Grün, grüner, ParkhausAuf der Baustelle von I/D Cologne ist Halbzeit

Lesezeit 3 Minuten
Parkhaus_ID_Cologne

Das begrünte Parkhaus 

Köln – Zwei Jahre lang wächst das Efeu am Parkhaus von „I/D Cologne“ mittlerweile. So langsam ist die 2000 Quadratmeter große Fläche dicht bewachsen, die von den Investoren „Art-Invest Real Estate“ und „Osmab Holding“ als eine der größten begrünten Flächen in Deutschland bezeichnet wird. Sie steht stellvertretend für den Fortschritt und die Nachhaltigkeit am Großprojekt in Mülheim.

Zwei Jahre lang konnten die Verantwortlichen durch die Pandemie aber auch kein Richtfest und keinen Spatenstich zelebrieren, also holten sie jetzt die Feier gleich mehrerer Meilensteine mit rund 300 Gästen nach.

Dabei feiert das Projekt aktuell so etwas wie Halbzeit. 90.000 der insgesamt 160.000 Quadratmeter Grundfläche sind bereits bebaut und zahlreiche Räumlichkeiten bereits vermietet (siehe Infotext auf Seite 2 dieses Artikels). Auch jede Menge Gastronomie hat bereits Einzug gehalten, was das Schanzenviertel auch für die Anwohner und Gäste des nah gelegenen E-Werks oder Palladiums aufwertet. „Die Befürchtung, dass hier ein totes Quartier entsteht, ist nicht eingetreten“, erklärte der Mülheimer Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs. Er erinnerte sich: „Ich lebe hier seit 60 Jahren und hier in Mülheim ist internationale Industriegeschichte geschrieben worden. Aber wir hatten auch einige brachliegende Gelände.“

id_cologne_4

Das gesamte Quartier entsteht an der Schanzenstraße in Mülheim. 

Auf dem noch freien Areal des Quartiers entstehen noch weitere Büro- und Gewerbekomplexe. Dabei stehen Aspekte der Nachhaltigkeit bei den Bauherren ganz oben auf der Liste – das begrünte Parkhaus ebenso wie zukünftig auch Holzbau. Darauf spielte auch Klaus-Peter Kurth, Projektleiter des Generalunternehmens Hochtief, an: „Das Thema Nachhaltigkeit geht heute an keinem mehr vorbei und der Holzbau ist ganz klar im Fokus.“

Das könnte Sie auch interessieren:

In Richtung der Investoren äußerte er: „Da wären wir auch gern dabei!“ Laut Art-Invest und Osmab ist ein Holzbau-Projekt ein wesentliches Thema beim „Campus“. Bisher ist dafür jedoch lediglich die Fläche erschlossen worden. Details dazu wollten die Bauherren noch keine preisgeben.

Daten und Fakten: Das Quartier I/D Cologne

900 Stellplätze hat das Parkhaus, das zentral im Quartier steht. Dazu gehören zahlreiche Plätze mit Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge. Insgesamt entstehen elf Gebäudekomplexe auf den rund 160 000 Quadratmetern Grundfläche. Einige davon sind bereits fertiggestellt, neben dem Parkhaus auch das sogenannte „Haus am Platz“ und das „Patiohaus“. Im Sommer eröffnete auch das Moxy Hotel, das durch seinen grünen Klinker besonders aus dem bewusst erhaltenen Industriecharme heraussticht.

Seit Beginn des Projekts im Jahr 2015 wurden bereits 60000 Quadratmeter vermietet. Die größten Mieter sind Firmen wie Siemens und Renault Deutschland. Auch die Basketball-Bundesliga, die Sparkasse und die Stadt Köln sind Mieter im Areal. Zudem soll ein Fitness-Studio im sogenannten Hangar entstehen, der Bau hat vor kurzem begonnen und soll 2024 fertig sein. Mit dem Bau des Prestigeprojekts des Quartiers, dem Hochhaus „Scala“, wollen die Verantwortlichen noch Ende dieses Jahres starten. Insgesamt entstehen rund 7000 Arbeitsplätze bis zur Fertigstellung im Jahr 2026. (rom)

Rundschau abonnieren