Auf dem Weg nach KölnPrivatjet stürzt von Kampfjets begleitet in Ostsee

Lesezeit 1 Minute
Cessna Absturz

Eine Person zeigt mit einem Stift auf die letzte bekannte Position der Cessna mit der Kennung OE-FGR

Köln – Ein Privatflugzeug auf dem Weg von Spanien nach Köln ist über der Ostsee abgestürzt. Zuvor waren Bundeswehr-Tornados aufgestiegen. Das berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters. Schwedische Medien, wie „Dagens Nyheter“ und „Aftonbladet“ bestätigten den Vorfall.

Demnach war kurz nach dem Start in Jerez im südlichen Spanien der Funkkontakt zur Cessna 551 abgebrochen. Die Bundeswehr sowie Dänemark entsandten Kampfjets, um den Kontakt wieder herzustellen – vergeblich.

Dennoch setzte die Maschine ihren Weg über Frankreich fort. Über der Ostsee bog der Jet dann Richtung Lettland ab und verschwand vom Radar, bevor er vermutlich vor der baltischen Küste ins Meer stürzte.

Die schwedische Küstenwache hat mehrere Boote zur mutmaßlichen Absturzstelle ausgesandt.

An Bord des Flugzeugs sollen sich vier Personen befunden haben. (red

Nachtmodus
Rundschau abonnieren