Serie „Rheinische Tafel“Im Landgasthof in Lindlar wird noch selbst geräuchert

Lesezeit 1 Minute
Sachse Mettwurst

Jörg Sprenger 

Lindlar – Früher war das Landgasthaus im Wiesengrund ein einfaches, altes Bauernhaus, in dem Jörg Sprengers Urgroßmutter eine erste Gastwirtschaft eröffnete. Seitdem hat sich das Haus, das inzwischen in der vierten Generation von dem 44-Jährigen geführt wird, immer wieder gewandelt. Zuletzt nutzten Sprenger und sein Team die pandemiebedingten Lockdowns, um das Lokal zu modernisieren. Eine neue Theke, ein frisch verlegter Boden und die selbst geschreinerten Holztische aus Epoxidharz, verziert mit Steinen aus Grauwacke, sind echte Hingucker. Alte bergische Eichenbalken harmonieren mit moderner indirekter Beleuchtung. Zu den Gasträumen gehört auch ein Wintergarten und ein Festsaal sowie eine Kegelbahn. Im Frühjahr und Sommer rückt zudem der Landbiergarten in den Fokus.

Klassiker mit eigenem Touch

Das Zusammenspiel von Tradition und Moderne spiegelt sich auch kulinarisch wider in einer Mischung aus Klassikern und eigenen Kreationen. Der Hausherr räuchert zudem auch selbst. Daraus resultieren zum Beispiel Vorspeisen wie hausgeräucherte Streifen vom Hirsch auf Steinpilzen in Rahm und kleine Reibekuchen (11,50 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren:

Zu den typischen Klassikern zählt das Hirtensteak vom Schweinerücken, das mit roter Bete, Ziegenkäse unter der Walnusshonigkruste und Kürbiskernschaumsauce zubereitet sowie mit Süßkartoffel-Pommes und Salat (21,40 Euro) serviert wird. Obwohl Fleischgerichte dominieren, ist der Gastgeber stets bestrebt, sein vegetarisches und veganes Know-how zu erweitern. Das dokumentiert er unter anderem mit Offerten wie Selleriepüree-Stick im Filoteig gebacken an Steinpilzragout und Reibekuchen.

Mit Zunft Kölsch, Bitburger Pils, Bergischem Landbier, Benediktiner Hefeweizen und Köstritzer Schwarzbier bietet Sprenger gleich fünf Fassbiere, aber auch eine hausgemachte Limettenlimonade an.

Landgasthaus Im Wiesengrund, Frielingsdorfer Straße 55, 51789 Lindlar, (02266) 6620, mittwochs bis samstags 17 bis 23.30 Uhr, sonntags 11 bis 14.30 Uhr und 17 bis 23.30 Uhr. 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren