Abo

Ab 31. MärzHier gibt es in Köln bald private Wellness-Räume

Lesezeit 3 Minuten
Wellnest ist ein persönlicher Wellness-Raum für ein bis vier Personen.

Das „Wellnest“ ist ein persönlicher Wellness-Raum für ein bis vier Personen.

Eine eigene Sauna, ein Whirlpool, eine Erlebnisdusche - und niemand kann stören. Das ist das Angebot von "Wellnest", das auch in Köln startet.

Als sich während der Pandemie alles darum dreht, Kontakte zu vermeiden, brachen für viele Menschen wichtige Freizeitbeschäftigungen weg, die vorher fester Bestandteil ihres Lebens waren. Auch ein Besuch in der Sauna war plötzlich nicht mehr möglich. Doch ein Wellness-Tag ist auch ohne jeglichen Kontakt möglich, das wusste das Essener Unternehmen „Wellnest“ schon vorher. Seit 2018 betreibt es mit seinem Spa-Konzept die erste Filiale in Essen. Ab dem 31.März startet Wellnest auch mit einer Filiale auf der Schanzenstraße in Mülheim.

Auf dem Carlswerk-Gelände können Kunden in Zukunft ihren ganz privaten Wellness-Raum buchen. Jedes der 19 sogenannten „Nester“ ist für ein bis vier Personen beinhaltet eine eigene Sauna, entweder eine 55 bis 65 Grad warme Bio-Sauna oder die deutlich heißere finnische Sauna. Aufgüsse kann der Gast darin selbst durchführen. Dazu kommt ein 35 Grad warmer Whirlpool mit Massagefunktion. Wie das gesamte Nest wird dieser vor jedem Aufenthalt gereinigt.

Sauna, Erlebnisdusche und Whirlpool

In einer Erlebnisdusche ist nach dem Saunagang eine Abkühlung möglich, dazu stehen ein Eisbrunnen, ein Schwalleimer oder ein Kneippschlauch bereit. „Wir glauben, dass es mit wenigen Stunden möglich ist, Entspannung zu finden, authentische Beziehungen zu fördern oder die besonderen Momente im Leben zu feiern“, sagt Wellnest-Geschäftsführer Marc André Pfeiffer. „Wenn wir uns Zeit nehmen und auf unsere Bedürfnisse hören, schaffen wir Platz für viele Dinge, die uns guttun.“ Die Aufenthaltsdauer zwischen zwei Stunden oder gleich einem ganzen Tag kann der Gast selbst wählen.

Weil der Gast komplett ungestört seine Privatsphäre genießen kann, hat er in seinem „Nest auch die volle Kontrolle über die Lichtstimmung und die musikalische Untermalung. Mit einem Smartphone verbinden sich die Gäste mit dem eingebauten Entertainment-System, mit dem sogar Serien auf einen Bildschirm gestreamt werden können.

Eigenes Essen ist nicht gestattet, dafür gibt es ein breites gastronomisches Angebot – Salate, Fingerfood, süße und gesunde Snacks sowie alkoholfreie und alkoholhaltige Getränke. Bestellt wird über ein Touchpad, über ein Durchreiche gelangt das Essen dann kontaktlos ins „Nest“. Auch die Sauna-Cremes, Peeling-Salze oder die Sauna-Aufgüsse müssen dazu gebucht werden.

Komplett neu ist das Konzept in Köln übrigens nicht. Bereits 2019 eröffnete das Dortmunder Unternehmen MyWellness einen Standort auf der Venloer Straße in Ehrenfeld. Ein Unterschied zum Wellnest-Angebot: Die Räume sind unterschiedliche ausgestattet und variieren preislich.


Die Preise

In der Wellnest-Filiale in Köln sind die Preise etwas höher als in Essen. Unter der Woche kostet ein Nest pro Person und Stunde 24,90 Euro (von 10 bis 16 Uhr) oder 27,90 Euro (von 16 bis 24 Uhr). Am Wochenende kostet der private Wellness-Raum zwischen 10 und 24 Uhr 29,90 Euro pro Person und Stunde.

Rundschau abonnieren