New York, auch bekannt als „The Cage“, verspricht Gudde. Das Feld im Jugendpark ist in sehr gutem Zustand, der Boden so wie die Spielfeldmarkierungen sehr gut gepflegt. Es gibt einen Full Court mit zwei Metallkörben und einen niedrigeren Korb auf einem Nebenplatz. „Es ist ein kleiner Platz, man kann auf keinen Fall 5 gegen 5 spielen, sondern 3 gegen 3 oder maximal 4 gegen 4“ kritisiert Gudde.

Adresse: Auenweg Rheinpark, 50679 Köln | Auf Google Maps anzeigen

5. Klingelpützpark

Ausgelassenes Basketballmatch im Klingelpützpark

Schöner Platz direkt am Park.

„Im Klingelpützpark habe ich auch viel Zeit verbracht, wie im Nike-Court gibt es hier eine kleine, sehr bemühte Community“, sagt Gudde. Der Platz bietet ein großes Spielfeld mit zwei Körben und einen Half Court mit einem Korb. Einschränkend sagt der Profi aber: „Hier wird nur 3 gegen 3 gespielt, der Full Court ist super lang, das hält keiner lange durch.“ Die Körbe und Netze sind aus Metall. Der Asphaltboden ist in gutem Zustand, weist aber einzelne Unebenheiten auf und die Spielfeld-Linien müssten mal wieder erneuert werden. Ansonsten aber „ein schöner Platz direkt am Park, wo man wunderbar Zeit verbringen kann und wo auch viele Familien sind.“ Angrenzend an den Platz gibt es eine Tischtennisplatte und eine Halfpipe für Skater. 

Adresse: Klingelpütz, 50670 Köln | Auf Google Maps anzeigen

6. Köln Südstadt Tartanplatz

Blick auf den Basketballplatz an der Elsaßstraße mit rotem Tartanboden.

Der weiche Kunststoffboden auf dem Platz an der Elsaßstraße ist gelenkschonend und damit auch empfehlenswert für ältere Semester.

In der Kölner Südstadt befindet sich der einzige Tartanplatz, den es in Köln frei zugänglich gibt. Etwas versteckt in einem Innenhof in der Nähe des Chlodwigplatz befindet sich ein Full Court in Originalgröße, mit offiziellen Bodenmarkierungen und zwei Metallkörben mit schweren Netzen. Der weiche Kunststoffboden ist gelenkschonend und damit „auch empfehlenswert für ältere Semester und Leute, die vielleicht mit Knien und Knochen“ zu kämpfen haben, empfiehlt der Basketballtrainer. Einziger Haken für Gudde: „Leider wird quer übers Feld auch Fußball gespielt, der Nachteil von multifunktionalen Plätzen“.

Adresse: Elsaßstraße 33, 50677 Köln | Auf Google Maps anzeigen

Für den Streetball-Profi Paul Gudde sind das die besten sechs Plätze in Köln, auf denen er selbst gerne gespielt hat. Wir haben noch vier weitere Plätze in Kölner Veedeln gesammelt, für alle diejenigen, die keinen großen Anspruch an den Platz oder die dort stattfindenden Spiele haben.

7. „Kuhle“ im Friedenspark

Blick auf den Half Court mit blauem Untergrund im Friedenspark

Für Basketballer gibt es im Friedenspark einen Half Court mit einem neuen Metallkorb und Reusen.

Lukas Podolskis Straßenkicker-Stiftung hat den zwar beliebten, aber recht schlammigen Bolzplatz im Friedenspark saniert und zu einer echten Sportanlage umgebaut. Für Basketballer gibt es hier einen Half Court mit einem neuen Metallkorb und Reusen. Der Boden ist aus weichem Kunststoff und die Bodenmarkierungen noch wie neu. Für Gudde ist es ein schöner Platz, jedoch mit etwas unpassendem „Teppichboden“ fürs Ballen. Angrenzend an den Court, befindet sich einer der größten Fußballplätze Kölns inklusive mit Flutlicht und Umzäunung. Die Anlage liegt im Park, nahe am Rheinufer und es gibt überdachte Sitzmöglichkeiten für eine Pause. 

Adresse: Oberländer Wall, 50678 Köln | Auf Google Maps anzeigen

8. Zollstock Vorgebirgspark

Basketballplatz im grünen Vorgebirgspark mit vier Körben.

Der Platz im Vorgebirgspark war früher mal ein Schwimmbecken.

Mitten auf der Wiese im Vorgebirgspark liegt ein ovaler Platz, der ursprünglich nicht als Basketball-Court gedacht war. Das erkennt man vor allem am unebenen Boden, den Gummiresten und Lücken zwischen den einzelnen Asphaltplatten, die das Spielen erschweren. Die Linien wurden provisorisch gezogen und sind teilweise nicht gut erkennbar. Es gibt vier Körbe, davon hängt einer etwas niedriger, alle Körbe bestehen aus Stahlringen mit schweren Netzen. Richtige Spiele finden hier selten statt, eher kommt man, um einfach ein paar Körbe zu werfen, die Stimmung ist also entspannt.

Adresse: Nauheimer Str. 15, 50969 Köln | Auf Google Maps anzeigen

9. Platz beim Südstadion

Ein Junge und eine Frau spielen Basketball auf einem Platz mit Bäumen im Hintergrund.

Der Platz am Südstadion liegt schön ruhig im Grünen.

Hinter dem Südstadion befindet sich ebenfalls ein ovaler Platz, auf dem man sowohl Basketball als auch Fußball spielen kann. Der Boden ist etwas uneben und die Bodenmarkierungen wurden provisorisch aufgemalt. Es gibt zwei Körbe mit schweren Netzen, sie sind etwas niedriger angebracht als die eigentliche Originalhöhe. Der Platz ist abgelegen von Autostraßen und bietet viel Grün. Rund um den Court gibt es Stufen, von denen man den Spielern gut zusehen kann. Gerade an warmen Tagen finden hier öfters Spiele statt. 

Adresse: Vorgebirgstraße 76, 50969 Köln | Auf Google Maps anzeigen

10. Nippeser Tälchen

Der Basketballcourt im Nippeser Tälchen im Vordergrund ein Pump Track.

Auf dem Platz im Nippeser Tälchen geht es entspannt zu, neben den Körben ist ein Pump Track aufgebaut.

Mitten im Nippeser Tälchen versteckt sich eine große Asphaltfläche mit einem Full Court und zwei neuen Körben und großen Backboards. Die Ringe sind aus Metall, aber die Netze aus beweglichem Kunststoff. Der Boden ist durch Kanalarbeiten beschädigt worden, so sind zum Beispiel die Markierungen nicht mehr zusammenhängend und die Fläche etwas uneben. Diesen Platz kennen nicht viele, deshalb kann man hier entspannt Spielen und Üben. Die große Asphaltfläche bietet auch Platz für Inliner oder Skateboarder. Neben dem Platz gibt es einen Biergarten und einen Spielplatz.

Adresse: Niehler Kirchweg 32, 50733 Köln | Auf Google Maps anzeigen

Nachtmodus
Rundschau abonnieren