Abo

Benefiz-AusstellungGroße Kunst für Obdachlose

Lesezeit 2 Minuten
von HA Schult wartet auf einen kaufkräftigen Sammler. (Foto: Meisenberg)

von HA Schult wartet auf einen kaufkräftigen Sammler. (Foto: Meisenberg)

Köln – Er war schon in Moskau und Peking, Kairo, Rom, Barcelona, Washington und sogar in der Arktis: HA Schults „Trash-Man“ ist weit rumgekommen. Jetzt steht die Müll-Skulptur des Kölner Künstlers mitten im Neuen Kunstforum und wartet auf einen Sammler, der bereit ist, mindestens 11 000 Euro dafür lockerzumachen.

Das Kunstwerk ist eine von knapp 200 völlig unterschiedlichen Arbeiten, die ab heute zugunsten armer und obdachloser Menschen verkauft werden. Bedeutende internationale Künstler und Sammler haben dem Verein „Kunst hilft geben“ Bilder, Fotografien und handsignierte Drucke kostenlos zur Verfügung gestellt.

Gemeinsam mit der gemeinnützigen Düsseldorfer Organisation „fiftyfifty“ hat der Verein die Benefizausstellung „Himmel über der Straße – Topografie der Obdachlosigkeit“ organisiert. Zu sehen und zu kaufen sind bis 10. November Schenkungen von Gerhard Richter, Sigmar Polke, Joseph Beuys und seinem Schüler Anatol, Chagall und Dalí, Käthe Kollwitz und Markus Lüpertz, August Sander und vielen weiteren, auch weniger bekannten Künstlern. Mit dem Geld möchte „kunst hilft geben“ Kölner Einrichtungen unterstützen, die sich um Arme und Wohnungslose kümmern. Außerdem soll ein Haus finanzieren werden, in dem Obdachlose leben können.

Die Eröffnung wird heute ab 19 Uhr am Alteburger Wall 1 gefeiert. Günter Wallraff ist für eine Lesung zwar angekündigt, muss aber aus gesundheitlichen Gründen eventuell kurzfristig absagen. Bei der Museumsnacht am 9. November liest er um 20.30 und 21.30 Uhr. Musik gibt’s dann vom „Teufelsgeiger“ Prof. Igor Epstein um 20, 21 und 23 Uhr. Schauspielerin Jasmin Hahn liest zum Thema „Nächstenliebe und Hartz IV“ (23 und 1 Uhr). (kah)

Rundschau abonnieren